Frage von sweetM, 3

Absicherung von Risiken: welche versichern?

bei der Frage, welche Versicherungen man abschliessen soll, gibt es viele Antworten und Ansichten.

Was meint ihr? Welche Risiken im Leben eines Menschen sollte man durch Versicherungen abdecken? Welche Versicherungen sollte man abschliessen und dringen haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905, 3

Welche Risiken im Leben eines Menschen sollte man durch Versicherungen abdecken?

Muss

  • Krankenversicherung inkl.Pflegepflichtversicherung (muss jeder in Deutschland haben, entweder gesetzlich oder privat
  • KFZ-Haftpflticht, muss jeder haben, der ein Kraftfahrzeug bewegen will

Rechtlich kein muss, aber unabdingbar

  • private Haftpflichtversicherung, denn Schadenersatz kennt in Deutschland keine Begrenzung nach oben. Wer 10 Millionen € Sach- oder Personenschäden anrichtet muss diesen auch in der Höhe ersetzen.
  • Berufsunfähigkeitsversicherung, für jeden der auf seine Arbeitskraft angewiesen ist um seinen Lebenstandard zu erschaffen und zu erhalten. Erübrigt sich für Privatiers und alle die sich als "Nettovermögensmillionäre" oder höher einstufen können.

Sinnvoll, aber eben nicht für jeden und auch nicht immer

  • Hausratversicherung, wenn der Hausrat nicht aus eigenen Mitteln neu angeschafft werden könnte, oder dies einfach unwirtschaftlich wäre
  • Rechtsschutzversicherung, ist modular, je nach Lebenslage, man nimmt was man braucht, oder eben nicht. Prozessbereitschaft in Deutschland ist tendenziell ehr steigend
  • zusätzliche Pflegeabsicherung, Lebenserwartung steigt. Zur Pflege können Verwandte ersten Grades finanziell herangezogen werden. Kosten eines Heimplatzes ca. 2500-4000,- € p.M. Maximale Leistung der privaten bzw. sozialen Pflegeversicherung sind 1900,- € im Monat.
  • private Unfallversicherung, wenn richtig durchgeführt eine sinnvolle Ergänzung für den Fall von Invalidität. Gilt weltweit und auch privat im Gegensatz zur BG.
  • Risikolebensversicherung, für alle deren Ableben Hinterbliebene vor ernste finanzielle Probleme stelenn würde.
  • zusätzliche Altersvorsorge, muss nicht als Versicherungslösung durchgeführt werden. Aber hier könnte man eine neue Frage zu stellen. Komplexes Themengebiet
  • Auslandsreisekrankenversicherung, wenn man die EU verlässt zwecks Urlaub, Geschäftlicher Reise.
  • Wohngebäudeversicherung, für jeden der ein Haus besitzt (kann bei Vermietung in den NK umgelegt werden)
  • Gebäudehaftpflicht, für jeden der ein Gebäude besitzt (kann bei Vermietung in den NK umgelegt werden).
  • Gewerbeversicherungen, auch eigenes Thema. Betriebs- bzw. Berufshaftpflicht eigentlich immer, der Rest hängt etwas von der Branche ab, Kundenkontakt etc.
  • KFZ-Teil- bzw. Vollkasko, muss jeder selber wissen, hängt vom Auto und dessen Nutzungsverhalten ab
  • zusätzliche Krankenversicherung, für gesetzlich Versicherte, gibt es in den Bereichen stationär, ambulant, Hilfsmittel oder Zahn. Besonders im Zahnbereich hat die GKV Lücken!
Kommentar von sweetM ,

danke für die Mühe und die sehr gute Übersicht!

dh.

Antwort
von Hanseat, 1

Hallo, Versicherungen wurden "erfunden" um unkalkulierbare und / oder existenzgefährdende Risiken abzusichern. Also, m.E. heutzutage für Jedermann "Normalbürger" als Privatperson definitiv Gesundheit, Erwerbs- bzw. Arbeitsfähigkeit und mögliche Schadenersatzansprüche im privaten Bereich (z.B. Kfz., Privat, Hund). Zusätzlich noch, wenn Wohneigentum vorhanden ist, die Absicherung desselben. Darüber hinaus ist Alles abhängig von der persönlichen Situation. Für manchen können eben die Kosten eines Rechtsstreites existenzgefährdend sein, für Andere sind sie es sicher nicht. VG,

Antwort
von Gufter3, 1

Das ist eine gute Frage, allerdings weißt du ja sicher selbst, dass hier eine Antwort kommen muss: "Das kommt immer drauf an!"

Ich gebe mal ein Beispiel:

Ein Bauarbeiter sollte dringend eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben wohingegen ein Arbeitnehmer am PC nicht unbedingt diese Versicherung braucht. Wenn man letztgenanntere Tätigkeit nicht mehr ausführen kann, dann ist man eh sehr schwer erkrankt und kann keine Tätigkeit mehr allein ausführen.

Ebenso unterscheiden sich die anzuratenden Versicherungen von Rentnern und bspw. jungen Familien. Für wieder letztere habe ich neulich eine gute Auflistung von Tipps im Internet mitverfasst. Diese findet man unter: http://www.zehn.de/die-10-wichtigsten-versicherungstipps-fuer-junge-familien-568...

Liebe Grüße!

Kommentar von Kevin1905 ,

Ein Bauarbeiter sollte dringend eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben wohingegen ein Arbeitnehmer am PC nicht unbedingt diese Versicherung braucht.

Böse ins Klo gegriffen. Der Arbeiter am PC hat ebenfalls ein hohes BU-Risiko durch

  • Stress
  • Epilepsie
  • Rückenleiden (Wie viele Bildschirmgucker teilweise besch*ssene Sitzhaltungen haben)
  • Burn-Out
  • Bore-Out

Wenn man letztgenanntere Tätigkeit nicht mehr ausführen kann, dann ist man eh sehr schwer erkrankt und kann keine Tätigkeit mehr allein ausführen.

Genau deshalb sollte man ja eine BUV haben, damit nicht auf die kümmerliche EM-Rente der DRV angewiesen ist, die ohnehin schwer zu bekommen ist.

Antwort
von Primus,

Das ist für jeden Menschen individuell abzuschätzen.

Hier kannst Du Dich grob informieren:

http://verbraucherfenster.hessen.de/irj/VF_Internet?rid=HMULV_15/VF_Internet/sub...,,22222222-2222-2222-2222-222222222222.htm

Antwort
von freelance,

ich sehe Haftpflicht, Gesundheit und Erwerbsunfähigkeit als Muss. Gesundheit ist in D per Gesetz vorgeschrieben.

Alle anderen Versicherungen sind für mich optional bzw. hängen von der jeweiligen Lebenslage ab.

Antwort
von althaus, 1

Private Haftpflichversicherung und eine BU Versicherung. Mehr braucht man in der Regel nicht. Es sei denn Du hast noch jede Menge Schulden, dann könnte eine RIsikolebensversicherung sinn machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community