Frage von bhilgers, 1

2010 hatte mein einen schweren Hirninfarkt.80 GdB bis 02.2014. Nun nur noch 50 GdB Ist das korrektß

Nach dem schweren Hirninfarkt 06.2010 meines Mannes und einer Hüft-OP 05.2011 ist mein Mann noch nicht in der Lage- geistig und körperlich - am alltäglichen Leben teilzunehmen.Er hat Defizite in der Sprache, in der Bewegung und im Freizeitbereich. Bis 02.2014 hat er - nach vielen Widersprüchen-. eine GdB 80 erhalten.Nun wurde er auf 50 GdB heruntergestuft.Wir können das nicht verstehen, da der Hirnschaden nicht heilbar ist. Heilanwendungen, wie Logo,Ergo und Physio ,werden immer noch durchgeführt,da die Ärzt es als notwendig ersehen.Einer Arbeit wird mein Mann nicht mehr nachkommen können. Können wir zu diesem Bescheid vom Landesamt klagen,da ein Widrspruch nun abgelehnt wurde? Wir würden uns freuen,wenn Sie uns helfen könnten! Mit freundlichem Gruß Frau Hilgers

Antwort
von Primus,

Ich rate Euch mit dem Ablehnungsbescheid zum Sozialverband oder dem VdK zu gehen, denn ohne fachliche Hilfe kommt Ihr nicht weiter.

Die Mitgliedschaft kostet nur ein paar € und Ihr werdet dafür auch, wenn es sein muss, vor dem Sozialgericht vertreten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community