Frage von Seraphine, 64

Ab 22.2.15 .musste ich mich aussteuern lassen,bin seit Mi.Okt.14 krank,alleinerz.,2 Kinder,bin sehr verunsichert,ob das nun ein Fehler war,gäbe es Alternativen?

Guten Tag, Danke,dass ich hier etwas dazu fragen darf:

ich bin 1970 geboren, bin in ungekünd.unbefrist.Anstellg.im Öffentl.Dienst, die Kur für beide Kinder und mich (Reha) wurde bewilligt, 2x aufgeschoben, nun erwarten wir jederzeit den Kurantritt ( 5 Wochen).

ich bin sehr verunsichert, seit ich mich, leider auch sehr knapp bei der Agentur als auszusteuern meldete, nun fogen vermutlich Untersuchungen durch den Ärtzl.Dienst der Agentur.

es ist perspektivisch meine Hoffnung, erholt und arbeitsfähig ( aber sicher mit Wiedereinglederung) aus der Kur zurückzukehren, aber all das Prozedere und die finanz.Lage sind extrem beunruhigend für mich.

Hätte ich eine Alternative? Meine finanz.Lage ist jetzt schon grenzwertig. Ich bin sehr in Sorge, da ich auch las,dass vom Aussteuern dringend abgeraten wird, leider ist seit letztem Dienstag der Antrag raus.

Danke im Vorraus für wertvolle und verständnisvolle Hinweise

Antwort
von Primus, 40

"seit ich mich, leider auch sehr knapp bei der Agentur als auszusteuern meldete"

Leider verstehe ich diesen Satz nicht und kann aus diesem Grund nicht antworten.

Ausgesteuert ist man, wenn man 72 Wochen an einem Streifen auf ein und die selbe Krankheit krank geschrieben war.

Auch wenn man sein ALGI voll ausgenutzt hat, spricht man von Aussteuerung. Darauf wird man dann früh genug vom Amt für Arbeit informiert, sodass ein Antrag auf ALG II gestellt werden muss.

Vielleicht erklärst Du noch einmal etwas verständlicher, worum es Dir nun genau geht und ich werde versuchen, eine Antwort darauf zu finden. 

Kommentar von Seraphine ,

Also:

ich bin unsicher,ob es eine Alternative gibt als den Antrag auf

"aussteuern bzw.Nahtlosregelung o.wie es heisst...." zu stellen...

und ja:

ich war nahtlos seit Mitte Okt.2014 auf ein und dieselbe Krankheit krankgeschrieben...ausserdem war ich wohl vor 2 Jahren schon einmal daraufhin krankgeschrieben,daher zählt das damalige Krank zu diesem jetzt dazu...und das Ende der Krankengeldzahlung kam etwas ehr als vorher gedacht,es war gedacht,das ich die Kur quasi noch DAVOR beende und dies vermieden wird...

Ich habe in meinen Recherchen hier vorhin gelesen,dass davor ,sich aussteuern zu  lassen dringend abgeraten wird...weil die finanz.Absicherung unsicher sei....DAS beunruhigt mich...

vielen Dank,dass Sie mir antworten möchten...

ach,ich vergass:

also in der gesamten Zeit war ich nicht ALG Empfänger sondern bin ungekündigt,unbefristet angestellt...arbeitsunfähig...

Kommentar von Primus ,

Die Nahtlosigkeitsregelung greift nur, solange ein Rentenantrag läuft.

Da das hier nicht der Fall ist, wird  für die Zeit der Reha Übergangsgeld vom Rentenversicherer gezahlt  und das sollte schleunigst beantragt werden.

Kommentar von Seraphine ,

oh Danke für die schnelle Antwort.

Also die Aufforderung,dass ich mich bei der Bundesagentur melde,kam von meiner Krankenkasse,

bei der Agentur fragte man mich nebenbei,

ob ich einen Rentenantrag gestellt habe,

das tat ich nicht,

dennoch sagte man,

ich solle den Antrag auf diese Nahtlosigkeitsregelung stellen...

damit die Übergangszeit bis zur Kur geregelt wird.Während der Kur bekomme ich vorrauss.von der Rentenversicherung für die Zeit der Kur Geld.....leider weiß ich Bezeichnung nicht...

Kommentar von Primus ,

Dieses " Kurgeld" ist das von mir beschriebene Übergangsgeld. So wie Du es nun beschreibst, ist doch alles geregelt und Du stehst nicht ohne Einkommen da. 

Also: Erst ALGI, dann Übergangsgeld und im Falle einer Wiedereingliederung zahlt die Krankenkasse.

Viel Erfolg in der Reha und vor allem gute Besserung.

Kommentar von Seraphine ,

Gut,das beruhigt mich.

Nur weiß ich nicht,

ob ich noch einen Antrag auf dieses von der Rentenversicherung kommende Übergangsgeld für die Zeit der Kur hätte schon längst beantragen müssen.

Davon war noch nie die Rede.

Ich kontrolliere dies.

Zur Zeit ist das parallele Problem,dass eine durch die Reha bewilligte und zugewiesene Klinik durch auch auf dringliche Empfehlung meiner Ärztin auf Wechsel auf eine andere Klinik an der Ostsee,welche alle Kriterien erfüllt,

voraussichtlich nicht gewährt wird...

Also gehe ich montag erstmal dafür wieder zur Ärztin...

wir wissen und werden von der Ostseeklinik bestärkt darin,dass das Recht zur Klinikwahl besteht,zumal bestärkt durch Ärztin und Rücksprache mit einem unabhängigen Kurberater....

Puh...

Trotzdem,

herzlichen Dank,

fein,

dass es dieses Portal gibt und

Ihre freundliche Hilfsbereitschaft...

Kommentar von Primus ,

Wenn die Ostseekllinik  einen Vertrag mit Ihrer Krankenkasse hat und zur richtigen Zeit über genügend Platz verfügt, darf keine Ablehnung erfolgen.

Also schön am Ball bleiben und drauf bestehen. Notfalls gegen die Ablehnung Widerspruch einlegen.

Schlimm wenn von allen Seiten etwas auf einen einprasselt. 

Bei weiteren Unstimmigkeiten ruhig wieder hier fragen. Wir werden weiterhin versuchen zu helfen.

Alles Gute und viel Erfolg.

Kommentar von Seraphine ,

Herzlichen Dank.

Kommentar von Seraphine ,

Hallo,

ich möchte mich einfach mal wieder melden...

habe ja am 16.Februar den Antrag auf ALG 1 wegen Aussteuerung gestellt und bis heute noch keinen Bescheid.

Da ich Alleinerziehend mit 2 Kindern bin und ohne irgendeine Chance auf finanzielle Unterstützung durch Andere bin,

bin ich inzwischen massiv im Minus und weiß nicht,wie ich die nächste Miete und StromRechnung begleichen soll.

Ich telefoniere dauernd und erkläre auf der Agentur meine Situation,

mein teilt mir mit,

dass man die absolute dricglichkeit vermerkt und um Rückruf gebeten hat,es passiert nix.

Mir ist bekannt,dass es die Möglichkeit auf Antrag auf Hartz IV im Jobcenter gibt,

jedoch rät man mir auf einigen Stellen,so auch im Soz.Dienst der Stadt davon ab,weil es dadurch oft zu noch mehr Verzögerungen und Bearbeitungswirrwarr kommt.

So warte ich und tel.heute weiter.

Das zum Ersten,

das Zweite ist,

dass wir immer noch auf die Antwort der Rentenversicherung bund auf unseren Antrag auf Wunschklinik hin warten.

Die gewünschte Klinik ist an der Ostsee,

uns bleibt auch da nix als zu warten,

inzwischen sind beide Kinder mit Fieber und Infekten krank zu Hause,was meinen Handlungsspielraum lähmt,um auf irgendwelche Stellen  zu fahren,um etwas zu beschleunigen in der Finanzfrage...

Dazu irritiert mich ,dass der damalige Aufschub des Antrits Rentenversicherung für die Kur aufgrund meiner Kurunfähigkeit NUR auf ENDE MÄRZ 2016 für alle verschoben wurde,

die von Ärztin und mir gewünschte Ostseeklinik ist uns wohlgesonnen und dafür,dass wir darum kämpfen und machte mir Mut,dass man bei Gewährung der Wunschkurklinik eh einen Fristaufschub dazu bewilligt bekommt.

Das ist ganz schön aufregend alles,

ich bin oft wie unter Dauerstrom,

was meiner Erkrankung überhaupt nicht dienlich ist.

Vielleicht gibt es noch einige mutmachende Ideen...

vielen Dank,

schön,dass es dieses Portal gibt

mit freundlichen Grüßen.

Kommentar von Seraphine ,

PS:

den EU Rentenantrag habe ich inzwischen gestellt.

Auch schon länger her.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community