Frage von althaus, 54

Ab wann trägt der Mieter die Wartungs- und Reparaturkosten der Etagenheizung?

Habe eine neue Wohnung vermietet. Ich habe nun eine Wartung durchführen lassen. Hierbei sind auch einige Reparaturen angefallen, da es sich um eine ältere Anlage handelt. Nun ist alles funktionsfähig. Die Kosten für Reparatur und Wartung habe ich übernommen, da ich der Mieterin eine voll funktionsfähige Anlage zu Mietbeginn übergeben möchte. Sollte nun in einem Monat oder nach 6 Monaten wieder Reparaturen anfallen, kann ich die dann gleich auf die Nebenkosten umsetzen? Immerhin habe ich ja eine voll funktionsfähige Anlage übergeben. Daß nun jederzeit was sein kann, kann ich ja nichts dafür auch wenn es sich um eine ältere Anlage handelt, oder?

Antwort
von LittleArrow, 51

Sollte nun in einem Monat oder nach 6 Monaten wieder Reparaturen anfallen, kann ich die dann gleich auf die Nebenkosten umsetzen? Immerhin habe ich ja eine voll funktionsfähige Anlage übergeben.

Nein, so ein Pech. Wartungskosten sind umlagefähige Betriebskosten, wenn diese Kostenart im Mietvertrag als Betriebskosten vereinbart wurden oder wenn die Betriebskostenverordnung vereinbart wurde.

Reparaturkosten sind normalerweise nicht umlagefähig, es sei denn man hat eine Kleinreparaturkostenklausel im Mietvertrag, die eine doppelte Maximierung enthält (Kosten der Einzelreparatur und die Summe aller Reparaturen im Jahr als Höchstprozentsatz der Nettokaltmiete). Hierzu den Begriff Kleinkostenreparaturklausel nachlesen: http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kleinreparaturen.htm

Dort findest Du auch die Betriebskostenverordnung.

Nun kann es für den Laien schwierig sein, Reparatur- von Wartungskosten zu unterscheiden. Aber dem Laien, der seine Etagenheizung und die durchgeführten Arbeiten etwas anschaulich beschreibt, kann geholfen werden. Ansonsten wäre man als Leser dieses Forums auf Mutmaßungen angewiesen. althaus, soweit solltest Du nicht gehen. 

Ab wann? Ab Einzug, allerdings fallen die Wartungskosten immer pro Abrechnungsperiode an, da kommt es auf den Wartungstermin in der Periode nicht an.



Antwort
von barmer, 48

Hallo !

Der Mieter kann aber erst recht nicht dafür. Wartung kannst Du umlegen, Reparaturen nicht, außer es sind Kleinreparaturen mit entsprechender Klausel im Vertrag. Das klappt aber nur bei Dingen, die vereinfacht gesagt, der Mieter regelmäßig selbst anfasst (z.B ein Thermostatventil oder ein Toilettenrollenhalter).

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Primus, 29

Schön wäre es.....

Der Mieter zahlt  die jährliche Wartung und Reparaturkosten trägst Du, sofern die Garantie der Gastherme abgelaufen ist.

Antwort
von Privatier59, 32

Reparaturen als Nebenkosten umlegen? Das tut weh! Wofür bezahlt denn der Mieter die Miete eigentlich?

Kommentar von althaus ,

Hast Du noch nie einen Mietvertrag gelesen?

  • §5 Betriebskosten vom Mietvertrag
  • Kosten des Betriebes der Heizungsanlage einschl. Abgasanlage
  • Kosten des Betriebes der zentralen Brennstoffversorgungsanlage
  • Kosten der Reinigung und Wartung von Etagenheizung und Gaseinzelfeuerstätten

dasgleiche gilt für die Warmwasserversorung!

Die Frage ist jedoch, ob Reparatur mit Wartung gleichzusetzen ist. Das muss ich mal bei Haus - und Grund nachfragen.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich habe alleine in diesem Jahr mehr Mietverträge abgeschlossen als Du in Deinem ganzen bisherigen Leben. Und wenn Du schon aus Deinem Mietvertrag zitierst,  dann wundert es mich etwas, wenn Du Reparatur und Wartung nicht auseinander halten kannst. Wartung ist lediglich die regelmäßig wiederkehrende Inspektion der Gastherme, insbesondere die jährlich erforderliche Reinigung. Jede Instandhaltungsmaßnahme  ist Reparatur und nicht auf den Mieter umlegbar. Kleinreparaturen  ausgenommen, sofern vertraglich vereinbart.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community