Frage von ankerauf,

Altersrentner möchte Kleingewerbe betreiben. Reicht die Anmeldung beim Gewerbeamt aus. Versteuerung?

Da die Rente als Altersrentner (73) gerade mal reicht um damit einen Strick zu kaufen, beabsichtige ich über einen Internetshop und über ebay, sogenannte Partnerprogramme und E-Books zu vertreiben um ein paar Euros dazu zu verdienen. Reicht die Anmeldung beim Gewerbeamt als Kleingewerbetreibender aus, oder muss ich noch zum Finanzamt? Was muss wann versteuert werden? Kann ich auch entstehende Kosten absetzen? Was muss ich beachten? Was muss im Impressum stehen? Kann auch ein Logo mit im Impressum sein, oder soll/muss der volle Namen genannt werden? Für eine Anwort wäre ich sehr dankbar. Grüße ankerauf

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von traderjoes,

Umfassend lässt sich das hier sicherlich nicht beantworten. Wie wäre es mit einer Gründungsberatung? Du könntest so etwas beispielweise bei Deiner zuständigen IHK in Anspruch nehmen.

In Kürze:

  • Anmeldung beim Gewerbeamt reicht. Das Finanzamt meldet sich dann bei Dir.

  • Nach Ablauf eines Jahres musst Du Deinen Gewinn versteuern. Umsatzsteuer fällt als Kleingewerbetreibender nicht zwingend an, solange Du innerhalb bestimmter Umsatzgrenzen bleibst.

  • Natürlich kannst Du Deine Betriebsausgaben als Kosten geltend machen. Wenn Du keine Umsatzsteuer abführst, kannst Du allerdings auch keine Vorsteuer geltend machen.

  • Im Impressum steht Dein (vollständiger) Name, Adresse, Telefonummer und E-Mail.

Kommentar von EnnoBecker ,

Nach Ablauf eines Jahres

Wenn sie heute beginnt: Also am 17. Januar oder am 18. Januar 2014?

Kommentar von ankerauf ,

Herzlichen Dank für die AW. Eine Gründungsberatung muss ich leider ausschließen aus finanziellen Gründen ausschließen. ich fange mit Start null an. Das heißt, erst einmal bleibt die Wurst vom Brot, da kann ich mir gar keine Kosten leisten. trotzdem vielen herzlichen Dank für den Tipp.

Antwort
von EnnoBecker,

Richtig, beim Gewerbeamt wird die Erlaubnis, ein Gewerbe zu betreiben, eingeholt (Gewerbeanmeldung).

Das Gewerbeamt informiert dann das Finanzamt. Dieses schickt dir den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung "Anmeldung einer gewerblichen... Tätigkeit" zu. Dort werden dann einige Angaben gemacht, aus denen das Finanzamt ableiten will, wie es dich besteuern will.

Fragen zur Lohnsteuer, Umsatzsteuer und zum Gewinn werden gestellt. Bitte bei Bedarf hier nochmals konkret nachfragen.

Ist das Kalenderjahr vorbei, müssen Steuererklärungen (in der Regel bis zum 31. Mai des Folgejahres) angefertigt werden:

  • Umsatzsteuererklärung (die wird einfach sein, wenn du Kleinunternehmerin bist, da kommen nur zwei zahlen rein)
  • Gewerbesteuererklärung (nur im Verlustfall oder wenn Gewerbeertrag > 24.500 Euro)
  • Einkommensteuererklärung (aber die muss ja sowieso gemacht werden).

Bitte bei Bedarf konkret nachfragen.

Kommentar von ankerauf ,

Herzlichen Dank ankerauf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community