Frage von Mikkey, 121

Ablauf Lebensversicherung, Auszahlung nach Ausüben des Kapitalwahlrechts

Mal eine simple Frage (für den der es weiß):

Wenn bei einer Lebensversicherung die Kapitalauszahlung gewählt wurde, wie läuft das ab?

Ich würde ganz naiv erwarten, dass die Summe zum Fälligkeitstermin auf das dem Versicherer bekannte Girokonto überwiesen wird. Hier erwartet die Versicherung, dass

  1. Der Originalversicherungsschein der Versicherung geschickt wird
  2. Ausdrücklich ein Konto für die Auszahlung angegeben wird bzw. ein Überweisungsauftrag erteilt wird.

Die Frage: Ist dies bei Ablauf einer Lebensversicherung das normale Procedere?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow, 121

Ja, so läuft das ab, auch wenn man bei diesem Versand des Originals Bauchschmerzen hat.

Nur eine Frage noch: ist hierbei (noch) die Personalabteilung Deines Arbeitgebers eingeschaltet? Dann mußt Du (z. B. persönliche Unterlagenübergabe) dort für eine zügige Bearbeitung sorgen, sonst kann der Vorgang einfach wegen anderer dringender Vorgänge einige Tage liegen bleiben und Du bekommst die Versicherungsauszahlung entsprechend später.

Kommentar von Mikkey ,

Nein, es ist eine völlig private LV, die ich in der Zeit meiner Selbstständigkeit abgeschlossen hatte.

Kommentar von LittleArrow ,

Danke für Deine Rückantwort. Ich wünsche Dir nun viel Erfolg, Gelassenheit und Ertrag bei der Anlage des Geldsegens!

Kommentar von Mikkey ,

Ich hinterlasse die hilfreichste Antwort hier, weil Du auch die zwischen den Zeilen gestellte Frage nach den "Bauchschmerzen" beantwortet hast.

Leider geht es nur bei einem.

Kommentar von LittleArrow ,

Danke Dir und wünsche gutes Gelingen. 

Das Bauchschmerzgefühl kenne ich aus einer ähnlichen Situation und frage mich, warum die Versicherungen dies dem Versicherungsnehmer so antun. Die Versicherungsurkunde des VN ist doch kein Inhaberpapier.


Kommentar von Mikkey ,

Nun sind auch die Bauchschmerzen vorbei, das Geld wurde heute gutgeschrieben.

Kommentar von LittleArrow ,

Danke für Deine Rückmeldung. Ich freue mich für Dich, dass alles so gut gegangen ist und Du vorallem (nun) den Ertrag der langjährigen Einzahlungen genießen kannst. Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen bei der Geldanlage und -verwendung:-)

Antwort
von billy, 100

Ja ist das ganz normale Prozedere. Hatte vor ein paar Jahren die gleiche Situation. Mein Versicherungsvertreter wollte von mir den Original Versicherungsschein, war in meinem Fall eine gebundene Broschur mit schwarz, rot, goldener Kordel in der dem VN oder einer Berechtigten Person z.Bsp. im Todesfalle des VN den Erben das Recht auf Auszahlung der Versicherungssumme verbrieft. Erst danach wurde die Auszahlung von ihm veranlasst. 

Das mit dem Konto ist denke ich reine Formsache, vielleicht auch nach dem Gesetz gegen Geldwäsche auch vorgeschrieben. Der Versicherer stellt damit ausserdem sicher das das Geld genau auf das gewünschte Konto des VN überwiesen wird. 

Kommentar von Mikkey ,

Herzlichen Dank (für alle Antworten)

Ich war deshalb etwas misstrauisch, weil zwei (!) angeblich versendete Schreiben der Versicherung nicht bei mir angekommen sind.

Kommentar von Primus ,

Gerne..... Solltest Du beim Ausgeben Hilfe brauchen, weißt Du ja wie ich zu erreichen bin ;-)))

Antwort
von Primus, 90

Hallo Mikkey,

die gleiche  Prozedur hatte ich vor einem halben Jahr auch und mein Geld war trotz alledem  pünktlich auf dem Konto.

Antwort
von Niklaus, 78

Ja das ist so.

Antwort
von Hanseat, 67

Ja, das ist völlig normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten