Frage von tantalus, 43

Angebot BW-Bank Weltspartag 2,5 Prozent Anlage hälftig / Wertpapier

Die BW-Bank bietet ein ZinsPlus-Angebot zum Weltspartag an. Meiner Meinung nach Bauernfängerei.

Das Geld wird zur Hälfte in ein ausgewähltes Wertpapier LBBW RentaMax oder LBBW Balance oder LBBW DividendenStrategie Euroland R oder DWS TOP Dividende oder LBBW Safe-Anleihe mit Cap (5 oder 6 Jahre Laufzeit) angelegt, die andere Hälfte zu 2,5 Prozent verzinst für 6 Monate.

Ich wurde sogar telefonisch auf dieses Angebot aufmerksam gemacht und es wurde explizit betont, das Angebot sowie die Termin-Option der Berater sei limitiert aufgrund der großen Nachfrage.

Mein Bauchgefühl sagt mir, ich kann mir ein diesbezügliches Beratungsgespräch sparen.

Was meint Ihr?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater, 42

ich würde mir ein Gespräch sparen. Das ist eine Verkaufsveranstaltung für die Wertpapiere, die eine gute Marge für die Bank abwerfen.

Ob das jedoch auch deine Entscheidung sein wird, musst du selbst feststellen.


Man könnte es auch so sehen: die eigenen Papiere sind das eine, bei dem DWS-Produkt bekommt die Bank eine Provision. Und über die optisch gute Verzinsung der anderen Hälfte (2,5%) zahlt man dir mehr oder weniger einen Teil der Provision aus. Somit zahlst du dich indirekt selbst.

Antwort
von Rat2010, 24

Es ist Bauernfängerei und sollte eigentlich verboten werden.

Der Zins, den du für das halbe Jahr bekommst ist weniger als der Ausgabeaufschalg, den du zahlen musst damit du den Zins bekommst. Für die Bank funktioniert das ganze auch noch, wenn sie 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag geben, weil sie dann gleich Geld bekommen, das sie später als Zins zahlen und als Nebeneffekt dein Geld umsonst haben.

Die Kundne werden dann vielleicht noch darauf hingewiesen, dass sie bei den hauseigenen Fonds weniger sicheren Verlust haben (weil die angebotenen Fonds weniger AA haben) und schon hat man - auf Kundenwunsch - das Geld in hauseigenen Produkten.

Vergleichbare Angebote gab es nebenbei schon mit 5 und 6 % auf 6 Monate. dass das nur 2,5 % sind und man sie deshalb nicht mit den 5 % Ausgabeaufschlag vergleich kann, ist wahrscheinlich absichtliche Irreführung.

Dazu hat das ganze natürlich nichts mit Beratung zu tun.

Antwort
von megaboomer, 23

Wenn du nicht von vornherein in diese Wertpapiere investieren wolltest, kannst du es dir wirklich schenken. Die 2,5% sollen dich nur motivieren in die Fonds zu investieren. Und wenn du gern in diese Fonds investieren würdest, solltest du es bei einer Direktbank machen. Da bekommst du zwar nicht die 2,5% dazu, aber du sparst den Ausgabeaufschlag. Ist dann in Summe wohl günstiger.... "Beratung" kann man das eh nicht nennen, wenn die Bank schon weiß welches Produkt du brauchst, ohne vorher deinen Bedarf besprochen zu haben...

Antwort
von althaus, 15

Limitiertes Angebot? Damit fängt man Kunden um das Produkt attraktiver zu machen und eine rege Nachfrage vorzugaukeln. Lass die Finger davon. Im Wertpapierprodukt zahlst Du einen Aufschlag von bis zu 6%, das macht die gute Festgeldanlage auch nicht wett.

Antwort
von Niklaus, 12

Wie andere hier auch schon schreiben, Bauernfängerei. Kauf dir den DWS top Dividende und lass den Rest. Natürlich nur wenn du der richtige Anlegertyp dafür bist und mindestens einen Anlagehorizont von 5 Jahren vorsiehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten