Frage von Justus44, 2

Aktienvorauswahl

Wie kann ich eine professionale Aktienvorauswahl treffen, welche Instrumente benutzt man üblicherweise ?

Antwort
von Kevin1905,

Börsenbriefe renomierter Unternehmen, selbst Fundamentalanalyse etc machen.

Antwort
von gandalf94305,

Eine Aktienauswahl besteht aus drei Schritten:

  • Du benötigst die Grunddaten für die Basisinstrumente, also Zugang zu den einschlägigen Informationsdiensten wie Reuters, Bloomberg, Morningstar etc. Damit bekommst Du zu einzelnen Aktien, Branchen und Märkten viele Daten.

  • Dann benötigst Du Regelwerke, die ein Screening durchführen, d.h. anhand der gelieferten Zahlen die Einzelinstrumente auf vielleicht 1:1000 oder mehr eindampfen, um konkrete Kandidaten zu identifizieren. Das wird auch nicht nur ein Regelwerk sein, sondern wahrscheinlich mehrere, je nach den Kennzahlen, die in die Bewertung eingehen. Risikokennzahlen, die für Deinen persönlichen Investmentansatz wichtig sind, werden abzuleiten sein.

  • Dann kommt der Gehirnschmalz zum Einsatz, um tatsächlich die Bewertungen zu prüfen und mit einer gewissen Erfahrung Aktionen daraus abzuleiten. Das können Käufe, Verkäufe oder aber einfach nur die Einrichtung weiterer, beobachtender Regelwerke sein. Es kann auch bedeuten, daß man so marktgerechte Prämien für Wertpapierleihen genauer bestimmen möchte, denn da geht wesentlich das eingegangene Risiko ein.

Und wie bereits an anderer Stelle geschrieben, kann man das durchaus mit ein paar Datenbanken und Excel-Sheets durchführen, aber große Fondsgesellschaften benutzen dafür auch spezielle, eigenentwickelte Systeme.

Du als harmloser Privatanleger wirst Dir ein paar Kennzahlen überlegen, die interessant sind (z.B. KGV, KBV, Wachstum, ...), wundervolle Screenings durchführen und feststellen, daß die Sache doch nicht perfekt funktioniert, da Dir nicht alle Parameter bekannt oder rechtzeitig bekannt sind. Also schreitet der harmlose Privatanleger zur Diversifikationskeule und investiert lieber in Fonds und ETFs, die ganze Märkte abbilden, anstatt sich das Hin-und-Her mit Einzelaktien anzutun. Will man das nämlich richtig machen, sollte man entsprechende liquide Mittel zur Verfügung haben und genug Zeit investieren können. Das ist kein Hobby.

Antwort
von Kallekenntalle,

Infos ist das A und O bei Aktien. Objektiv ist dabei keine Tool, deshalb auch keine Empfehlung, da alle relvanten Informationen zukunftsbezogen sind und daher Unsicherheiten unterworfen sind. Am besten mal in Börsenforen bzw. Blogs wie Wallstreet oder Ariva umschauen, da bekommt man schon eine Infos über ein Unternehmen. Zusätzliche Infos kann man auf Ariva (Aktieneingabe und unter Fundamental schauen) bekommen. Unter www.alle-favoriten.de/Geld/Boerse findet du eine Menge Links, die bei der Infosuche helfen!

Antwort
von Mikkey,

Zeitung, Wirtschaftsnachrichten, mit offenen Augen durch's Leben gehen.

Kommentar von GAFIB ,

DH - so ist es. Eine "professionelle" Aktienauswahl existiert übrigens nicht - es ist und bleibt ein "Erwartungsspiel" mit spekulativem Charakter.

Ein Zusammenhang zwischen Gewinnen und Börsenkurs besteht nämlich nur langfristig für Zeiträume oberhalb von 5 Jahren.

Deshalb sind Ruhe, Kostenbewußtsein und anti-zyklisches Verhalten die primären Werttreiber.

Expertenantwort
von freelance, Community-Experte für Aktien,

kaufe/ miete dir ein Blooberg-Terminal. Dann bekommst du sehr, sehr viele Informationen, die du dann auswerten kannst.

Antwort
von NasiGoreng,

Suche Dir die fünf langfristig erfolgreichsten internationalen Aktienfonds. Schaue Dir in den jeweils letzten Geschäftsberichten (Jahres- oder Halbjahresberichte) die fünf größten Aktienpositionen an. Kaufe diese gleichgewichtet und achte darauf, dass Du eine breite Streuung nach Branchen und Währungen einhältst.

Lache über alle, die sich die Mühe eines eigenen Research machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten