Frage von lucydiamond24, 1.828

5 jahre selbständig und nie eine Steuererklärung gemacht

Hallo ich bin seit 5 jahren selbstständig als hostess habe auch seit dem einen gewerbeschein habe aber nie Steuererklärungen gemacht und wurde nun aufgefordert welche abzugeben.was kann mir nun passieren? Werde ich eine hohe Strafe zahlen müssen? Hab ziemlich panik

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo lucydiamond24,

Schau mal bitte hier:
Steuern Recht

Antwort
von Snooopy155, 1.810

Strafe droht Dir nicht unbedingt, aber Du wirst Deine Einkünfte deklarieren müssen und diese werden dann versteuert. Damit wird eine nicht unerhebliche Steuernachzahlung auf Dich zukommen und wenn Du unglaubwürdig niedrige Angaben zu Deinen Einkünften machst kann durchaus eine Schätzung erfolgen.

Es ist Dir dringend anzuraten einen Steuerberater aufzusuchen und Dich entsprechend gut beraten zu lassen

Kommentar von lucydiamond24 ,

Was meinst du wie hoch die Nachzahlung sein wird? Ich habe montag einen termin beim steuerberater aber ich mache mich gerade so verrückt. Ich darf ja im jahr 17.500 verdienen wenn es aber mehr war?

Kommentar von Sobeyda ,

Äh, hast Du Deine Umsätze niemals kontrolliert?

Kommentar von lucydiamond24 ,

Ich weiß schon wieviel es ist aber was ist wenn es mehr war?

Kommentar von Snooopy155 ,

Als Hostess hast Du ein Mehrfaches der 17.500 € im Jahr verdient und das weiß auch jeder Finanzbeamter. Im Gegenzug kannst Du Deine betrieblichen Ausgaben steuerlich geltend machen - soweit Du diese belegen kannst. Sicherlich will das Finanzamt 19% Deiner Nettoeinnahmen - den Rest kannst Du Dir selbst ausrechnen.

Antwort
von GeoffHarper, 1.708

Da es sich um Einnamen handeln wird die sich im Rahmen befinden wirst du keine Strafe erwarten müssen aber eine saftige Nachzahlung. Reiche die Steuererklärungen der letzten 5 Jahre so schnell es geht ein. Kannst du die gesetzte Frist im Mahnschreiben nicht einhalten, bitte schriftlich um eine Verlängerung und lass die Frist auf keinen Fall einfach so verstreichen.

Kommentar von lucydiamond24 ,

Mit wieviel Nachzahlung muss ich denn rechnen in etwa

Kommentar von Kevin1905 ,

Wie sollen wir das denn wissen, wenn du selbst keine Zahlen lieferst.

x+y=10. Bestimme x und y....

Eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten.

Antwort
von SBerater, 1.447

ob du eine hohe Strafe zahlen musst, kommt auf die Umstände an. Auf jeden Fall würde ich mich jetzt sputen, die Erklärungen zu machen. Wenn du keine Ahnung hast, dann geh mit allen Unterlagen zu einem Steuerberater und lass den machen. Alternativ wirst du Tage vor den Unterlagen sitzen und die Fehler, die du dann sicherlich machen wirst, können sehr teuer werden.

Als Anhaltspunkt sehe ich: wenn du pro Jahr max. 8000 Euro zu versteuerndes Einkommen hattest, dann fällt keine Einkommensteuer an. Ist es mehr, dann fallen eben bis zu 45% + Soli + Kirchensteuer an.

Was mit den anderen Steuerarten wie Umsatzsteuer etc ist, kann ich nicht sagen.

In deinem Falle können Verspätungszuschläge, Zinsen für die zu spät gezahlten Steuern anfallen. Gibst du keine Steuererklärung ab, wirst du geschätzt. Gibst du falsche Steuererklärungen ab, zahlst zu wenig, kommt die Staatsanwaltschaft.

Wie hoch waren denn nun die Überschüsse? Je höher die waren, desto teurer könnte es werden.

Antwort
von Rentenfrau, 1.296

Wenn Du ein Gewerbe angemeldet hast, geht eigentlich ein Durchschlag davon ans Finanzamt und meist wird man spätens nach einem Jahr aufgefordert eine Steuererklärung abzugeben. Wenn dies bei Dir bisher nicht so war, dann brauchst nur jetzt der Aufforderung nachkommen, eine Strafe sehe ich hier nicht kommen, da das Amt eben normalerweise zur Erklärung auffordert.

Kommentar von EnnoBecker ,

geht eigentlich ein Durchschlag davon ans Finanzamt

Das ist richtig. Da hat das komplette Finanzamt gepennt.

Antwort
von Sobeyda, 1.187

Um welche Steuern geht es hier? Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, Gewerbesteuer,... ?

Eine Strafe wirst Du nicht zahlen müssen, aber je nach der Höhe der Vorauszahlungen, die Du geleistet hast, ggf. eine Nachzahlung zuzüglich Zinsen. Wie hoch der Betrag ist, kann Dir ein Steuerberater sagen.

Kommentar von lucydiamond24 ,

Ich habe überhaupt keine Ahnung davon ich weiß nicht was für steuern. Ich weiß nur das ich seit 5 Jahren angemeldet bin aber nie etwas gezahlt oder eingereicht habe

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich habe überhaupt keine Ahnung

Das ist die perfekte Voraussetzung dafür, die steuerlichen Angelegenheiten selbst und ohne Berater zu regeln.

Antwort
von Privatier59, 1.101

Nun ja, wer 5 Jahre Geld verdient und sich nie Gedanken um Steuern gemacht hat, dem bleibt Panik nicht unbedingt erspart. Hast Du Dir niemals Gedanken darüber gemacht, dass Jahreseinkünfte von mehr als etwa 8.000 Euro einkommensteuerpflichtig sind? Bei mehr als 17.500 Euro Jahresumsatz bist Du zudem umsatzsteuerpflichtig gewesen.

Was auf Dich zukommt? Die Nachzahlung aller nicht entrichteten Steuern so wie zusätzlich 6% pa als Zins darauf. Ob Du Steuern zu entrichten hattest, muß erst noch ermittelt werden. Falls ja, droht Dir ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung. 5 Jahre wären genau der Zeitraum, der strafrechtlich relevant ist, bei der Nachversteuerung sind es sogar 10 Jahre.

Kommentar von EnnoBecker ,

Naja, ich sehe hier noch keinen Hinterziehungstatbestand, wohl aber eine leichtfertige Verkürzung. Eine Strafe droht da sicherlich nicht, aber ins Portemonnaie greifen wird sie schon müssen.

Kommentar von Privatier59 ,

ich sehe hier noch keinen Hinterziehungstatbestand,

Soll ich Dir ein Brillenputztuch rüberfaxen?

Antwort
von vulkanismus, 1.004

Irgend etwas scheint mir faul zu sein. Du sprichst von "Gewerbeschein". Hast Du tatsächlich bei der zuständigen Behörde ein Gewerbe angemeldet ? Wenn ja, dann solltest Du daraufhin kurze Zeit später eine Reaktion des Finanzamts (Fragebogen, Zuteilung Steuernummer o.ä.) bemerkt haben. Wenn "nein", dann hat einer der Beteiligten gepennt. Dies entbindet dich jedoch nicht von (natürlich) auch nachträglichen Steuerzahlungen. Aber keine Panik. Du nimmst jetzt alle Papiere, die Du in diesem Zusammenhang findest und gehts damit zu einem Steuerberater. Jemand aus Deinem Bekanntenkreis wird Dir eine Empfehlung geben können, wer für Dich gut sein könnte. Es wird ein Gespräch stattfinden, das immer besser ist als ein schriftliches Hin und Her, bei dem man gerne aneinander vorbeiredet. Der StB prüft zuerst die Sachlage und wird versuchen, anhand Deiner offensichtlich nicht vorhandenen Unterlagen Steuererklärungen zu erstellen. Erwarte aber bitte keine Wunder von ihm, schließlich stellst Du ihn aus dem Off vor vollendete Tatsachen. Ob Du eine Strafe erhalten wirst , wird sich zeigen. Und wenn dem so ist, dann musst Du eben durch. Schließlich solltest Du einsehen, dass Du Dich steuerlich "nicht ganz ehrlich" verhalten hast. Aber das wäre dann nur Geld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community