Frage von Vanisa,

450 € Job und dann eine einmalige Nebenbeschäftigung für eine Woche

Hallo, ich habe einen 450 € Job, bei dem ich immer so um die 350 € im Monat verdiene. Jetzt würde ich gerne zusätzlich einen Job machen, der 1 Woche geht und nochmal 200 € ausmachen würde. Dh ich würde gesamt auf 550 € kommen. Geht das einmalig, wenn ich im gesamten im Jahr nicht über 5400 € komme?

LG Vanessa Wagner

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Vanisa,

Schau mal bitte hier:
Minijob gehalt

Antwort
von Mikkey,

Darüber hat es vor kurzer Zeit bereits hier eine Diskussion gegeben:

http://www.finanzfrage.net/frage/habe-einen-400euro-job-uund-die-gelegenheit-bei...

Laut der Betrachtung in www .ratgeber-steuer24.de/AushilfenFerienjobberundStudenten/KurzfristigeBeschaeftigung.html hast Du mit den beiden Minijobs keine Probleme, zumindest, wenn der Verdienst für dieses Wochen-Job unter 400 € liegt (link per kopieren aufrufen, zwei Links sind hier nicht möglich).

Eine Zusammenrechnung erfolgt jedoch nicht, wenn gleichzeitig eine kurzfristige Beschäftigung und eine geringfügige Beschäftigung ... ausgeübt wird. In diesen Fällen bleibt die kurzfristige Beschäftigung stets sozialversicherungsfrei.

Inzwischen dürfte diese Grenze auch 450€ betragen.

Kommentar von Mikkey ,
Antwort
von GoodAnswer,

Ich kenne auch die zwei mal im Jahr Regel. Wenn du öfter als zwei Monate im Jahr mehr als 450€ verdienst, dann bist du nicht mehr als Minijob angestellt. Und verlierst auch alle Vorteile aufs ganze jahr gesehen. Einmal ist also ok.

Antwort
von Julia23,

Klar geht das, aber nicht ohen Konsequenzen: Man darf zwar bis zu 2 mal im Jahr unvorhergesehen 800€ im Monat verdienen ohne den Status=MINI-Jobler/in zu verlieren, aber nur wenn diese Mehrarbeit/Mehrverdienst ungeplant und nicht vorhersehrbar war.

Die einfachste Möglichkeit wäre für Dich, wenn der Lohn der 1-wöchigen Zusatzbeschäftigung auf 2 Monate zu je 100€ verteilt wird: Denn man man in Summe höhstens 450€ im Monatz verdient, so zählenen mehrere Mini-Jobs wie ein Mini-Job.

Kommst Du geplant bzw. verhersehbar über dei 450€ im Monat so werden diese Einkünfte sozialversicherungspflichtig. Falls Du Familienversichert sein solltes so greift diese dann auch nicht mehr und Du müsstest Dich selber für diesen Monat Krankenversichern, was mindestens 150€ kostet.

Antwort
von Zitterbacke,

Die Minijob-Zentrale hilft auch dir :

"Das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt ermittelt sich abhängig von der Anzahl der Monate, für die eine Beschäftigung gegen Arbeitsentgelt besteht. Dabei sind maximal 12 Monate anzusetzen. Das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt darf durchschnittlich im Jahr 450 Euro nicht übersteigen. Das entspricht einer Verdienstgrenze von maximal 5.400 Euro pro Jahr bei durchgehender mindestens 12 Monate dauernder Beschäftigung."

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_400_eu...

Gruß Z... .

Kommentar von Julia23 ,

Hallo Zitterbacke

der zweit-Nebenjob geht ja nur eine Woche, daher kann der Verdienst hieraus nicht durch 12 (Monate) geteilt werden, sondern nur durch 1: Es bleibt in diesem Monat also bei 350+200€ Einkommen was nicht mehr als Minijob gilt (wenn es vorhersehbar und/oder geplant war) ...

Was meinst Du?

Kommentar von Zitterbacke ,

Warum nicht ? Das Jahr hat 12 . Also 200 diffidiert durch 12 ist gleich 16,67 . 350 plus 16,67 gleich 366,67 . Richtig ?? 366,67 multipliziert mit 12 ist gleich 4.000,04 !!

Kommentar von Mikkey ,

Entschuldigung, wenn ich mich einmische. Die Einkünfte aus den beiden Jobs werden nicht zusammengerechnet. Der kurzfristige Job muss nur allein in dem Monat weniger als 450 € einbringen.

Kommentar von Zitterbacke ,

§ 8 SGB IV Dann habe ich diesen hier falsch interpretiert. Danke !

Antwort
von Tina34,

es gibt zusätzlich ein ganz anderes Problem das oft nicht beachtet wird, aber bei SV-Prüfungen einem um die Ohren schlägt:

Es wird gerechnet 450,- : 30 = 15,- € pro Tag das macht bei 7 Tagen einen max. Verdienst von 105,- €. Somit würde bei einer 1 wöchigen Anmeldung auch noch zum tragen kommen das es sich um einen "Teilzeitraum" handelt und das Geld auf jeden Fall SV pflichtig wird!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten