Frage von althaus, 166

Alte Kapital Lebensversicherung: Kann man nachträglich eine Dynamik mit einbringen?

Die Lebensversicherung wird seit 1990 bespart und läuft noch 20 Jahre. Kann man nachträglich, ab sofort, eine Dynamik mit einbringen?

Antwort
von gandalf94305, 162

Na, das fragst Du doch am besten den Versicherer, denn Vertragsbedingungen sind eine Sache zwischen Dir und dem Versicherer.

Normalerweise wäre zu erwarten, daß wenn der Vertrag nicht eine Dynamisierung bereits vorsieht, eine solche nicht mehr nachträglich definiert werden kann. Das würde ja eine Steuervermeidung provozieren, wenn Altverträge nachträglich aufgestockt werden könnten. Effektiv ist das ein Neuabschluß einer Versicherung und wird entsprechend vom Ergebnis her wie eine Neuversicherung zu besteuern sein.

Antwort
von Broker63, Business, 60

kann man nicht, die Frage ist doch, ob es sinnvoll ist , diese LV weiter zu besparen, darüber würde ich mir mehr Gedanken machen.

Wenn Sie da mehr Infos benötigen einfach Bescheid geben

Antwort
von Primus, 136

Sofern es vertraglich vorgesehen ist, kann eine Dynamik auch nachträglich vereinbart werden.

Dieses geht in der Regel jedoch meist nur mit einer erneuten Risikoprüfung.

Also : Vertrag genau durchlesen und /oder mit dem Versicherungsmakler reden.

Kommentar von althaus ,

Danke. Das war die Antwort auch vom Vertreter. Er muss nur noch prüfen ob es in den Bedingungen auch so drin steht.

Kommentar von Primus ,

Na also...;-))

Kommentar von mig112 ,

Entschuldige bitte, aber die Antwort ist falsch!

Aus verschiedenen, nämlich insbesondere tariflichen, finanzamtlichen und gesetzlichen Gründen, ist eine nachträgliche Dynamisierung NICHT möglich! Ebenso ist es aus vorgenannten Gründen nicht möglich, einen 1990er Vertrag aufzustocken.

Kommentar von Primus ,

Ich entschuldige ja, aber warum so fett geschrieben? Meine Augen sind eigentlich noch gut!

Mag ja sein, dass Du Recht hast.... Meine Antwort bezog sich auf folgenden Bericht:

Neben der beschriebenen Beitragsdynamik gibt es auch noch eine Leistungsdynamik. Diese zielt darauf ab, die Ablaufleistung einer Lebensversicherung sukzessive zu erhöhen. Um dies zu erreichen, sind natürlich auch Beitragserhöhungen vorgesehen, die deutlich über dem Niveau einer reinen Beitragsdynamik liegen. Auch der Umfang einer Dynamik kann variieren. Es ist beispielsweise möglich, nur die Ablaufleistung im Erlebensfall zu erhöhen, während die Todesfallleistung konstant bleibt.

Sofern dies vertraglich vorgesehen ist, kann eine Dynamik auch nachträglich vereinbart werden. Dies geht in der Regel jedoch mit einer erneuten Risikoprüfung einher.

Kommentar von althaus ,

Habe gerade die Antwort vom Vertrieb: Ist leider in meinem Vertrag nicht möglich. Leider. Danke für Deinen Beitrag. Gruß althaus.

Kommentar von katalog49 ,

Natürlich ist das möglich, aber nur, wenn bereits bei Vertragsabschluss vereinbart:

http://kapitallebensversicherung.net/was-versteht-man-unter-einer-dynamisierung-...

Sie haben auch die Möglichkeit, eine Lebensversicherung nachträglich mit einer Dynamik zu versehen, wenn diese Option zum Zeitpunkt des Abschlusses der Versicherung gegeben war. Hierfür ist meistens eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich.

Eine Aussage, dass tarifliche, finanzamtliche und gesetzliche Gründe das verhindern ist fachliche daneben. Es wird, wenn es nicht möglich ist, ausschließlich durch die fehlende Vereinbarung verhindert.

Kommentar von Primus ,

Danke für Deine Bestätigung. Ich habe ja auch extra geschrieben: Sofern es vertraglich vorgesehen ist ;-))

Kommentar von katalog49 ,

Deswegen hast Du natürlich sofort einen DH bekommen.

Kommentar von mig112 ,

@Primus, auch wenn dieser unsäglich egozentrische Typ Werbeaussagen als Tatsachen darstellt und diese ständig wiederholt, werden sie dadurch nicht werthaltiger. In der Kapital-LV ist eine Dynamisierung nach Jahrzehnten definitiv NICHT einschließbar! Insbesondere dann nicht, wenn sowohl Garantiezins und steuerliche Behandlung deutlich verschlechtert wurden. Dann gilt die Veränderung als neuer Vertrag - zu den verschlechterten Rahmenbedingungen...

Kommentar von katalog49 ,

Lieber egozentrisch, als hier mit profundem Nichtwissen Versicherungsfragen beantworten.

http://www.finanzfrage.net/frage/als-beamter-aus-pkv-zurueck-in-freiwillige-gkv-...

Antwort
von alfalfa, 140

Mal ein wenig aufgeräumt. Dynamiken (gibt verschiedene) müssen bei Vertragsschluss bereits vereinbart worden sein. Eine Dynamikklausel in einen laufenden Vertrag zu installieren ist nicht möglich. In der Tat hat dieses tarifliche und ggfs auch steuerrechtliche Gründe, die nach VAG dieses untersagen, auch wenn du in anderen Beiträgen andere Zitate von Werbeportalen findest. Da wird zu viel gegoogelt und behauptet, die Gesetzeslage ist jedoch recht eindeutig.

Kommentar von mig112 ,

DH für deine Antwort.

Aber @katalog49 weiss es -wie immer- besser, als die Fachleute...!

Kommentar von alfalfa ,

Ein generelles Problem. Zu Fachthemen wird gerne gegoogelt. Was ja okay ist. Personalthemen oder Versicherungsthemen kann ja jeder. - Aber dann als Referenz die übelste Lead Portale heranzuziehen entlockt mir oft ein Schmunzeln. Ich habe mir abgewöhnt das zu kommentieren und schreibe statt dessen einfach eine qualifizierte Antwort mit seriösen Quellen wie Urteile oder AVB. Denn darauf bezieht sich auch das VU bei der Beurteilung des Sachverhaltes.

Kommentar von katalog49 ,
Dynamiken (gibt verschiedene) müssen bei Vertragsschluss bereits vereinbart worden sein.

Ich glaube, dass der Link nicht anderes aussagt, als das, was Du bestätigst. Weder mehr noch weniger.

Und wenn Primus schreibt:

Sofern es vertraglich vorgesehen ist, kann eine Dynamik auch nachträglich vereinbart werden.

ist das auch richtig, und dann bedarf es keinem fettgeschriebenen Kommentar

"Entschuldige bitte, aber die Antwort ist falsch!"

Die Antwort ist nämlich richtig, aber wie sich inzwischen durch den Kommentar vom Fragesteller ergeben hat, für ihn nicht relevant.

Allerdings finde ich nichts im Versicherungsaufsichtsgesetz, es müsste ja unter § 81c stehen, zu einem Verbot einer bei Vertragsabschluss vereinbarten Dynamisierung. Aber Du kannst mir (und anderen) sicherlich den entsprechenen Paragrafen nennen.

Kommentar von alfalfa ,

Gerne, bei § 11 VAG und den Kommentierungen zu diesem Paragrafen wirst Du fündig. Kommentierungen bei beck-online.de oder Fahr/Kaulbach/Bähr 4 Auflage VAG Kommentar.

Vertraglich können Nachversicherungsgarantien vereinbart werden. Das ist der Fachterminus, darunter fallen auch Dynamiken. Die kann ich zu definierten Zeitpunkten ausüben. Bereits bei Vertragsschluss muss ich mich bei der Höhe der Dynamiken festlegen. Es ist möglich Dynamiken abzulehnen, oft muss ich beim dritten mal zustimmen.

Dynamiken kann ich nicht nachträglich vereinbaren, sie werden zu Beginn festgelegt. ich kann die Vertragsoptionen zu definierten Zeitpunkten nutzen. Nur: Die Konditionen, Ereignisse und Zeitpunkte sind bereits definiert.

Das ist auch zwingend erforderlich, denn e allein aus Gründen der Rückversicherung und der Bildung von Rückstellungen ist es erforderliche festzulegen, welche Rechnungsgrundlagen gelten.

Korrekt ist, das Optionen der Nachversicherungen zu Vertragsbeginn vertraglich vereinbart werden, die im Vertragsablauf genutzt werden.

Nach Vertragschluss ist sind keine Vereinbarungen mehr möglich. Das ist auch Leder auf der gegoogelten Referenz des Lead Portals nicht korrekt beschrieben. Eine Bitte: Googeln ja, doch dann bitte seriöse Quellen. Hier wird grade bei Versicherungsthemen vollmundig behauptet, gegoogelt was sich bei der Rechtsauslegung als nicht richtig herausstellt. - Aber von solchen Themen hat ja jeder Ahnung.

Kommentar von katalog49 ,
Vertraglich können Nachversicherungsgarantien vereinbart werden. Das ist der Fachterminus, darunter fallen auch Dynamiken.

Und nur darum ging es. Um nichts anderes. Aber Du bist da schon hartnäckig, wie vor geraumer Zeit bezüglich der Abgrenzung von ärztlichen Leistungen bei KV-Versicherwechsel. Es hat sehr lange gedauert, bis Deine, auch unter Anführung des VVG, etc. vorgefestigte Meinung sich als fehlerhaft heraus stellte. Auch da war die Diskussion ähnlich. Allerdings bezweifel ich keinesfalls, dass Dein Fachwissen in dieser Richtung überdurchschnittlich ist.

Kommentar von alfalfa ,

Danke sehr, doch bitte nicht zwei Themen miteinander verquicken.schön wäre es gewesen, wenn du im ersten Fall am Ball geblieben wärst, dann wäre Dir nicht verborgen geblieben, dass Details der Falldarstellung die rechtliche Beurteilung ändern kann und auch die Rechtsprechung nicht statisch ist. Gut so.

Doch zu dem Fall: Hier ist es leider eindeutig. Auch wenn du aufgrund des letzten Falls daraus ableitest, das Fragezeichen dahinter sind.

Was mich aber auf eine prima Idee bringt. Nämlich Lebenszeit auf dieser Plattform einzusparen und euch Google und Co zu überlassen. Denn im Ernst: Es ist Free Consulting und ich glaube das muss nicht sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community