Frage von Flubu, 10

Angabe Krankenversicherung in Steuererklärung sinnvoll?

Hallo zusammen,

ich bin Angestellter und versuche herauszufinden ob es sich für mich dieses Jahr lohnt, eine Steuererklärung für 2012 zu machen. Für die Werbungskosten alleine lohnt es sich wohl nicht, denn da bin ich unter 1000 Euro geblieben.

Allerdings sind ja die Krankenkassenbeiträge anscheinend seit 2010 steuerlich voll absetzbar. Ich verstehe allerdings nicht, ob das schon in der monatlichen Gehaltsabrechnung berücksichtigt ist (so wie die oben genannten 1000 Euro Werbungskosten) oder ob es sich lohnt, deshalb eine Steuererklärung zu machen. Das ist meine eigentliche Frage, denn dieser Knackpunkt bleibt in allen Artikeln zum Thema leider sehr unklar.

Hier kurz die Eckdaten zu meinen Sonderausgaben, falls das eine Rolle spielt:

  • Angestellter, gesetzlich krankenversichert, Bruttolohn 2012 ca 36000 Euro.
  • Beitrag Krankenversicherung ca 2900 Euro, Beitrag Pflegeversicherung ca 450 Euro.
  • Beitrag Berufsunfähigkeitsversicherung ca 600 Euro und Haftpflicht ca 50 Euro.
Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MadRampage, 6

die absetzbaren KV-Beiträge werden vom Arbeitgeber schon berücksichtigt beim monatlichen (Lohn)Steuerabzug.

bei 36.000€ Jahresbrutto 2012 sind ca 5.959€ Steuern+Soli zu zahlen (ohne Kirchensteuer): http://n-heydorn.de/steuer.html Dabei sind KV- und RV-Beiträge ebenso Berücksichtig wie die 1.000€ Werbungskostenpauschale. Also einfach mal Deinen "Lohnsteuerzettel" vom Arbeitgeber raussuchen und die Summen vergleichen.

TIPP: Ausgaben für haushaltsnahe Dienstleistungen (wie Treppenhausreinigung, Hausmeisterdienst, Gartenpflege) oder Handwerkerrechnungen gehabt? Diese bringen ein Steuerbonus von 20% auf den Arbeitsanteil (ohne Material). Auch als Mieter kann man diese in den Nebenkosten enthaltene und bezahlten Dienstleistungen angeben und erhält 20% Steuerbonus - dafür muss man nur eine Steuererklärung machen.

Antwort
von Kevin1905, 5

www.elster.de

Eingeben, rechnen lassen, und evtl. eine Antwort bekommen.

BUV und HPV kannst du dir sparen. Die Höchstgrenzen sind durch die KV alleine schon ausgereizt und führen nicht zu weiteren Erstattungen.

Antwort
von SBerater, 4

ich würde immer eine Steuererklärung machen, denn der Staat rechnet nicht sich, sondern die Steuerzahler schlecht, wenn es um pauschale Steuererklärungen geht.

Die KV-Beiträge werden berücksichtigt bereits bei deinem Arbeitgeber. Zusätzlich nehme ich an, dass die Behörden mittlerweile ihre Daten austauschen.

Für dich: mach die Steuererklärung und gib deine KV- und PV-Ausgaben an. Mich würde wundern, wenn du keine Steuererstattung bekommen würdest.

Übrigens solltest du auch prüfen, ob die Kfz-Haftpflicht anzugeben ist.

Kommentar von Flubu ,

Vielen Dank für die Antwort! Wenn ich davon ausgehe, dass KV/PV direkt bei der Lohnabrechnung berücksichtigt werden, wieso würde ich dann noch etwas zurückbekommen wenn ich es im Nachhinein nochmal bei der Steuererklärung angebe?

Kommentar von SBerater ,

weil bei der Lohnabrechnung Fehler unterlaufen können, der Arbeitgeber nicht das Finanzamt ist und weil der Staat jeden auffordert, eine Steuererklärung abzugeben, wenn Steuernachzahlungen zu erwarten sind.

Wenn du zu denen gehörst, die keine Steuererklärung abgeben sollen, dann gehörst du statistisch zu denen, die Geld verschenken, denn dann zahlst du über die Lohnsteuer zuviel.

Willst du dir das nicht antun, geh zu einem Steuerberater oder zum Lohnsteuerhilfeverein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community