Frage von halleryvonne,

Anlage bei VTB Direktbank in Österreich, komplizierte Kontoeröffnung?

Angeblich kann man bequem von zu Hause aus das Konto eröffnen mittels Postident-hat jemand sein Konto dort eröffnet und kann mir berichten, ob das gut funktioniert hat? Die Zinsen für Geldanlage sind dort lukrativer als hier hab ich gehört.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow,

Zumindest wird beim oesterreichischen Einlagensicherungsfonds deutsch gesprochen und geschrieben. Diese Produkt macht selbst den deutschen Verbraucherschützern einen positiven Eindruck: http://www.test.de/VTB-Duo-der-VTB-Direktbank-Tagesgeld-und-Festgeld-in-einem-Pr...

Und auf dieser Seite wird alles über das PostIdent-Verfahren beschrieben, auch das, was man zu Hause im Internet machen muss:

w ww.vtbdirekt.de/de/Services/PostIdent_Verfahren/

Ab 1,5 % p.a. bist Du dabei.

Antwort
von Maxieu,

PostIdent von zu Hause? Oder nur ungeschickt formuliert?

PostIdent an der Haustür kenne ich bislang nur von CosmosDirect her. Aber vll. hat VTB das Prozedere ja umgestellt, so dass auch bei denen der Briefträger inzwischen diese Aufgabe übernimmt.

Bei mir lief vor ca. einem Jahr die Beantragung online, das PostIdent-Verfahren auf der Post. Probleme habe ich nicht Erinnerung. Habe 3-J.-Geld zu 4% angelegt und hoffe, Anfang Februar erstmalig Zinsen abrufen zu können.

Antwort
von volksbanker,

Luktrative Zinsen also - ist ja interessant. Hast du dir schonmal über das Risiko einer ausländischen Bank Gedanken gemacht? Offensichtlich nicht - dann mach dich mal schlau. Höherer Zins bedeutet immer höheres Risiko - das sollte man selbst als Laie wissen.

Kommentar von LittleArrow ,

Höherer Zins bedeutet immer höheres Risiko - das sollte man selbst als Laie wissen.

Ich habe mich schlau gemacht;-) Ein Beispiel für Deine Logik:

Deutsche Bank bietet für 12-Monatsfestgeld 0,4 % p.a. bei € 30.000 an. Ich sage dankend ab. Kundenberater ruft zurück und erhöht auf 0,8 % p.a.!?

Nun also: Doppelter Zinssatz = Doppelt hohes Risiko?

Kommentar von volksbanker ,

0,8 % sind immernoch ein Drittel von dem, was manche Direktbank-Konsorten zahlen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass die DeutscheBank (oder jede andere Bank auch) ihr Angebot einfach mal eben um 100 Prozent erhöht. Sonderkonditionen müssen immer "von oben" genehmigt werden. So gesehen halte ich dein Beispiel für realitätsfern.

Kommentar von LittleArrow ,

Nein, das ist ein praktischer Vorfall aus Januar 2013 bei einer DB-Filiale in NRW. Der Kunde ist dann mit seinem Festgeldwunsch zu einer anderen lokalen Filialbank gegangen und hat über 1,4 % p.a. erhalten:-))

Antwort
von Niklaus,

Ich finde nichts lukratives an dem Zinssatz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community