Frage von Horoz 11.09.2009

Am Flughafen erwischt.

  • Antwort von wfwbinder 12.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es droht eine Gelbuße. Theoretisch bis zu 1 Million Euro.

    Bei 28.000 sagen wir mal ein paar hundert Euro Bußgeld.

    Es stellt sich auch die Frage, warum er es überhaupt in Bar mitgenommen hat, anstatt zu überweisen, oder nciht wenigstens angemeldet hat. Schließlich ist es ja wohl ehrlich verdientes udn sauer angespartes Geld. Kann er doch mit machen, was er will.

  • Antwort von qtbasket 12.09.2009

    Das sagt der Zoll:

    Wenn Sie die Außengrenzen der Europäischen Union überschreiten, müssen Sie seit 15. Juni 2007 so genannte Barmittel ab einem Gesamtwert von 10.000 Euro schriftlich anmelden.

    Wird der Pflicht, mitgeführte Barmittel schriftlich anzumelden, nicht nachgekommen oder werden unzutreffende oder unvollständige Angaben gemacht, so wird eine Ordnungswidrigkeit begangen. Der Verstoß gegen die Anmeldepflicht ist mit einer empfindlichen Geldbuße bedroht.

    Werden mitgeführte Barmittel im Wert von 10.000 Euro oder mehr nicht oder falsch angemeldet, begehen der/die Reisende grundsätzlich eine Ordnungswidrigkeit nach§ 31 b ZollVG. Gegen den Reisenden/die Reisende wird grundsätzlich ein Bußgeldverfahren eingeleitet und ihm/ihr vor Ort bekannt gegeben. Dem/der Reisenden droht dabei eine empfindliche Geldbuße bis zu einer Million Euro.

  • Antwort von WolfgangB 12.09.2009

    Vor allem ist zu empfehlen, dass dein Vater sowas nicht auch bei der Ausreise aus Deutschland versucht, da dann der Wind schon härter blasen wird. Dann gibts richtig Ärger mit dem Finanzamt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!