Frage von Gretchenfrage, 6

Abhilfe bei nicht zahlenden Versicherungen - Geld vorübergehend beim versicherten Schädiger holen?

Bei großen Personenschäden mausern Versicherungen gerne. Kann es daher sinnvoll sein, parallel dazu die Zahlung auch direkt beim versicherten Schädiger ein zu klagen, bis seine Versicherung die berechtigte Forderung erfüllt?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Isgrev, 6

Verklagen kannst Du nur den Schädiger, auch wenn dessen Interessen durch die Versicherung vertreten werden. Die Erfolgsaussichten können nicht generell beurteilt werden. Manchmal gewinnt der Kläger, manchmal der Beklagte und manchmal gibt es einen Vergleich.

Antwort
von Privatier59, 6

Den Schadensverursacher kann man immer persönlich in Anspruch nehmen. Allerdings hast Du offenbar reichlich idyllische Vorstellungen von der Geschwindigkeit eines Gerichtsverfahrens. Ein Prozeß der beim Landgericht anfängt beispielsweise hat noch 2 Rechtsmittelinstanzen in der Folge. Wenn Du da schneller als 5 bis 6 Jahre durch bist, wäre das ein Rekord, mir sind viele Verfahren mit mehr als doppelter Dauer bekannt. Manche Versicherung freut sich geradezu darüber, durch ein solches Verfahren die Sache noch länger hinziehen zu können.

Kommentar von Gretchenfrage ,

Warum so kompliziert? Ich würde da ein russisches Inkasso-Team beauftragen und in drei Tagen hätte ich mein Geld!

Antwort
von Niklaus, 5

Vielleicht möglich aber nicht zielführend. Dafür hat er ja eine Haftpflichtversicherung. Die Haftpflicht ist in erster Linie eine Rechtsschutzversicherung für den Versicherten, denn sie prüft erstmal, ob überhaupt eine Schadensersatzpflicht besteht.

Antwort
von qtbasket, 5

Klar kannst du klagen - das ist zunächst teuer und du musst finanziell in Vorleistung treten. Du musst deinen Anwalt bezahlen usw.

Die Wahrscheinlichkeit vor Gericht zu unterliegen ist so ziemlich 99 -100 %, vor allem da mit Sicherheit die Zulässigkeit der Klage bestritten wird.

Antwort
von Kevin1905, 5

Nein.

Der Versicherte ist raus aus der Kiste wenn er den Haftpflichtschaden seiner Versicherung zur Leistungsprüfung meldet.

Die Versicherung übernimmt hier aber auch einen passiven Rechtsschutz, heißt sie wird die Ansprüche prüfen und berechtigte Ansprüche zahlen aber auch ihrer Meinung unberechtigte im Interesse des Kunden (und im eigenen) notfalls auch gerichtlich abwehren.

Du musst also mit der Versicherungs streiten. Wäre es anders, wären die Menschen viel weniger bereit überhaupt eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Antwort
von billy, 5

Was soll das denn? , natürlich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community