Frage von BlackPearl2,

Ab wann kann man bei einer Mahnung Zinsen erheben?

Gibt es einen gesetzlichen Rahmen ab wann der Gläubiger extra Zinsen auf den geliehenen Betrag erheben kann? Angenommen der Gläubiger hat dem Schuldner schon 2 Mahnungen geschrieben, hat er dann das Recht Zinsen auf den angemahnten Betrag zu erheben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Da muß man sich zunächst einmal um saubere Terminologie bemühen: "Leihen" ist die unentgeltlche Überlassung von Gegenständen die man dann wieder zurück bekommt. Wenn man Geld "verleihen" wollte, dann müßte anschließend genau der verliehene Geldschein wieder zurück gegeben werden und das nicht Zweck der Übung, denn man möchte das "geliehene" Geld ja wohl ausgeben.

Was Du meinst, nennt man Darlehen und Darlehen können verinslich oder unverzinslich vergeben werden. Und da nun stutze ich bei Deiner Sachverhaltsschilderung und zwar stutze ich an dem Wort "extra".

Hast Du schon Zinsen vereinbart? Dann muß der Darlehensnehmer ja ohnehin schon Zinsen zahlen und das bis zur Rückzahlung des Geldes. Sind sehr niedrige Zinsen vereinbart? Dann könnte man die Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe (siehe § 288 BGB) nehmen, die dann MINDESTENS 5% betragen.

Ab wann die Verzugszinsen zu zahlen sind, ergibt sich aus dem Gesetz (§ 286 BGB). Wenn ein fester Rückzahlungstemin vereinbart war, dann ab diesem Termin, ansonsten ab der ersten Mahnung.

Und wenn Du da etwas von 2 Mahnungen schreibst, dann darf ich Dir die Lebensweisheit eines Studienkolegen mitteilen, der als Insolvenzverwalter umfängliche Erfahrung mit säumigen Schuldnern hat. Der sagte mal: "Ich mahne nur einmal, dann drohe ich Klage an und dann erhebe ich Klage. Denn, bei der 2.Mahnung lacht sich der Schuldner doch nur eins ins Fäustchen und wer dreimal mahnt, wird nie wieder ernst genommen".

Recht hat der Mann. Es ist für Dich höchste Zeit, Deinem Schuldner zu schreiben, was Sache ist. Drohe ihm bei Nichteinhaltung einer letzten Zahlungsfrist die gerichtliche Geltendmachung an und dann beantragst Du Mahnbescheid.

Antwort
von freelance37,

für mich ist das der Fall, wenn der Schuldner in Verzug ist http://dejure.org/gesetze/BGB/286.html

Ab diesem Termin können Zinsen verlangt werden. Die Anzahl der Mahnungen ist dabei nicht primär entscheidend, sondern wie klar der Verzug festgelegt ist.

Antwort
von Kevin1905,

Sobald rechtlich Zahlungsverzug eintritt. Dieses wäre z.B. durch die erste Mahnung bereits erfüllt.

Für jede Mahnung können 2,50 € vom Schuldner verlangt werden.

Mit Eintritt des Zahlungsverzug kann (und sollte) der Gläubiger unverzüglich das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

Antwort
von Primus,

Ich habe Dir mal einen Link herausgesucht, der Dir Deine Frage bestimmt beantwortet:

http://www.piloh.de/verzugszinsen-mahnung.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten