Frage von HilfeHilfe, 106

Advocard hat wegen hoher Kosten gekündigt - bekommt man anderweitig eine Rechtsschutzversicherung?

Hallo,

Freunde hatten 3 Fälle im Bereich Miete seit 2011. 2 davon gewonnen, 1 wurde gütig geschlossen. Die Advocard hat sicherlich hohe Kosten gehabt.

Jetzt wurde deswegen gekündigt. Haben wir eine Chance anderweitig eine RSV zu erhalten,. Wie geht man am besten vor ? Makler etc pp

Die VS lief auf die Ehefrau, bei Eheschließung wurde der Mann "reingenommen" . Könnte jetzt er theoretisch auf seinen Namen eine RSV abschließen und Ehefrau reinehmen ? Wollen allerdings das es sauber ist und nicht in schmu abdriftet

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hanseat, 94

Hat die Advocard nur den Immobilien-Rs gekündigt oder den kompletten Vertrag, wahrscheinlich Letzteres oder ?

Bei den Angaben in einem neuen Antrag wird nach Schäden im Vorvertrag gefragt, dabei ist es völlig egal ob es den (ehemaligen) VN oder eine mitversicherte Person betraf.

Man kann jetzt entweder sich bei Dutzenden von Versicherern durchfragen oder man nutzt einen Makler hierfür. Nur der kann marktbreit anfragen.

Es kommt natürlich darauf an in welchem Bereich die schadenfälle eintraten. Wenn alle im bereich immobilien-RS lagen, wird dieser Bereich möglicherweise zukünftig außen vor blieben müssen, oder nur mit entsprechend hoher SB.

Übrigens, ob die Schadenfälle gewonnen wurden ist unerheblich. Wichtiger ist ggf. die Frage ob der VN (oder eine mitversicherte Person) "Kläger" oder "Beklagter" war.

Antwort
von RsProfi, 45

Hallo HilfeHilfe,

wenn der Versicherer kündigt, kann es durchaus schwer werden, einen neuen Versicherer zu finden, unmöglich ist das aber nicht.

Soweit die Kündigung des derzeitigen Versicherers noch nicht zu lange her ist, würde ich versuchen, eine Vertragssanierung vorzuschlagen. Also zum Beispiel eine höhere Prämie und eine höhere Selbstbeteiligung. Manchmal lassen sich die Versicherungen darauf ein.

Um einen neuen Vertrag abzuschließen ist die Beratung durch einen Versicherungsmakler sicher keine schlechte Idee. Der Makler kann mit den Versicherern verhandeln unter welchen Umständen eine neue Police möglich wäre.

Das abschließen auf den Ehemann ist eher keine gute Idee.

Viele Grüße,

Sven

Antwort
von hildefeuer, 71

wohl eher nicht. Es gibt nur eine Möglichkeit einer Kündigung durch den Versicherer bei einer Häufung von Schadenfällen zu entgehen, indem man selbst kündigt. Dann kann man die Versicherung wechseln, kann sich also anderweitig versichern.

Antwort
von wfwbinder, 61

Eines ist seltsam:

 2 davon gewonnen, 1 wurde gütig geschlossen.

deshalb wundert mich:

  Die Advocard hat sicherlich hohe Kosten gehabt.

Bei gewonnenen Prozessen zahlt der Gegner.

Also dürften Kosten nur anteilig für den Vergleich fällig geworden sein.

Antwort
von NasiGoreng, 43

Eine Rechtsschutzversicherung will Versicherungsbeiträge kassieren, aber keine Prozesse führen.

Soviel ich weiß, tauschen sich diese Versicherungen über die Namen der Prozesshansel aus, um sich vor diesen zu schützen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten