Frage von andi56, 52

Abfindung, welches Einkommen ist für die Steuer wichtig?

Hallo,

ich habe von meinem Arbeitgeber eine Abfindung angeboten bekommen. Allerdings weiss ich nicht genau, wieviel davon übrigbleibt nach Abzug von Steuern. Ich habe verschiedene Abfindungsrechner ausprobiert, z. B. unter Werbung durch Support gelöscht. Aber was muss ich da genau bei Einkommen angeben. Muss ich da die Summe meiner dreizehn Monatsgehälter (netto oder brutto???) eintragen?

Support

Liebe/r andi56,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo andi56,

Schau mal bitte hier:
Steuern Abfindung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von karlheinzg66, 41

Hallo Andi,

das ist im Prinzip relativ einfach. Um die Steuer auf die Abfindung zu berechnen musst du die Höhe deiner Abfindung kennen und das "zu versteuernde Einkommen" in dem Jahr, in dem du die Abfindung erhältst. Das zu versteuernde Einkommen ist weder das Brutto Einkommen noch das Nettoeinkommen. Es ist im Prinzip deas Bruttoeinkommen abzüglich von Werbungskosten und Steuerfreibeträgen. Falls du letztes Jahr eine Steuererklärung gemacht hast, dann steht in deinem Steuerbescheid dein zu versteuerndes Einkommen vom letzten Jahr. Dieses kannst du erstmal als Anhaltspunkt nehmen und in den Abfindungsrechner unter http://www.abfindungs-rechner.com eintragen. Bei der Anleitung für den Abfindungsrechner und in der Beschreibung ist auch vom zu versteuernden Einkommen die Rede. Lies dir das mal durch. Im Prinzip kannst du dann auch per Hand nach der Fünftelregelung die Höhe deiner Abfindung nach Steuern berechnen.

Grüße Karl Heinz

Antwort
von wfwbinder, 34

Für die Abfindung würde vermutlich die "Fünftel-Regelung" gelten. Dabei wird fingiert, das die Abfindung in 5 gleichen Jahresraten gezahlt würde.Also mal grob:

40.000,- zu versteuerendes Einkommen ohne Abfindung. 40.000,- Abfindung. 8.000,- auf die 40.000,- drauf und bei 48.000,- ablesen.

die differenz der Steuer bei 40.000,- und bei 48.000,- mit 5 multiplizieren. = Steuer auf die Abfindung.

Kommentar von wfwbinder ,

habe in den Rechner gesehen. es muss erst das "normale" zu versteuernde Einkommen berechnet werden. Dann geht es mit der Abfindung weiter.

Also mein Vorschlag:

http://www.n-heydorn.de/steuer.html

Damit das zu versteuernde Einkommen berechnen und dann in den Abfindungsrechner.

Kommentar von GAFIB ,

Der Zeitpunkt der Vereinnahmung spielt auch eine große Rolle, da das Basiseinkommen des lfd. Jahres auch entscheidend ist, vgl. Link.

http://www.finanzfrage.net/tipp/wie-optimiere-ich-die-nettoquote-meiner-abfindun...

Antwort
von FREDL2, 31
Muss ich da die Summe meiner dreizehn Monatsgehälter (netto oder brutto???) eintragen?

Brutto natürlich. Je nachdem, wie hoch die Abfindung ist, kann die steuerlich günstigere Fünftelregel zum Tragen kommen. Das ist der Fall, wenn der Abfindungsbetrag höher ist, als das Einkommen, welches Du mit Weiterbeschäftigung verdient hättest.

Ist das nicht der Fall, wird der Abfindungsbetrag als "Sonstiger Bezug" versteuert, ähnlich dem Weihnachtsgeld.

Kommentar von FREDL2 ,

Ich habe eben bemerkt, dass bei dem von Dir angegebenen Abfindungsrechner tatsächlich das steuerpflichtige Einkommen eingegeben werden soll. Es gibt auch weniger umständliche Rechner und die arbeiten mit dem Brutto.

Der z. B. http://www.online-abfindungsrechner.de/

Antwort
von vulkanismus, 26

Das voraussichtliche zu versteuernde Einkommen (steht doch dort).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten