Frage von arkona, 27

Als Selbständiger in die ges. Unfallversicherung einzahlen?

Wenn man sich selbständig macht als selbständiger Handelsvertreter, muss man dann in die ges. Unfallversicherung einzahlen. Eine private Unfallversicherung ist vorhanden. In der Tätigkeit auf Dienstreisen, wäre man da ja nicht versichert, oder? Müsste man hier nochmals vorsorgen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905, 15
Wenn man sich selbständig macht als selbständiger Handelsvertreter, muss man dann in die ges. Unfallversicherung einzahlen.

Für sich selber nicht. Hängt aber u.U. auch von der Branche ab. In machen besteht Versicherungspflicht auch für den Unternehmer. Hast du ein Schreiben der BG bekommen?

Eine private Unfallversicherung ist vorhanden. In der Tätigkeit auf Dienstreisen, wäre man da ja nicht versichert, oder?

Kommt auf die UV an. Eine gute private Unfallversicherung gibt es speziell für den Bedarf von Selbständigen optimiert.

Müsste man hier nochmals vorsorgen?

Viel wichtiger als eine Unfall wäre eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese deckt nämlich auch Krankheiten ab, und die sind weit häufiger Ursache für ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsleben, als ein Unfall.

Antwort
von Lissa, 11

In manchen Berufen besteht Versicherungspflicht in der gesetzlichen Unfallversicherungen, in den anderen darf man sich freiwillig versichern.

Ist man freiwillig versichert, wird eine ggf zu zahlende Unfallrente nicht uf die Rente der gesetzlichen Rentenversicherung angerechnet.

Es ist sinnvoll, sich zu diesem Thema von der Berufsgenossenschaft beraten zu lassen.

http://www.dguv.de/de/Versicherung/Versicherte-Personen/Versicherung-f%C3%BCr-Un...

Antwort
von mig112, 10

Eine private Unfallversicherung gewährleistet Deckungsschutz

24 Stunden rund um die Uhr und auf der ganzen Erde!

(Nur äußerst seltene vertragliche) Ausnahmen bestätigen die vorgenannte Regel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten