Frage von derdon,

Abzug der Mehrwertsteuer nach Totalschaden

Ich hatte einen unverschuldeten Unfall, mein PKW hat Totalschaden. Bei der Berechnung des Restwerts hat die Versicherung die Mehrwertsteuer einbehalten. Ist das ok?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Matrix,

gefunden unter:http://www.frag-einen-anwalt.de/forumtopic.asp?topicid=41573&rechtcheck=2

Die Mehrwertsteuer wird nur ersetzt, wenn 1. Sie nicht selbst vorsteuerabzugsberechtigt sind und 2. wird die MwSt. nur in der Höhe ersetzt, in der sie tatsächlich bei einer erfolgten Reparatur anfällt (gem. § 249 Abs. 2 Satz 2 BGB). D.h. wenn Sie auch die Mehrwertsteuer ersetzt haben wollen und nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind, dann muss eine tatsächliche Reparatur stattgefunden haben. Bei reinen Kostenvoranschlägen wird diese nicht beglichen.

Ansonsten sind Sie natürlich so zu stellen, wie wenn der Unfall nicht erfolgt wäre (§249 Abs. 1 BGB), evtl. Wertsteigerungen durch eine neue Erstellung müssen natürlich berücksichtigt werden.

Antwort
von wfwbinder,

Bist Du vorsteuerabzugsberechtigt, also war es ein Geschäftswagen? Dann Ja, sonst Nein.

Antwort
von hildefeuer,

Auf den Entsorgungkosten oder Verkaufserlös des Wracks könnte MWST sein falls ausgewiesen. Diese kannst Du gegen rechnen.

Antwort
von Andrea44,

Ich hatte auch mal so eine ähnliche Konstellation, da hätte ich die Mehrwertsteuer nur gezahlt bekommen, wenn ich den Schaden von einer Reparaturwerkstätte hätte richten lassen, die mir dann die Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt hätte. Solltest Du Rechnungen von der Reparatur haben, dann noch an die Versicherung senden.

Antwort
von Traumpolizei,

Die MWSt wird nur ersetzt, wenn Du in einer bestimmten Frist ein Ersatzfahrzeug kaufst. Ich glaube innerhalb von sechs Monaten.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community

    Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
    Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.