Frage von nibodo, 21

Aktienrückkauf= Kapitalerhöhung?

so viel ich weiß, Aktienrückkauf ist eine Maßnahme der Kapitalherabsetzung. Und die Kapitalerhöhung erfolgt in der Regel durch Ausgabe der neuen Aktien. Wie soll ich den folgenden Artikel verstehen? Warum zieht das Unternehmen zuerst Aktien ein und dann wieder ausgeben? Wenn das Unternehmen ihre Rücklagen in Eigenkapital umwandeln will, ändert sich das Eigenkapital der Gesellschaft aber nicht durch Aktiensplit (Verdoppelung der Aktienzahl und Halbierung des Kurses.) oder?

Der Schmierstoff-Hersteller Fuchs Petrolub will eigene Aktien zurückkaufen. Maximal eine Million Stück Stamm- und Vorzugsaktien sollen bis zu einem Gesamtpreis von 100 Millionen Euro erworben werden, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit. Die Aktien will Fuchs einziehen. Zudem sollen im Rahmen einer Kapitalerhöhung sogenannte Berichtigungsaktien im Verhältnis 1:1 ausgegeben werden. Die Maßnahmen seien Ausdruck der Zuversicht in die künftige wirtschaftliche Entwicklung, hieß es. Aktionäre erhalten sogenannte Berichtigungsaktien in der Regel ohne Zuzahlung. Der Kurs der Aktien dürfte sich bei einer Verdoppelung der Aktienzahl halbieren. Rein rechnerisch bleibt der Gesamtwert für den Anleger damit nach Vollzug der Maßnahme gleich. Allerdings wird das Papier optisch billiger und die Handelbarkeit wird verbessern. An der Börse stiegen Fuchs-Aktien nach der Mitteilung knapp ein Prozent auf den höchsten Stand seit Juni.

Antwort
von Finanzschlumpf, 17

Also das was im zweiten Schritt passiert, sind sogenannte "Gratisaktien" , gab es schon immer. Ist wie in dem Artikel auch steht, schon ein Zeichen von Zuversicht. Der Preis fällt zwar zunächst, aber für gewöhnlich erholt er sich auch danach teilweise wieder, und die Dividende wird wohl nicht halbiert werden. ( Bei unveränderter Dividende erhält der Aktionär doppelt soviel Geld ).

Der Aktienrückkauf dient sicher vorrangig dem "verprassen" von überschüssiger Liqudität.

Antwort
von SBerater, 11

Aktienrückkauf ist eine Maßnahme der Kapitalherabsetzung

nein, nicht zwingend. Das ist kein Rückkauf bei Fuchs, um das Kapital herabzusetzen, sondern um eigene Aktien zu halten.

Üblicher Grund, der auch hier greift: Optimierung der Finanzierungsstruktur wie auch verringern der handelbaren Aktien. Dadurch steigt der Kurs meist.

Und die Kapitalerhöhung erfolgt in der Regel durch Ausgabe der neuen Aktien.

in Folge wird von Berichtigungsaktien gesprochen, die im Verhältnis 1:1 ausgegeben werden. Wenn man denn nun die Pressemitteilung von Fuchs Petrolub genau liest (http://www.fuchs-oil.de/aktienrueckkauf020.html), dann heisst es da:

Zitat aus der Pressemitteilung:

Die Ausgabe von Berichtigungsaktien beeinflusst nicht die absolute Höhe des Eigenkapitals sondern nur seine Zusammensetzung.

Die Aktien will Fuchs einziehen.

Das kann ich nicht herauslesen. Ich lese von einem Rückkaufprogramm. Das ist ein anderes Vorgehen.

im Rahmen einer Kapitalerhöhung

Es ist eben keine Kapitalerhöhung (siehe Zitat oben).

Lies die Pressemitteilung nochmals genau!

Kommentar von SBerater ,

Fuchs will das ausgeben: http://de.wikipedia.org/wiki/Gratisaktie !!!

Und Fuchs setzt das um: de.wikipedia.org/wiki/Eigene_Aktie - nicht das: de.wikipedia.org/wiki/Kapitalherabsetzung

Kommentar von LittleArrow ,

Sehr ordentlich:-)) DH!

Antwort
von NasiGoreng, 7

Die Ausgabe neuer Aktien an die Altaktionäre (in welchem Verhältnis auch immer) und ohne Zuzahlung ist keine Kapitalerhöhung sondern ein Aktiensplit. Die Zahl der Aktien steigt und ihr Kurs fällt im gleichen Verhältnis. Es ändert sich also weder das Vermögen des Anlegers, noch das Eigenkapital der Aktiengesellschaft.

Ein Aktienrückkauf dagegen vermindert das Eigenkapital und die liquiden Mittel der AG. Dies geschieht meist dann, wenn die AG keine bessere Anlage für ihre liquiden Mittel findet und schon hinreichend mit Eigenkapital ausgestattet ist. Durch den Aktienrückkauf verringert sich die Zahl der ausgegebenen Aktien. Bei sonst gleichbleibendem Gewinn, steigt der Gewinn je Aktie. Dies und die durch den Rückkauf steigende Aktiennachfrage führen in der Regel zu Kurssteigerungen.

Vermutlich sieht Fuchs Petrolub keine interessanten Investitionsmöglichkeiten, weiß nicht wohin mit dem Geld und erwartet demnächst leicht rückläufige Gewinne. Da wollen sie etwas tun, dass dies nicht im Gewinn je Aktie sichtbar wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten