Frage von Schiko,

Angleichung der Ostrenten.

Steinbrück fordert die Angleichung der Ostrenten an die Westrenten. Dies ist ein zweischneidiges Schwert, für manchen Ostler wird dieser Schuss nach Hinten losgehen. Vermute ja, hier hat ihn Gabriel falsch eingesagt.

Um was geht es? Dazu muss man einiges Wissen. Mit Recht wurde bei der Wiedervereinigung die Hochwertung der Ostverdienste eingeführt Derzeit- für das Jahr 2012 gilt: West 32.446 Durchschnittsverdienst 1 EP. 28,07 Rentenwert mit dynamischer Anpassung. Für den Osten gilt 2012 27604 Durchschnittsverdienst 1 EP. 23,88 Rentenwert dto., hochgewertet mit 1.1754 Euro: 32,446 Durchschnittsverdienst 1 EP. 24,92 Rentenwert

Ganz wichtig, die Hochwertung wird abgeschafft, die Linken wollen diese beibehalten, dann aber ist Angleichung das falsche Wort. Bei der Angleichung ab 2020 gelten für 27604 Du.Verdienst ( 28,07 : 32446 x 27606) 23,88 Rentengutschrift. Verdient ein Ostler aber auch 32446 Durchschnittsverdienst 1 EP. 28,07 Rentenwert mit dynamischer Anpassung.

Nach alter Rechnung(Hochwertung) 38137 fiktiv ist es vorbei,wären ja auch 32,99 Rentengutschrift. Verdienst aber 32446 28,07 Rentenwert wie im Westen.

Kann mir Jemand dies bestätigen?

Antwort
von Privatier59,

Ja, Schiko: Jetzt stehts Du ganz einsam mit Deiner Frage da und auch kann nicht in der Sache antworten. Nur ein Kompliment für Deine Rechenkünste möchte ich Dir machen. Kannst Du das eigentlich auch im Steuerrecht? Ich habe wieder eine Steuernachzahlung zu befürchten und suche jemand, der mit die auf Null herunter rechnet.

Kommentar von Primus ,

D.H. :-))

Kommentar von Schiko ,

Gerne, aber auf Null wird mir dies nicht gelingen. Nenne Daten und Hintergründe.

MfG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community