Frage von Nelson, 69

Ab welchem Einkommen lohnt es sich einen Steuerberater zu engagieren?

Lohnt es sich auch schon bei einem eher geringen Einkommen einen Steuerberater zu Rate zu ziehen oder sollten dies nur Besserverdiener tun?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Sobeyda, 69

Ein Steuerberater ist in (mindestens) zwei Fällen sinnvoll:

Die Kosten des Steuerberaters liegen unter dem Betrag, den es kosten würde, wenn Du die Steuerklärung selbst machst. Beispiel: Der Steuerberater kostet 1.000,- EUR. Dein Stundensatz beträgt 50,- EUR. Du brauchst 30 Stunden um die Steuererklärung selbst zu machen. Das macht einen Umsatzverlust von 1.500,- EUR. Also ist ein Steuerberater sinnvoll.

Der andere Grund ist der, das man keine Ahnung von Steuern hat.

Kommentar von EnnoBecker ,
Der andere Grund ist der, das man keine Ahnung von Steuern hat.

Das andere ist kein Grund.

Wenn ich einen Stundensatz von 92 Euro für meine Arbeit berechne, aber nur zuhause rumsitzen kann, während der Maler malert, dann kann ich auch selber malern.

Kommentar von Sobeyda ,

Ich bin von vollen Auftragsbüchern ausgegangen, dann ist das andere ein Grund.

Kommentar von EnnoBecker ,

Keine Bange, die Auftragsbücher sind übervoll, und was ich zu Hause an Malerarbeiten überwachend begleiten muss, muss ich nacharbeiten.

Man kann sich nicht immer entziehen.

Antwort
von barmer, 61

Hallo,

mit der Höhe des Einkommens hat das weniger zu tun als damit, wie viele und welche Einkuftsarten man hat.

Für Arbeitnehmer mit etwas Spargeld ist er verzichtbar, wenn man lesen und schreiben kann. Für Vermieter oder Selbstständige unbedingt notwendig.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von althaus, 68

Das hat mit dem Einkommen nichts zu tun. Die Frage ist, bist Du fähig nach Anleitung die Steuerformulare auszufüllen oder nicht. Ich habe zu Beginn bei geringem Einkommen und als Auszubildender die Formulare selbst ausgefüllt. Da ich wenig anzugeben hatte war das kein Problem. Nun habe ich ein eigenes Haus, eine vermietete Eigentumswohnung und diverse Kapitalanlagen. Ich will mir nicht mehr die Mühe machen herauszufinden wo ich was einzutragen habe, daher gehe ich zum Steuerberater und bringe ihm nach seiner Anweisung alle Belege die er haben will. Das eintragen überlasse ich ihm. Ich muss nur noch unterschreiben. Das ist mir die 220 Euro die er kostet wert. Somit kann ich sicher sein, daß ich nichts vergessen habe und meine Steuer auf dem aktuellsten Stand ist.

Antwort
von freelance, 51

nicht der Verdienst, sondern die Komplexität ist auf jeden Fall der Grund, einen Steuerberater zu nehmen.

Ich halte nur in wenigen Fällen eine StB als "überflüssig".

Kommentar von vulkanismus ,

Die mit Abstand meisten Steuerpflichtigen kommen ohne StB aus, wobei ein geringer Prozentsatz besser einen hätte.

Soweit die Tatsache entgegen Deiner Meinung.

Antwort
von vulkanismus, 47

Seltsame Frage. Das hat doch nichts mit der Höhe des Einkommens zu tun.

Kommentar von EnnoBecker ,

Völlig richtig.

Bei meinem doch sehr geringen Einkommen habe ich seit Jahren keine Steuererklärung abgegeben, ohne dass ein Steuerberater die angefertigt hätte.

Antwort
von Privatier59, 44
Besserverdiener

Hast Du mal ne Definition zur Hand?

Kommentar von EnnoBecker ,

Hab ich:

Besserverdiener sind die anderen, mir selbst geht es gerade gut genug, damit es mir nicht schlecht geht.

Kommentar von Mikkey ,

Ja klar, ein Besserverdiener verdient so viel, dass ihm sogar Steuern dafür abverlangt werden.

In dem Sinne hieße die Antwort auf die Frage dann auch "Ja"

Kommentar von EnnoBecker ,

Weia. Das ist bitterböse.

Steuern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community