Frage von KryptoMan,

Aktionurlaub im Ausland - Unfall und Risikolebensversicherung abschließen?

Sollte man bei einem geplanten Aktionurlaub im Ausland (Tauchen, Klettern, Kite Surfen) eine Unfall und Risikolebensversicherung abschließen oder ist das nicht nötig?

Antwort
von Niklaus,

Eine Unfallversicherung ist nicht nur bei einem Aktionurlaub sinnvoll. eine Risikolebensversicherung nur, wenn man jemanden absichern muss.

Bei der Unfallversicherung, der Versicherungen liebstem Kind, gibt es ziemlich unterschiedliche Meinungen. Eine UV soll eine massive plötzlich auftretende Veränderung im Leben eines Menschen abdecken. Einen schweren Unfall. Man benötigt einen Rollstuhl, einen Umbau am KFZ für den Rollstuhl, eine barrierefreie Wohnung, eine Einsstieghilfe in die Badewanne etc. Diese Dinge können nur mit einer Menge Geld angeschafft werden. Ergo die Versicherung muss eine hohe Invaliditätssumme haben und auszahlen. Wichtig zu wissen ist die Tatsache, dass Teilinvaliditäten nur von der Grundinvaliditätssumme an gerechnet werden. Die Progression gilt nur für Vollinvalidität. Eine Unfallrente ist nur erforderlich, wenn kein anderer Schutz besteht. Der kann seine private Berufsunfähigkeitsrente, private oder gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Alle anderen Komponenten in einer UV wie Übergangsgeld Krankenhaustagegeld, Kurkostenbeihilfe etc. sind nicht erforderlich und verteuern bloß die Versicherung.

Antwort
von GeoffHarper,

Die Unfallversicherung sollte auf jeden Fall abgeschlossen werden und dabei solltest Du auf eine bedingungsstarke Police achten, die nicht nur die Standardfälle versichert sondern auch darüber hinaus. Eine Risikolebensversicherung macht vor allem Sinn wenn Du Familie hast und/oder ein Haus das abbezahlt werden muss. So würde deine Familie in Falle deines Todes oder eines schweren Unfalls finanziell abgesichert werden.

Antwort
von Rentenfrau,

Eine private Unfallversicherung halte ich auch - ohne Urlaubsfahrt - für sehr wichtig, denn die meisten Unfälle passieren im Haus oder in der Freizeit (da reicht es schön, wenn man vom Fahrrad stürzt). Und die Berufsgenossenschaft zahlt eben nur für Arbeits- und Wegeunfälle. Eine Risikolebensversicherung würde ich nur empfehlen, wenn man Partner/in und Kinder absichern will/muß, besonders wichtig, wenn die Kinder klein sind, der Partner schlecht arbeiten gehen kann oder wenn Hauseigentum gebaut oder gekauft wurde und noch viele Schulden da sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community