Frage von Helmut12343, 22

Abschreibung Arbeitszimmer

Hallo,

kann mir jemand sagen, ob das so richtig ist?

Vielen Dank

Ehepaar bauen ein Haus für 400.000,00 € + 76.000,00 Vorsteuer. Beide sind zur Hälfte Eigentümer. Der Ehemann nutzt 8% des gesamten Hauses als Arbeitszimmer für seine selbständige Tätigkeit.

Einkommensteuer: Da der Ehemann nur zu 50% Eigentümer ist, kann er auch nur 50% der Herstellungskosten für die Abschreibung zugrunde legen. Bemessungsgrundlage für die Abschreibung: 400.000,00 € Nettoherstellungskosten zzgl. nicht abzugsfähige Vorsteuer = 76.000,00 € minus 8% = 69.920,00 €

Gesamt = 400.000,00 + 69.920,00 = 469.920,00 €

Also 469.920,00 € x 8% = 37.593,00 € x 50% = 18.796,00 € x 2% AfA = 375,00 € Und da dieser Betrag den Betrag von 20.500,00 Euro nicht übersteigt, muss das nicht dem Betriebsvermögen zugeordnet werden und dadurch besteht auch nicht Gefahr, dass man beim Verkauf oder bei Aufgabe der selbständigen Tätigkeit stille Reserven versteuern muß.

Vorsteuer: Der Ehemann ist zwar nur zu 50% Eigentümer kann aber trotzdem 100% der Vorsteuer (also 76.000,00 x 8% = 6.080,00 €) beim Finanzamt geltend machen.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Helmut12343,

Schau mal bitte hier:
einkommensteuer Umsatzsteuer

Antwort
von Meandor, 9

Ich würde die 50% Aufteilung weglassen. Wenn ich zur Hälfte Hauseigentümer bin, dann ist das Arbeitszimmer natürlich in "meiner Hälfte".

Da das AZ aber nach meiner Rechnung einen Wert von 32.000 Euro hat, muss es meines Erachtens als BV behandelt werden.

Antwort
von EnnoBecker, 8

Und da dieser Betrag den Betrag von 20.500,00 Euro nicht übersteigt, muss das nicht dem Betriebsvermögen zugeordnet werden und dadurch besteht auch nicht Gefahr, dass man beim Verkauf oder bei Aufgabe der selbständigen Tätigkeit stille Reserven versteuern muß.

Das ist eine falsche Schlussfolgerung. Zwar muss das AZ nicht dem BV zugeordnet werden, aber dennoch wird es behandelt wie BV.

Kommentar von Helmut12343 ,

Aber da dieser Betrag nicht überschritten wird, muß beim Verkauf kein evtl. Gewinn versteuert werden, oder?

Kommentar von EnnoBecker ,

Warum nicht? Es wird "WIE" Betriebsvermögen behandelt. Das schleißt auch die Folgerungen aus einem Verkauf oder einer Entnahme ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community