Frage von Nokio85, 3

AG gewechselt, vom AG übernommene Weiterbildungskosten an AG zurück gezahlt, Werbungskosten ?

Hallo, ich habe 2013 eine teure Weiterbildung angefangen, die direkten Bezug zu meiner Tätigkeit hat. Der AG übernimmt dabei 50% der Kosten. In der Vereinbarung steht jedoch, dass wenn ich das Unternehmen während der Weiterbildung oder zwei Jahre nach der Weiterbildung verlasse, ich die Kosten an den AG zurück zu erstatten habe.

Meine Frage ist. Wenn ich sofort für die Weiterbildung bezahle, dann kann ich die Kosten als Werbungskosten absetzen. Dies würde ich auch mit meinen aktuellen 50% Weiterbildungskosten machen.

Wenn ich jetzt den AG im Zeitraum der Regelung verlasse und an ihn die Kosten zurück erstatte, z.B. im Jahr 2014. Kann ich dann die an den AG zurück erstatteten Kosten als Werbungskosten absetzen? Und falls ja in der Steuererklärung von welchem Jahr, 2013 oder 2014? Dabei ist zu sagen, dass zu diesem Zeitpunkt die Steuererklärung für das Jahr 2013 bereits abgegeben wäre (ohne die 50% Kosten der Weiterbildung vom AG zu erfassen) und der Steuerbescheid auch empfangen wurde.

Ich denke, dieser Sachverhalt kann einige betreffen. Freue mich auf Eure Kommentare.

Gruß Nokio85

Antwort
von jowaku, 2

Lass Dir doch die Weiterbildung erst mal vom jetzigen Arbeitgeber bezahlen. Es gibt dabei evtl. auch Verpflegungspauschalen, die er veilleicht nicht übernimmt, die Du aber schon jetzt als Werbungskosten ansetzen kannst.

wenn ich das Unternehmen während der Weiterbildung oder zwei Jahre nach der Weiterbildung verlasse, ich die Kosten an den AG zurück zu erstatten habe.

Erst mal abwarten, ob dieser Fall überhaupt eintritt. Wenn ja, verhandelt man am besten mit dem neuen AG, ob er diese Kosten übernimmt. In den meisten Fällen ist es neuen neuen AG das wert. Schließlich spart er so 50% der Ausbildung, und Du hast dort deswegen keine Fehltage. Wenn er es nicht übernimmt, kann man es dann imer noch selbst zahlen und als Werbungskosten absetzen.

Antwort
von EnnoBecker, 1

Deine gedanken gehen in die richtige Richtung.

Es handelt sich bei den Aufwendungen grundsätzlich um Werbungskosten (WK). Allerdings wird der WK-Abzug um den Betrag gekürzt, den du erstattet bekommst.

Hast du aber tatsächlich Aufwendungen, die nicht ersetzt werden, hast du den WK-Abzug. Und dies in dem Jahr, in dem die Aufwendungen entstanden sind.

Übertragen auf deinen Fall bedeutet dies, dass du den WK-Abzug im Jahr 2014 hast. Man nennt dies Abflussprinzip.

Es handelt sich hier nicht um ein rückwirkendes Ereignis.

Kommentar von wfwbinder ,

DH, top

Kommentar von EnnoBecker ,

Danke, aber "top" wäre es, wenn ich

gedanken

gesehen hätte und verbessert hätte.

An dieser Tastatur unterlaufen mir viele Shift-Fehler :-(

Kommentar von Privatier59 ,

Ist wahrscheinlich eine Shit-Tastatur.

Kommentar von EnnoBecker ,

So isses.

Um gute Tastaturen zu bekommen, gebe ich ja durchaus auch mal etwas mehr aus. Da muss kein Schnickschnack dran sein wie LCD-Display oder Multisuperdupertasten, sondern sie müssen meiner Tippgeschwindigkeit[1] Genüge tun.

Am Laptop ist das immer etwas kompliziert.

Ach, ähhh. benötigt jemand zufällig gute, fast neue externe Tastaturen, die nur ein...zweimal durchgekläppelt worden sind?


[1] Junge Leute mögen hier nicht mehr unterscheiden können zwischen Tip und Tipp, aber ich meine hier wirklich das Tippen (2 p) und nicht den Ratschlag (1 p).

Kommentar von Privatier59 ,

Du bist aber anspruchsvoll. Mir genügt, wenn nicht sämtliche Buchstaben auf den Tasten abgelutscht sind.

Kommentar von EnnoBecker ,

Auf meiner "guten" Tatstatur, die extern ist, sind schon fast keine Aufdrucke mehr.

Wozu auch? Ich bestimme, was ich schreibe.

Aber ich kann sie ja nicht überall mit hinschleppen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community