Frage von Elise,

Abrechnung Pflegekosten bei Tod im KKH während Kurzzeitpflege durch Pflegeheim

Guten Abend, vielleicht kann mir jemand einen Rat geben. Meine Mutter verstarb in diesem Jahr während einer Kurzzeitpflege (Pflegeeinrichtung) im Krankenhaus. Nun berechnet mir das Pflegeheim 3 Tage Pflegekosten Pflegestufe II wie auch Verpflegung und Unterkunft, obwohl m. Mutter diese Tage sich bereits im KKH befand und dort auch verstarb, mit dem Hinweis, dass die Pflegekasse diese Kosten nicht übernimmt. Mein Anruf bei der dortigen Pflegekasse bestätigte das. Das Zimmer wurde von mir bereits 1 Tag vor dem Sterbetag komplett geräumt, so daß es anderweitig zur Verfügung stand.

Kurzer Sinn der Schilderung: Ist die Rechnung von mir zu begleichen?
Oder erlischt mit dem Tod m. Mutter der Anspruch auf Zahlung?

In den AGB's des Pflegeheimes finde ich folgende Aussagen : "Zahlung des Entgelts und Fälligkeit" Die Entgelte für Unterkunft und Verpflegung nicht geförderter Investionskosten sowie die Wahlleistungen und ggf. die Entgelte für die nicht von der Pflegekasse übernommenen Entgelte für Pflegeleistungen trägt der Kunde selbst.

"Vertragsende mit dem Tod" Des Vertragsverhältnis endet mit dem Sterbetag des Kunden. Die Wohnung steht zur Räumung an den folgenden 3 Tagen kostenfrei zur Verfügung.

Für eine klärende Antwort bin ich jetzt schon dankbar.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von blnsteglitz,

Ist die Rechnung von mir zu begleichen?

NEIN!!!!

Wenn ich das richtig verstanden habe: Mutter war in einer Kurzzeitpflege und ist dann ins KH gekommen und dort verstorben. Richtig?

Die Kurzzeitpflege ist damit umgehend beendet. Freihaltegebühren etc. fallen nicht an. Achtung: Du musst auf keinen Fall den Tag bezahlen an dem deine Mutter ins KH gekommen ist- die Kurzzeitpflege darf nur bis zum vorgehenden Tag berechnet werden!!!

PN wenn du mehr wissen möchtest.

Kommentar von Elise ,

Vielen Dank, blnsteglitz, für die rasche Beantwortung! Es ist richtig, Mutter war in Kurzzeitpflege, wurde anschl. verlängert in Verhinderungspflege. Die Rechnung lautet auch auf "Kurzzeitpflege". Ich selbst habe sie vom Heim aus spätnachmittags ins KKH gebracht, wo sie denn 2 Tage später verstarb. Das Heim berechnet mir den Tag wo sie ins KKH kam sowie die 2 Tage Aufenthalt im KKH mit Pflegekosten der Stufe II, also insgesamt 3 Tage.

Wenn ich allerdings den Passus in den AGB's "Vertragsende mit dem Tod" Des Vertragsverhältnis endet mit dem Sterbetag des Kunden. ** lese, könnte das Heim auf Zahlung bestehen oder?

Kommentar von blnsteglitz ,

Hallo Elise- du kannst und solltest die Zahlung verweigern! Ich rechne diese Leistungen tagtäglich für meinen Arbeitgeber ab und weiß wirklich wovon ich schreibe.

Sie dürfen nicht mal den Tag des KH-Aufenthaltes berechnen. Eine Kurz-oder Verhinderungspflege wird niemals durch einen KH-Aufenthalt unterbrochen. Sie endet immer mit Auszug- Tod oder eben durch einen KH-Aufenthalt. In den ersten beiden Fällen muss der Tag noch bezahlt werden- im letzteren Fall definitiv nicht. Selbstverständlich kann nach einem KH-Aufenthalt die Kurzzeitpfl/Verh.Pflege fortgesetzt werden- das ist aber ein neuer Aufenthalt- neuer Vertrag etc.pp.

Das wird dir auch die zuständige Pflegekasse so bestätigen.

Gruß aus Berlin-

Nachsatz: Der von dir zitierte Passus bezieht sich auf den Tod in der Einrichtung und nicht im Krankenhaus - weil: siehe oben.
Bleibe standhaft!!!!!

Kommentar von Elise ,

Hallo blnsteglitz, aufgrund Deiner kompetenten Aussage bin ich jetzt sicher gemacht und werde entsprechend argumentieren, ggf. schriftlich an die Geschäftsleitung des Pflegeheimes. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann darf für diese Tage auch keine Abrechnung hinsichtlich Unterkunft und Verpflegung erfolgen, was ja auch gefordert wird. Anlässlich meines Anrufes an der Pflegekasse war die SB dort nicht so aussagefreudig, meine Frage zielte genau darauf ab, ob das mit den 3 Tg. so i.O. ist, Antwort: die Pflegekasse übernimmt die Pflegekosten für die Zeit des KKH-Aufenthaltes nicht, wollte mir jedoch in puncto Unterkunft und Verpflegung entgegen kommen, da noch ein Restguthaben bestünde.

Also, ich bleib am Ball und standhaft ;-). Erstmal herzlich DANKE!!!!

Schätze mal Ende nächster Woche bin ich schlauer. Werde berichten.

Gruß von ELISE

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten