Frage von Erbe2015, 33

Alleinerbe, Kinder wurden im Testament enterbt.

hallo zusammen, ich bin "alleinerbe" so zumindestr stehts im testament. die beiden kinder des verstorbenen lebenspartner wurden vom meinem nicht verheirateten lebensparten im testament "enterbt" was bedeutet das für die aufteilung bzw. auszahlung des pflichtanteils. wie viel anteile bekommt jeder. mfg Erbe 2015

Antwort
von imager761, 33

Jedes Kind des Erblassers kann gem. § 2303 BGB innerhalb von 3 Jahren nach Kenntnis (!) seiner  Enterbung  die Hälfte seines gesetzlichen Erbrechts, demnach 1/4 in Geld, fordern und innerhalb von 30 Tagen ausbezahlt beanspruchen, was nach Abzug (auch gemeinsamer) Schulden und Bestattungskosten vom Vermögen des LG verbliebe. An Nachlassgegenständen selbst oder Immobilienbesitz haben sie keinen Anspruch, nur an deren Wert. Und ohne ausdrückliche Forderung muss man keine Zahlung leisten.

Zusätzlich können sie Pflichtteilsergänzung geltend machen, d. h. sämtliche Schenkungen des Erblassers gem. § 2325 BGB innerhalb der letzten 10 Jahre, ab dem 2. Jahr im Übertragungswert alljährlich 10% abschmelzend, den Nachlass hinzurechen und von diesem erhöhten,  fiktiven Nachlasswert Zahlung zur Pflichtteilsquote von 1/4 beanspruchen.

Darüber hast du ein bewertetes Nachlassverzeichnis, d. h ein Liste aller Vermögens- und Schuldenposten mit Wertangabe,  vorzulegen und bekannte Schenkungen anzugeben, § 2314 BGB.

Hier wärst du gut beraten, Bargeld im Portomonnaie, Kautionsansprüche, anteilige Einlagen des Verstorbenem auf deinem oder einem gemeinsamen Konto nicht zu "vergessen": Würde Abgabe einer Versicherung an Eides Statt gefordert, weil man den Angaben mißtraut, fährst du ein Jahr ein, käme das raus.

Und eben drei jahre lang die Hälfte deines Erbes als möglichen Anspruch verfügbar halten.

Deiner umfänglichen Auskunfstpflicht solltest du vor Forderungsanspruch  nachkommen, wenn du notarille Mitwirkung oder persönliche Hinzuziehung der Berechtigten zur Nachlasswertermittlung vermeiden wolltest.

G imager761

Antwort
von wfwbinder, 26

Das ist einfach zu beantworten:

§ 2303 BGB. Wenn ein Nachkomme des Erblassers durch Testamen vom Erbe ausgeschlossen wurde (ist hier der Fall), hat er Anspruch auf ein Pflichtteil in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbes.

Das gesetzliche Erbe wäre alles für die beiden Kinder je zu 1/2.

Somit 1/2 von 1/2 also 1/4 pro Kind.

Der Pflichtteil ist in Geld auszuzahlen.

Antwort
von Primus, 23

Kannst Du hier alles nachlesen:

http://www.erbrecht-einfach.de/pflichtteil-und-pflichtteilsanspruch/pflichtteil-...

Antwort
von billy, 16

Sie als „Alleinerbe“ erben 1/2 des Erbes, die beiden Kinder ihren Pflichtteil je 1/4.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten