Frage von stultus,

Abfindung: Steueranteil bei Auszahlung im März

Wie wird der Steuerabzug bei der Abfindung berechnet? Auszahlung erfolgt Ende März mit dem letzten Gehalt.

Übliches Jahreseinkommen war bisher 25000. In dem Fall bekomme ich nur Gehalt für 4 Monate, also 6250 plus 25000 Abfindung. Wie wird die Steuer auf die Abfindung berechnet?

Wird angenommen, daß ich weiter ein Jahreseinkommen von 25000 habe und so die Steuer auf die Höhe von 50000 berechnet?

Wird die Steuer auf das bis dahin erhaltene Gehalt + Abfindung berechnet, also 31250?

Angenommen, ich finde keine Arbeit, kann ich dann mit einer Steuerrückzahlung beim Einkommensteuerausgleich rechnen?

Angenommen, ich finde Arbeit, bei der ich ein Jahreseinkommen von 50000 habe, muß ich dann mit einer Steuernachzahlung rechnen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von InntalUnten,
Wird angenommen, daß ich weiter ein Jahreseinkommen von 25000 habe?

Nein, es geht da nicht um Annahmen. Es wird das effektive Gehalt, dass bis zum letzetn Tag gezahlt wurde, als Berechnungsgrundlage angegeben.

> Wird die Steuer auf das bis dahin erhaltene Gehalt + Abfindung berechnet, also 31250? Nein, die 6250 sind zu versteuerndes Einkommen, die Abfindung wird als "außerorderntliche Einkünfte" besteuert. http://www.abfindungsforum.de/fuenftelregelung-steuer/

> Angenommen, ich finde keine Arbeit, kann ich dann mit einer Steuerrückzahlung beim Einkommensteuerausgleich rechnen? Nein, aber wenn Sie Arbeitslosengeld bekommen sollten, wird dieses dem Progressionsvorbehalt zugerechnet. Dadurch erhöht sich die Besteuerungsgrundlage der Abfindung und wird zu einer Steuernachforderung des Finanzamtes führen!

Angenommen, ich finde Arbeit, bei der ich ein Jahreseinkommen von 50000 habe, muß ich dann mit einer Steuernachzahlung rechnen?

Ja, in jedem Fall. Auch durch dieses Gehalt erhöht sich die Berechnungsgrundlage für die Abfindung. Weil Sie dann für das ganze Jahr 2013 ein wesentlich höheres Einkommen haben (als damals Ende März vom alten AG veranschlagt) wird es eine satte Steuernachzahlung geben.

Antwort
von BeateGr,

Hallo, ich hatte eine ähnliche Ausgangssituation im letzen Jahr. Ich wurde im September entlassen. Man hat mir auch ähnliche Antworten gegeben und mir ein Berechnungsprogramm empfohlen: http://www.abfindungsrechner-online.de/

Nutze das doch einfach und trage deine feststehenden zahlen ein, um die Steuern zu berechnen und mache danach je eine Berechnung für deine angenommenen Szenerien.

  • kein weiteres Einkommen
  • Arbeitslosengeld
  • neue Stelle.
Antwort
von FREDL2,

Wie soll man hier irgendetwas berechnen, wenn man keine Steuerklasse kennt. Auch eine evtl. Religionszugehörigkeit wäre anzugeben.

Errechne es Dir selber. http://www.sueddeutsche.de/app/jobkarriere/abfindungsrechner/ Gib bei "voraussichtl. Jahreslohn" 25.000,00 ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community