Frage von Biene112 05.02.2012

400 €Kraft

  • Antwort von SchnellNeFrage 08.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Biene112, mir ist nicht ganz klar, was Dein Arbeitgeber meint, wenn Du geringfügig arbeitest, ist das doch ein 400-Euro-Job und ein Minijob - ist nur ein anderes Wort dafür. Bei den "Steuern" kann man -wie ich weiß - pauschal versteuern, dann zahlt der Chef die Lohnsteuer oder aber auf Steuerkarte, dann gehts nach Deiner Lohnsteuerklasse (bei I und IV zahlst sicher nichts, bei V und VI wohl schon was). Für den Chef kommts ein wenig günstiger, wenn Du die Steuerkarte abgibst, dann zahlst Du die Lohnsteuer, bei der Pauschalierung zahlt meist der Arbeitgeber.

  • Antwort von Tina34 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    geringfügig ist ein 400,- € Job da fallen keine Sozialabgaben. Bei Abgabe der Lohnsteuerkarte spart der Arbeitgeber sich die 2 % pauschale Abgabe und du hast Abzüge je nach Steuerklasse. Sprich er Arbeitgeber spart 8,- € pro Monat.

    Solltest du aber 400,01 € verdienen dann würde er sparen.

    Bei einem Verdienst von 400,01 € kommen in der Gleitzone

    bei Steuerklasse 1, keine KiSt = 357,53 € Bei Steuerklasse 5, keine KiSt. = 323,03 €

    Also prüf doch mal ob du nur 400,-€ verdienst oder evtl. 0,01 € mehr!?!?!

    (Werte können ja nach Lohnprogramm gerinfügig unterschiedlich sein)

  • Antwort von FREDL2 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich kann Deine Frage nur mit fiktiven Angaben beantworten.

    Mit Steuerklasse 1 fallen monatl. 82,90 SozV an, also für den AG 41,45. Du erhältst von den 400,00 nur 317,90. Das wäre der Fall mit der Steuerklasse. Sollte die nicht 1, sondern 5 sein, sieht es anders aus. Dann nämlich kriegst Du noch weniger, da Lohnsteuer und Soli (evtl. auch KiSt) anfallen. Der Auszahlungsbetrag dürfte so an die 280,00 Euro sein.

    Als Minijobber bekämst Du 400,00 ausbezahlt und Dein AG müsste insgesamt 30% (= 120,00) an Sozialbeiträgen + Steuer zahlen.

  • Antwort von EnnoBecker 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    STIMMT das??????

    Also ich war nicht dabei, aber ich habe keinen Grund, daran zu zweifeln, dass er das gesagt hat.

  • Antwort von Matrix 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    400-Euro-Jobs: Die wöchentliche Arbeitszeit ist nicht entscheidend. In diesem Verdienstbereich fallen für Arbeitnehmer keine Steuern oder Sozialabgaben an (Brutto für Netto). Für den Arbeitnehmer bleibt eine derartige Tätigkeit auch als Nebenbeschäftigung steuer- und sozialversicherungsfrei. Arbeitgeber zahlen eine Pauschale von 30% mit folgender Aufteilung: 15% für Rentenversicherung (§ 172 Abs. 3 SGB VI), 13% für Krankenversicherung (§ 249b SGB V) und 2% Steuern.

    http://www.finanztip.de/recht/arbeitsrecht/mini-jobs.htm

  • Antwort von billy 05.02.2012

    Hab ich das richtig verstanden, Du hast einen Vollzeitjob im Altenheim und darüber hinaus einen 400 € -Job ? Und welchem Chef ist jetzt was konkret zu teuer ?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!