Frage von Arisu1983, 27

ALG1 Sperre wegen Arbeitsamlehnung

Hallo Zusammen folgende problem !

Am 08.04. habe ich mich bei einer Zeitfirma beworben.

kurz drauf hatte ich einen Probearbeitstag der gegen 23 uhr endete.

Nun stellte ich fest das die Arbeit einfach nix für mich ist Auf diese Stelle habe ich mich selber beworben ohne das es von der Argentur was gekommen ist.

Nun folgendes nach meinem Probetrag hatte ich morgens weitere Vorstellungsgespäche so das ich nicht zuhause war.

Jetzt hat die Zeitfirma telefonisch mir auf dem AB gesprochen das dadurch das ich nicht zuhause war ich kein Intresse an der Stelle habe und diese nun das Arbeitsamt imformieren das ich eine Sperre bekamm.

Antwort
von Gaenseliesel, 27

Zitat : " Die Agentur für Arbeit ordnet eine Sperrzeit von bis zu zwölf Wochen für das Arbeitslosengeld I (ALG I) an, wenn Sie selbst gekündigt haben oder Sie von Ihrem Arbeitgeber verhaltensbedingt gekündigt wurden. "

Also - ohne Arbeitsvertrag, keine Kündigung somit keine Sperrzeit  !

An deiner Stelle würde ich der Zeitarbeitsfirma zuvorkommen und mit dem Vermittler darüber sprechen um eine Sperrzeit zu verhindern.

Gründe hast du hier doch schon genannt.



Antwort
von Primus, 22

Bei weiteren Vorstellungsgesprächen war doch bestimmt etwas passendes für Dich dabei, oder? Demnach würde  sich die Frage nach der Sperre doch gar nicht stellen.

Antwort
von TOPWISSENinfo, 17

Irgend etwas stimmt hier nicht ganz. Hier fehlen einige Infos... Solltest du den am Folgetag noch arbeiten? Wenn nicht, hast du deine Zeitarbeitsfirma nicht morgens angerufen und dich einsatzfrei gemeldet? Hattest du überhaupt einen Vertrag und was war denn geregelt? Zudem gibt es auch Regelungen, wo du mindestens 10 Stunden Ruhezeit haben solltest zwischen den Einsätzen..

Ob du die Stelle selbst ausgesucht hast oder vom Arbeitsamt vermittelt wurdest, spielt bei Beendigung der Arbeit keine Rolle.. Du hast nur Anspruch auf Leistungen, wenn du nicht einfach nur auf Wunsch die Arbeit beendet hast...

Kommentar von Arisu1983 ,

Es würde kein Vertrag oder irgendwas aufgesetzt der Probetag war telefonisch für 1 Tag festgelegt nach diesem Telefongespräch sollte ich mir das Anschauen ob die arbeit mir zusagt das ganze war vereinbarung am Telefon das ich mich nachmittags nach dem Probetag Telefonisch bei der Zeitfirma melde.

Und meine eindrucke von der Arbeit mitteile ob ich mir dies vorstellen kann da zu arbeiten. um 10 Uhr war schon die Drohung auf dem AB

Kommentar von TOPWISSENinfo ,

Dann würde ich etwas Ruhe bewahren. Wenn der AG es wirklich dem Arbeitsamt melden sollte, müsste dich die Agentur einladen und dich dazu befragen. Zumindest wenn so etwas nicht schon mehrmals vorgekommen ist :)

Antwort
von barmer, 20

Hallo, Du hättest als erstes mit der Zeitarbeitsfirma sprechen sollen (gab es da denn eine Anwesenhietspflicht ?) und dann mit Deinem Betreuer bei der Agentur. Hier verlierst Du nur Zeit.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von Arisu1983 ,

Wir reden von keine 24 Std

Montag Probearbeit 16:00 - 23 Uhr

Dienstag morgen um 10 Uhr schon die "Drohung" mit dem Arbeitsamt

Ich hatte vereinbart das ich mich nach dem Probetrag mittags melde da ichf für mich  ja wüsste das ich morgen noch 2 Vorstellungsgespäche habe gegen 12 Uhr war ich zuhause und dann sah ich den Anruf auf dem Ab mit der Drohung das es nun eine meldung beim Jobcenter geht das ich keine Arbeitsvertrag möchte

Erstmal war es ein Probetag um zu sehen ob es das richtige für mich ist und kein Knebbeltag der mich zwingt einen AV zu unterschreiben

Antwort
von Gaenseliesel, 16

diese Anmerkung fehlte hier offensichtlich:

" Alleine aus der Drohung herraus möchte ich schon garnicht mehr da Arbeiten wollen ohne das ich berücksichtige das die Arbeit für mich nix ist. Fliesbandarbeit mit Salzsäure passt nicht zu mir (sorry) "

http://www.gutefrage.net/frage/alg1-sperre-wegen-arbeitsamlehnung

guten und brauchbaren Rat hast du auch dort erhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten