Frage von Ingradin, 556

Ab wann ist man in einer eine Genossenschaftswohnung rechtlicher neuer Nutzer. Nach Pflichtanteilsbezahlung oder nach Wohnungsübergabe?

Zwischen Bezahlung der Pflichtanteile (vergleichbar mit Kaufpreis für eine Eigentumswohnung - aber bei einer Genossenschaft wird man nicht Eigentümer, sondern nur Nutzungsberechtigter) für meine Genossenschaftswohnung und der Wohnungsübergabe durch die Genossenschaftsverwalterfirma lagen 3 Tage. Nun klagt der neue Nutzer gegen mich wegen Hausfriedensbruch und Einbruch, weil ich am Tag vor der offiziellen Wohnungsübergabe angeblich unbefugt in seinen Wohnräumen war.

Antwort
von Gaenseliesel, 20

werden solche Dinge nicht in einer Satzung festgeschrieben ?

ich meine, erst durch Aushändigung der Schlüssel zum Zeitpunkt der offiziellen Wohnungsübergabe, geht das Hausrecht auf den neuen Mieter über. Bis dahin kannst du dich noch täglich über den ordnungsgemäßen Zustand deiner alten Wohnung bis zur Terminübergabe überzeugen.

Unbekannt ist mir, ob für Genossenschaften andere Regelungen gelten.


Antwort
von Mikkey, 31

Bis zur Übergabe der Wohnung warst Du der Besitzer, insoweit ist der Vorwurf Hausfriedensbruch Unsinn. Abgesehen davon kann man wegen Hausfriedensbruch nicht klagen, sondern diesen nur anzeigen.

Genossenschaftsanteile haben mit einer einzelnen konkreten Wohnung nicht das geringste zu tun.

Kommentar von Ingradin ,

Danke für die Bestätigung meines eigenen Rechtsempfinden.

In diesem Falle schon, da es sich um eine "geschlossene Genossenschaft" handelt, wo die Pflichtanteile genau auf die zu bewohnende Wohnung beziehen.

 

Kommentar von Mikkey ,

OK, so etwas habe ich zwar noch nie gehört, aber an dem restlichen Sachverhalt ändert das nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten