Frage von maro1119, 19

Altes Steuerrecht bei Aktien

Ich habe schon im Internet recherchiert, aber nichts aussagekräftiges gefunden. Also hier meine Frage: Wenn ich Aktien verkaufe, die vor etwa 10 Jahren gekauft wurden, muss ich die versteuern? Ich weiß schon mal, dass diese Aktien nicht unter die Abgeltungssteuer fallen. ABER ich weiß nicht, ob man diesen Gewinn z.B. bei dem Lohnsteuerjahresausgleich oder so angeben muss. Es ist für mich einfach sehr schwer vorstellbar, dass der Staat davon nix haben will....

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von blackleather, 13

Es ist für mich einfach sehr schwer vorstellbar, dass der Staat davon nix haben will....

Tja. Man lernt eben jeden Tag hinzu.

§ 20 Abs. 2 Satz 1 EStG: "Zu den Einkünften aus Kapitalvermögen gehören auch: ... 1. der Gewinn aus der Veräußerung von Anteilen an einer Körperschaft im Sinne des Absatzes 1 Nummer 1." Damit sind u.a. Aktien gemeint.

Aber:

§ 52a Abs. 10 EStG: "§ 20 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 in der [zitierten] Fassung ... ist erstmals auf Gewinne aus der Veräußerung von Anteilen anzuwenden, die nach dem 31. Dezember 2008 erworben werden."

Stellt sich also die Frage: Wenn die Vorschrift über die Besteuerung von Aktiengewinnen nach neuem Recht auf deine Aktien nicht anzuwenden ist, welche denn dann? Antwort: Die, die vorher galt und - für andere Spekulationsgeschäfte - auch weiterhin gilt:

Wir überspringen mal § 22 Nr. 2 EStG, der vorschreibt, dass Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften besteuert werden dürfen, und gucken mal gleich, was das ist: ein privates Veräußerungsgeschäft. § 23 Abs. 1 Satz 1 EStG: "Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind ... 2. Veräußerungsgeschäfte bei anderen Wirtschaftsgütern, bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als ein Jahr beträgt." Und zu dieser Art Wirtschaftsgüter gehören nun deine Aktien - aber: du hast sie ja schon länger als 1 Jahr, nämlich 10. Und deswegen fallen sie auch nicht mehr in die Besteuerung privater Veräußerungsgeschäfte rein und da es keine weitere Vorschrift gibt, die noch einschlägig wäre, lässt sich also zusammenfassend sagen:

Deine Veräußerungsgewinne sind steuerfrei. Deine Veräußerungsverluste interessieren auch niemanden.

Kommentar von maro1119 ,

Also sind die ersten beiden Paragraphen der Mist mit der Abgeltungssteuer, ich kann den Gewinn komplett behalten (gehe über Los und ziehe 4.000 ein :-) !) und fertig. Kein lästiges Finanzamt etc?! Ist doch top! Vielen Dank für diese kompetente und ausführliche Antwort!

Kommentar von blackleather ,

Ja, du musst den Gewinn noch nicht mal irgendwo in der Einkommensteuererklärung angeben, um hinterher zu erfahren, dass er steuerfrei ist.

Er ist vielmehr von vornherein gar nicht steuerbar und taucht deswegen in der Steuererklärung überhaupt nicht auf.

Kommentar von Niklaus ,

DH ^5 Super Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community