Frage von cocobello, 905

Als Hausfrau weiterhin freiwillig in gesetzliche Rentenversicherung einzahlen...

Wennn man als Frau bereits 15 Jahre in die ges. Rentenversicherung eingezahlt hat, wieviel muss oder sollte man ueberhaupt weiter einzahlen., wenn man dann nicht mehr arbeitet. Gibt es Mindestbetraege? Sollte man auch waehrend Erziehungsurlaub freiwillig einzahlen?

Antwort
von Rentenfrau, 905

Hallo cocobello, wenn Du den "normalen" Erziehungsurlaub von 3 Jahren machst, brauchst und kannst Du nebenbei keine freiwilligen Rentenbeiträge zahlen, weil Du ja 3 Babyjahre in der Rentenversicherung angerechnet bekommst. Danach greifen noch die Kinderberücksichtigungszeiten bis zum 10. Lebensjahr (= Keine Beitragszeit, ABER Erhalt des Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung, zählt zur 35jährigen Wartezeit). Wenn das Kind 10 J. wird, sollten wieder Pflichtbeiträge eingezahlt werden, das sind Beiträge aus Arbeit, 450-Euro-Job, Pflegezeiten. Freiwillige Beiträge erhalten nur selten den Schutz bei Erwerbsminderung (nur wenn man vor 1984 schon 5 Jahre eingezahlt hat und man seitdem lückenlos rentenversichert ist). Für einen Rentenanspruch mit 65 J + x, braucht man 5 Jahre, die hast Du schon beieinander. Freiwillige Beiträge würde ich nur zahlen, wenn ich damit eine Wartezeit erreichen kann oder wenn man dadurch den Rentenschutz bei Erwerbsminderung erhalten kann. Der Mindestbeitrag liegt grad bei so 85 Euro im Monat.

Antwort
von Privatier59, 780

Mindestbeitrag für freiwillig Versicherte ist 85,05 Euro/Monat:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/6_Wir_ueber_un...

Ob das sinnvoll ist, muß man selber entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community