Frage von ZumSchotterrrr,

Abmahnung von 10.000 erhalten

Hallo zusammen, ich bin verzweifelt. Ich habe soeben von einer Anwaltskanzlei eine Abmahnung erhalten. Ich habe ein Bild von einer Person der Firma für ein Xing-Profil verwendet und jetzt soll ich eine Erklärung unterschreiben, wo ich versicher, dass ich das Foto rausnehme, erkläre wie lange das Foto schon verwendet wurde (etwa 1 Monat) und ich soll 10.000 Euro Anwaltskosten zahlen und noch etwa 650 Euro Pauschal für die Bearbeitung. Ich habe das Bild in einer kostenfreie-Bilder-Suche gefunden, finde es jetzt aber nicht mehr und ich soll bis Freitag unterschreiben. Dürfen die 10.000,00 Euro verlangen ? Hilfe !

Antwort
von Katrins1983,

10.000 ? Das wird der Streitwert sein. Am besten zu einem Anwalt gehen, der wird prüfen wie Hoch der entstandene Schaden wirklich ist. Bitte evtl. Schriftlich um Verlängerung der Frist, damit du kein Risiko eingehst. Wünsche dir viel Glück und lass dich nicht verrückt machen. Die Summen sind immer sehr hoch. Damit kann man wunderbar Druck machen. Liebe Grüße, Katrin

Antwort
von imager761,

Nimm dir einen Fachnawalt und versuche, die Forderung zu reduzieren. Dem Anspruch nach ist sie nämlich berechtigt, der Höhe nach eher überzogen. Und unterschreibe keine Unterlassungserklärung, die nicht gegengelesen und modifieziert wurde.

G imager761

Antwort
von gammoncrack,

Jetzt beruhige Dich mal. Diese Abmahnfritzen gehen immer mit den höchsten Schadenersatzforderungen an solche Sachen, die sich aber im Regelfall überhaupt nicht realisieren lassen.

Ich empfehle Dir allerdings, hier einen auf Abmahnungen spezialisierten Anwalt zu bemühen. Keinesfalls darst Du die Abmahnung ignorieren, oder eine gesetzte Frist verstreichen lassen. Auch keinesfalls die Unterlassungserklärung ohne juristischen Beistand unterschreiben. Du bist hier vermutlich unter Zeitdruck, aber 10.000.- Euro wirst Du eher nicht zahlen müssen.

Antwort
von Privatier59,

Ich nehme an, Du hast das Schreiben nur quer gelesen: Es macht so wie Du das schilderst keinen Sinn. Sind die 10.000,-- Euro vielleicht der Gegenstandswert? Auf jeden Fall ist das kein Fall den man auf die Schnelle durch eine kostenlose Anfrage in einem Forum lösen kann. Du kämst ja schließlich auch nicht auf die Idee, eine Gehirnoperation an Dir selber vorzunehmnen und Dich dabei auf die Tipps von Leutchen mit lustigen Namen zu verlassen. Mein Rat ist, sofort einen Anwalt zu suchen der sich auf Urheberrecht spezialisiert hat und diesen mit Deiner Sache zu beauftragen. Künftig läßt Du die Finger von Seiten die "kostenlose" Fotos anbieten.

Antwort
von obelix,

diese Spielchen sind mir bekannt. Das Problem ist: ohne Fachanwalt kommt man schwer mit den Fakten zurecht.

Man sollte herausfinden, wer denn der Kläger ist. Hinter der Kanzlei müsste ein Klient sitzen, der diese Forderung hat.

Ich weiss leider auch, dass - wenn es ein bekannter Bilderdienst ist, der die Rechte hat - der Spass teuer werden kann, auch wenn ich die 10k für sehr hoch halte.

Fachlichen Rat wirst du brauchen, denn mit diesen Anwälten spricht es sich schwer!

Schleicht ist es, dass du die Quelle nicht mehr findest. Damit hast du wenig in der Hand. Oder ist dir die Quelle - die Site - noch bekannt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community