Frage von Jlagreen,

Absetzen von Vorkurs + Fernstudium, insbesondere Kosten für Präsenztermine?

Hallo,

ich habe vor 1 Monat mit einem Vorkurs begonnen, der bei Bestehen zur Zulassung in ein 2 jähriges Masterstudium übergehen wird.

Da es sich hierbei um mein Zweitstudium handelt (Erststudium an der Berufsakademie), sollte ich die Fortbildungskosten ja absetzen können.

Für den Kurs und für das Studium werde ich natürlich Semesterbeiträge zahlen dürfen. Da hier Rechnungen ausgestellt werden, sollte dies bei der Steuererklärung kein Problem darstellen. Wie sieht es aber aus, wenn das Studium anteilig vom AG bezahlt wird? Mein AG wird ca. 80% der Gebühren übernehmen, da er nur einen Festbetrag zahlt. Wie sieht es dann also aus, wenn z.B. die letzte Rechnung 2000€ beträgt und der AG nur 1500€ davon zahlt? Wie gehe ich dabei vor?

Weitere Frage sind die Präsenztermine. Hier muss ich natürlich Fahrt und Verpflegung komplett selbst übernehmen. Die Kosten werden doch sicher auch absetzbar sein? Doch wie konkret soll ich diese nachweisen? Reichen Entfernungskilometer und Hotelrechnungen für Übernachtungen? Und gibt es auch was fürs Essen oder nicht? Und gibt es hier auch Grenzen? Natürlich werde ich nicht im 5*Hotel übernachten, aber sicher auch nicht in der Jugendherberge.

Abschließende Frage noch: Mein zu versteuerndes Einkommen nach Abzug von Werbungskosten beträgt ca. 75.000€ . Mit wie viel Prozent Erstattung von den angefallenen Fortbildungskosten kann ich in etwa rechnen?

Danke

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Sobeyda,

Ich habe mal ein Fernstudium gemacht und komplett alle Kosten dafür abgesetz, war kein Problem. Ich glaube als Werbungskosten.

Das was Dein Arbeitgeber Dir zahlt, ziehst Du einfach ab, den Rest machst Du steuerlich geltend.

Da Du mit Deinem zu versteuerndem Einkommen den Höchst(grenz)steuersatz für Normalverdiener zahlst, ergibt sich unter Berücksichtigung des Solidaritätszuschlags eine voraussichtliche Ersparnis von

0,42 * 1,055 = 0,4431.

Kommentar von Jlagreen ,

Ok danke.

Und wie hast du Fahrtkosten und Verpflegung in der Steuererklärung erfasst? Ich will nur wissen, ob ich nun direkt bei der Präsenz irgendwelche Belege sammeln sollte (Hotel ist klar).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community