Frage von friedmaus, 632

ackerland haftpflicht versichern?

Ich bin Eigentümer zweier Grundstücke (Ackerland) außerhalb der Ortslage.Ist es üblich,eine Haftpflichtversichung dafür abzuschließen?

Antwort
von Isgrev, 632

Wenn die Aecker brach liegen und darauf, z.B. mit Traktor keine Aktivitaeten stattfinden, kann ich mir keine Situation vorstellen, die zu einem ersatzpflichtigen Schaden fuehren koennte. Selbst wenn darauf Kinder spielen, sich mit Steinen bewerfen oder von einem tollwuetigen Fuchs gebissen werden, ist eine Fahrlaessigkeit des Grundstueck-Eigentuemers nicht zu erkennen und eine Haftpflichtversicherung wuerde sich ggf. mit der Abwehr unberechtigter Ansprueche befassen.

Antwort
von gandalf94305, 591

Eine landwirtschaftliche Haftpflichtversicherung wäre sinnvoll, wenn Du den Acker bewirtschaftest und beispielsweise für Grundwasserverunreinigungen durch Gülle oder andere Gefahren, die im Rahmen Deiner landwirtschaftlichen Berufstätigkeit passieren können, Dich absichern willst.

Du meinst wahrscheinlich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung im Rahmen Deiner allgemeinen Haftpflichtversicherung: http://de.wikipedia.org/wiki/Haus-_und_Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Je nach Lage solltest Du auch sicherstellen, daß die Versicherung bei Elementarschäden eintritt, z.B. bei Landrutsch nach heftigem Regenfall, Überschwemmung etc.

Antwort
von Privatier59, 538

Was heißt denn "üblich"? Wenn Du mit dem Gedanken leben kannst, dass Du Dich ruinösen Schadensersatzforderungen gegenüber siehst weil z.B. ein Spaziergänger auf Deinem Grundstück verunglückt ist und es versucht Dir anzulasten, dann laß es bleiben.

Antwort
von mig112, 487

Lass' das Risiko einfach prämienfrei in deine PHV einschließen und Fertig.

Antwort
von billy, 380

Nein ist es nicht.

Antwort
von gammoncrack, 453

Du musst Dir selbst die Frage stellen, welches Risiko Ackerland darstellt. Ich würde das wohl nicht machen, weil ich nicht erkennen kann, wie es hier zu einem Haftpflichtschaden, nur aus dessen Existenz heraus, kommen kann.

Kommentar von gandalf94305 ,

Wie wäre das mit

  • Eis- und Schnee von einem Baum, die Schäden an unter dem (am Acker wachsenden) Baum geparkten Autos verursachen
  • herabfallenden Ästen, die Passanten oder Fahrzeuge beschädigen
  • Grundwasserverunreinigungen durch Düngemittel

Man kann sich auch bei einem harmlosen Ackergrundstück einiges vorstellen :-)

Kommentar von gammoncrack ,

Den dritten Punkt, falls bewirtschaftet wird, könnte ich ja noch nachvollziehen.

Aber die ersten beiden Punkte, naja...

"Am Acker" ist ja nicht auf dem Acker.

Und was hat ein fremdes Auto auf meinem Acker zu suchen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten