Frage von Delora, 9

48 Stundenwoche

Bei uns in der Firma ist der Betrieb geöffnet von 7 bis 23 Uhr Sonn und Feiertag von 11 bis 23 Uhr. Unsere Schichten sind dann wie folgt. Frühschicht von 6:30 bis 14:30 Spätschicht von 14:15 bis 23 (die viertelstunde bis 14:30 ist unbezahlt und es  steht auch im Dienstvertrag das man um 14:30 Arbeitsbeginn hat aber schon um 14:15 da sein muss wegen der Kassenübergabe) Sonn und Feiertage Arbeitsbeginn von 10:30 bis 16:30 und von ( 16:15 wegen Kassenübergabe)16:30 bis 23 Uhr. Daher es gibt keine freien Sonntage im Monat ausser einem Sonntag der uns angeblich zusteht.Wochenende haben wir so gut wie nie frei, reguläre Pausen in denen wir uns vom Arbeitsplatz entfernen dürfen sind auch nicht möglich. Unsere wöchentlich zumutbare Arbeitszeit beträgt 48 Stunden mit einem Tag frei in der Woche. Jetzt ist meine Frage ist das zulässig. Wie verhält es sich damit das wir keine Pausen nehmen können.

Antwort
von Primus, 8

Grundsätzlich dürfen Mitarbeiter höchstens 8 Stunden pro Werktag arbeiten.

Da sich das Gesetz auf Werktage (Montag bis einschließlich Samstag, also 6 Tage) bezieht, entspricht das einer Wochenarbeitszeit von höchstens 48 Stunden.

Die Arbeitszeit darf zeitweise (bspw. saison- oder auftragsbedingt) auf bis zu 10 Stunden pro Tag bzw. 60 Stunden pro Woche verlängert werden, wenn sie in 6 Monaten bzw. 24 Wochen durchschnittlich höchstens 8 Stunden pro Tag beträgt.

Wie lange Pause gemacht werden muss, hängt von der täglichen Arbeitszeit ab. Ohne Pause darf ein Mitarbeiter höchstens 6 Stunden arbeiten. Arbeitet er z. B. zwischen 6 und 9 Stunden am Tag, dann stehen ihm insgesamt 30 Minuten Pause zu (zweimal 15 oder einmal 30 Minuten).

Die Pausen müssen im Voraus feststehen. Es reicht aus, wenn der Arbeitgeber einen Zeitraum vorgibt,, in dem die Pause zu erfolgen hat.

Außerdem ist der Arbeitgeber dafür verantwortlich, dass sein Mitarbeiter die vorgeschriebenen Pausen macht.

http://www.lexware.de/mitarbeiter-und-gehalt/arbeitszeit-welche-gesetzlichen-vor...

Kommentar von Delora ,

Es gibt keine Pausen man darf eigentlich noch nichtmal auf das Wc gehen da nur ein Arbeitnehmer anwesend und der Arbeitsplatz nie unbesetzt sein darf.

Kommentar von Primus ,

Das geht gar nicht und ist damit ein Fall für Betriebsrat oder Gewerkschaft.

Auch beim für Dich zuständigen Arbeitsgericht bekommst Du eine kostenlose Beratung, wie man gegen solche Sklaverei vorgehen muss.

Auch ein Arbeitgeber muss sich an Gesetze halten!

Kommentar von Delora ,

Vielen Dank hilft nur wenig da weder Betriebsrat oder Gewerkschaft. zur Hand. Naja weiter aufreiben und aushalten bis zum nächsten Herzinfarkt feine Aussichten.

Kommentar von Snooopy155 ,

Es gibt aber ein Gewerbeaufsichtsamt, das für diesen betrieb zuständig ist. Die werden sich dort sicher freuen, wenn Sie eine Kopie Deines Arbeitsvertrages in die Hände bekommen, denn hier liegen viele Gesetzesverstöße vor. Kassenübergabe ist natürlich Arbeitszeit - da gibt es nichts zu deuteln. Ebenso ist auch das Aufsuchen vom WC während der Arbeitszeit zu ermöglichen.

Kommentar von Primus ,
hilft nur wenig da weder Betriebsrat oder Gewerkschaft. zur Hand

Es kommt niemand zu Dir, sondern Du musst schon etwas unternehmen.

Von allein wird sich nichts ändern.

Antwort
von billy, 8

Was ist das denn für ein Sklavendienst? Hätte mich schon lange verabschiedet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten