Frage von HP1972, 351

2010 bin ich umgezogen ohne mich beim Stromanbieter abzumelden, habe mich nur mit der neuen Wohnung angemeldet, nun soll ich Strom nachzahlen, was kann ich tun?

Jetzt wird mir der Verbrauch für 2011/2012/2013 in Rechnung gestellt und über eine Klage eingefordert. Ich habe meine Meldebestätigung abgegeben beim Anbieter, nur es hiess einfach: Das ist Ihr Problem, denn Sie sind ihrer Pflicht der Abmeldung nicht nachgekommen. Ich habe das Gespräch gesucht nur eine Form des Entgegenkommens war nicht ersichtlich. Ich solle einfach auf den Gerichtstermin warten.

Antwort
von betroffen, 281

[...] Verunglimpfung vom Support gelöscht

Bei uns war's so, dass der Vermieter uns angemeldet hat, ohne dass es uns bewußt war. Dementsprechend haben wir uns später nicht abgemeldet - wir hatten ja nichts vom Stromanbieter gehört.

10 Wochen nach dem Auszug kam die Rechnung - auch für die 10 Wochen in denen wir nicht mehr dort gewohnt hatten. Ich habe das mit einer Kopie der Auflösung des Mietvertrags samt Datum nachgewiesen: Abgelehnt.

Ich habe alles ausführlich erläutert und an den Vorgesetzten des Sachbearbeiters geschickt: Abgelehnt!

Ich habe die Summe bezahlt und beziehe nun Strom und Gas woanders.

Kommentar von HP1972 ,

Es ist unglaublich, was Anbieter sich da heraus nehmen. Natürlich hätte ich mich abmelden müssen. Ist mir alles bewußt, nur dass einfach ignoriert wird, dass ich für die neue Wohnung ebenfalls monatlich Abschlag bezahle wird einfach übergangen. Das Recht steht eben auf Seiten der Anbieter. Nur richtig kann das nicht sein. Denn jeder muss nachweisen, dass er etwas bekommen hat oder auch nicht. Und ICH habe definitiv keinen Strom in der Wohnung mehr bezogen. Eigentlich wäre der Anbieter ja auch in der Pflicht zu beweisen, dass ICH selbigen verbraucht habe! Unglaublich.

Kommentar von Snooopy155 ,

Woher soll denn der Stromanbieter wissen, dass Du die alte Wohnung aufgegeben hast? Neben einer Anmeldung gibt es ja auch die Möglichkeit einer Ummeldung - damit wäre alles klar gewesen.

Kommentar von HP1972 ,

Mein Fehler ist mir ja klar. Ich habe den Strom nicht abgemeldet bzw. nur in der neuen Wohnung angemeldet. Also selbst schuld. Nur habe ich 2013 einen Widerspruch eingelegt, worauf keine Rückmeldung kam. Nach nunmehr fast 3 Jahren - kurz vor der Verjährung - bekomme ich wortlos eine Zivilklage zugestellt. Keinerlei Gesprächsbereitschaft seitens der ENNI in Moers. Das ist sehr ärgerlich.

Antwort
von wfwbinder, 266

Das kann ein Problem werden, wenn der Nachmieter sich nicht angemeldet hat, sondern eben nur erfreut war, dass Strom aus der Steckdose kam, aber keine Rechnung in den Briefkasten.

Im schlimmsten Fall musst Du zahlen und versuchen es bei Deinem Nachmieter zurück zu holen.

Kommentar von HP1972 ,

Der Eigentümer hat wohl selbst seine Familie dort untergebracht. Also ist er wohl mein Ansprechpartner. Kann also nur versuchen, ihn zu erreichen. Danke für die Antwort trotzdem.

Antwort
von Hauseltr, 226

Ein wenig seltsam ist das schon, dass der Stromanbieter dich erst nach 4 Jahren kontaktiert und den Strom nicht schon eher abgestellt hat.

Bei einem Rückstand von 100,00 € wird normalerweise schon mit Stromabschaltung gedroht. Ist der Stromlieferant hier seinen Verpflichtungen nicht nach gekommen? Ich vermute, die haben da was verschlammt!

Zitat: Einfach den Strom ummelden auf die neue Adresse wäre natürlich der bequemste Weg. Zieht man innerhalb des Versorgungsgebietes des bisherigen Stromanbieters um, sollte es diesbezüglich keine Probleme geben.

http://www.pricewise.de/strom/nachrichten/strom-abgestellt/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten