Frage von Karlh,

Abzug bei Rente mit 63

mein Freund wird am 16. Jan. 2013 63 Jahre alt, er hat dann über 46 Jahre gearbeitet, nun hat er die Rente eingereicht, lt. Rentenbescheid hat er einen Abzug von 8,4 %, ist dies so richtig? wir waren der Meinung, er geht mit 7,2 % Abzug in Rente?

Antwort
von heinerbumm,

Mit Einführung der Rente mit 67 Jahren wurde die Regelaltersgrenze von 65 auf 67 Jahre erhöht. Für einige Jahrgänge wurde eine Übergangslösung geschaffen. Dein Freund fällt darunter, so dass seine Regelaltersgrenze um 4 Monat angehoben wurde. Also ist sein regulärer Rentenbeginn zum 1.6 2015. Auf dieses Datum werden die Abschläge berechnet. Din Freund bezieht also nicht 24 Monate sondern 28 Monate früheren Rentenbezug, wenn er sie den zum 1.2.2013 möchte. somit ergibt sich ein Abschlag von 28 x 0,3% = 8,4%.

Antwort
von GunniA,

Da muss ich allen meinen Vorredner recht geben. Es ist schon alle sziemlich verwirrend mit dem Renteneintrittsalter.

Vielleicht solltet ihr auch mal direkt bei der Deutschen Rentenversicherung nachfragen, die helfen euch sicher gern.

Hier der direkt Link: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/sid_E27E34F1E6A1E8D6F48A89B93A2D72CA.cae03/KnappschaftBahnSee/de/Navigation/5_Services/01_Kontakt_und_Beratung/tel_kontakt_node.html

Antwort
von Rentenfrau,

Die Rentenversicherung hat (leider) recht, denn das Rentenalter 63 (für langjährig Versicherte) wurde angehoben, so daß die 7,2 % Abzug schon wieder "alte Regelung" ist. Das mit den 45 Arbeitsjahren ist die Voraussetzung für die Rente für besonders langjährig Versicherte, die es dann mit 65 Jahren ohne Abzug gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten