Frage von Samowar,

Abzugsgrenze für gebrauchte geringwertige Wirtschaftsgüter ohne USt-Ausweis

Wie hoch ist die Grenze für die sofortabziehbare geringwertige Wirtschaftsgüter, wenn man diese als NICHT Umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer von Privat, sprich ohne USt-Ausweis kauft? Sind es 410,- Euro oder 487,90 Euro?

Antwort
von Meandor,

0,00 Euro. Die Anschaffungskosten müssen nach § 7 Abs. 1 Satz 1 EStG auf die Dauer der Nutzung verteilt werden.

Kommentar von EnnoBecker ,

Nein. Wenn du die Frage durchliest, ist sie m.E. in DIESEM Punkt schon korrekt gestellt:

"Wie hoch ist die Grenze"

Das lässt durch aus einen Einstieg in den § 6 (2) (2a) zu. Zumal wir wissen, dass er Zumba verkauft, bei dem die Leute Schlange stehen und er dennoch unter 17.500 Umsatz bleibt.

Kommentar von Meandor ,

Versau mir doch den Spaß nicht. Ich hab auf einen Link zu einer Drittquelle gehofft die mich wiederlegt.

Natürlich können wir in den § 6 Abs. 2, bzw. 2a EStG kommen, bzw. für den 2a müssten wir wissen in welcher Einkunftsart wir sind.

Kommentar von EnnoBecker ,

in welcher Einkunftsart wir sind.

15 oder 18, das wissen wir doch.

Kommentar von Meandor ,

Wenn ich die andere Frage zu dieser Frage hinzuziehe, dann wissen wir das.

Kommentar von EnnoBecker ,

Nein, das wissen wir auch hier:

wenn man diese als NICHT Umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer

Okay, jetzt wäre ein Vermieter oder Kapitalanleger auch Unternehmer, aber soviel Sachverstand haben wir doch beide, dass wir wissen, dass der Normalbürger Unternehmer und privat anders trennt als du das tust :-)

Und in dieser Hinsicht ist er eben "Normalbürger", auch wenn er im Spiegel den Steuergott sieht.

Aber ich glaube, der ist weg. Also:

von Privat, sprich ohne USt-Ausweis

Wenn keine Vorsteuer drinsteckt, geht der von mir fett zitierte Halbsatz ins Leere und wir sind doch wieder bei 410 Euro.

Antwort
von EnnoBecker,

487,90 - siehe § 9b (1) EStG im Umkehrschluss und vor allem Wortlaut des § 6 (2):

" wenn die Anschaffungs- oder Herstellungskosten, vermindert um einen darin enthaltenen Vorsteuerbetrag"

Kommentar von Samowar ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Kommentar von EnnoBecker ,

Die war aber falsch, die Antwort.

Kommentar von Samowar ,

war auch nichts anderes zu erwarten

Kommentar von EnnoBecker ,

Uuups.

Vielleicht war sie doch richtig und ich wollte dich auch nur mal antrollen.

Ist ja egal. Du wirst es ohenhin nicht rauskriegen. Das steht nämlich nicht auf der Seite von dem Alleskönnerpraktiker Gonzo.

@Meandor, BL, FREDL2 und andere
Falls ihr den Fehler seht (wenn es einen gibt, hihi), bitte per PN.

Oder in Fachsprache hier :-)

Kommentar von Meandor ,

Was ist Fachsprache?

Ich bin eh der Meinung, dass § 6 EStG nur die Bewertung von Wirtschaftsgütern regelt. Die Abschreibung wird über § 7 EStG geregelt und dort steht ganz klar, dass man auf die Nutzungsdauer abschreibt. Sofortabzug als nur, bei einer Nutzungsdauer die vor dem Jahresende vorbei ist.

Kommentar von EnnoBecker ,

Das ist nicht der Fehler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten