Frage von Leberkassemme, 88

Aktuelle Eigentumswohnung verkaufen? Schulden bezahlen und größere Wohnung kaufen?

Guten Tag!

Würde gerne eure Meinung zu meinem bevorstehenden Vorhaben hören :-) Aaaalso ich bin 27 Jahre "jung" und wohne momentan in einer Eigentumswohnung die kpl. abbezahlt ist und noch durch eine Erbengemeinschaft wie folgt aufgeteilt ist (50% Vater / 25% Ich / 25% Schwester). Da insg. 3 Eigentumswohnungen vorhanden sind will mein Vater nun sich eine behalten und die anderen 2 kpl. je eine mir und meiner Schwester überschreiben! Die 3.te Wohnung bekomme ich zusammen mit meiner Schwester wenn er mal sterben würde! Verdienst liegt bei mir bei 2000€ Netto und noch paar Kröten die meine Freundin bei einem Teilzeitjob bekommt! Schulden durch Auto / Einrichtung und noch paar Sachen liegen bei 29.000€ die als Grundschuld auf die Wohnung eingetragen sind! Der aktuelle Wert der 2 Zi Wohnung ist etwa 120.000€ bei zentraler Lage in Dachau nähe München! Da sie nur 55m2 klein ist und wir zu dritt bzw. 6 :-P drin wohnen (Frau,Tochter 7j,Ich,2 Katzen,1 Hund) wird uns alles etwas eng! Jetzt habe ich einen Beratungstermin bei der Sparkasse nächste Woche und möchte es eigentlich folgendermaßen machen: Wohnung duch die Sparkasse verkaufen lassen und gleichzeitig eine größere suchen lassen! Dann von der Verkaufsumme die Grundschuld von knapp 30000€ bezahlen das keine Schulden mehr im haus sind und dann bei einer Kaufsumme für eine neue Immobilie würde ich bei 250.000€ ca. 50.000€ anbezahlen und die Restsumme finanzieren!? Ich hätte 1.) Keine Schulden mehr außer eben die für die neue Immobilie 2.) Endlich eine größere Wohnung und ein eigenes Schlafzimmer :-D

Wäre das so Sinnvoll?? Bin noch jung und habe noch nie wirklich mit Immos zutun gehabt! Daher auch der Beratungstermin bei unserer Sparkassenfiliale!

Bausparer etc. läuft , aber keine nennenswerte Summe (~ 1000€)

Grüße

Antwort
von MadRampage, 80

Aus meiner Sicht vier Probleme bei diesem Plan:

  1. kein Eigenkapital (sondern nur eine kleine ETW mit 30k€ Schulden) vorhanden
  2. für 3 sind 2000€ netto monatlich nicht gerade viel für eine Immobilienfinanzierung (weil hier höchstens 280€ pfändbar wären, siehe: http://www.sozialleistungen.info/schulden/pfaendungstabelle.html)
  3. sind derzeit (gute?) immobilien in gefragten Lagen/Städten sehr teuer
  4. es ist sehr schwer Kauf und Verkauf zeitlich zusammenzulegen: Wie soll das zwischenzeitlich finanziert werden?

Daher wäre es aus meiner Sicht viel einfacher sich einfach eine größere Mietwohnung zu suchen und die bisherige Immobilie entweder zu vermieten oder zu verkaufen. Ist das geschafft, die Restschulden abbezahlt und EK vorhanden kann man über den Kauf einer (selbstgenutzen) größeren Immobilie nachdenken.

Antwort
von ekki54, 70

Bei einer Darlehenssumme von 200.000€ wären bei 2% Tilgung je nach Zins zwischen 760-820€ mtl. notwendig. Die Bank setzt in der Regel bei einem 3-Personenhaushalt ca. 1200€ Haushaltspauschale an. Da bleiben so gut wie keine Reserven. Vorschlag: entweder eine preiswertere Wohnung suchen oder das Familieneinkommen erhöhen. Sonst wirds schwierig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community