Frage von studi123, 4

20 h/ Woche und 385 bzw. 450 p.M. Eurogrenze bei Studenten bei Sozialversicherungen

als Student hat man mehrere Grenzen zu beachten.

  • arbeitet man mehr als 20h/ Woche, hat man keinen Studentenstatus mehr - Sozialversicherungen fallen komplett an
  • verdient man mehr als 385 bzw. 450 Euro pro Monat, so muss man in der GKV einen kleinen Zusatzbeitrag leisten und es fällt RV an

ich frage mich, wie die GKV das mitbekommt, wenn man sie nicht danach fragt oder darüber informiert.

Wie läuft das? Datenabgleich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tina34, 4

alle Daten werden von den AG übermittelt und werden entsprechend der SV-Nr. / Identifikationsnummern abgeglichen. Die bekommen es mit - da kannst du sicher sein!

Kommentar von studi123 ,

big brother is watching you.... Vernetzung ist also das Codewort :)

Antwort
von Kevin1905, 1
arbeitet man mehr als 20h/ Woche, hat man keinen Studentenstatus mehr - Sozialversicherungen fallen komplett an

Stimmt

verdient man mehr als 385 bzw. 450 Euro pro Monat, so muss man in der GKV einen kleinen Zusatzbeitrag leisten und es fällt RV an

Nö. Auch Minijobs sind rentenversicherungspflichtig, nur ist die Verteilung anders. Man zahlt eben nur 3,9% (maximal 17,55 €) im Monat dafür und kann sich befreien lassen (sollte man nicht).

Die 385,- € sind relevant für andere Einkunftsarten (Gewerbebetrieb, Kapitalvermögen, etc., siehe EStG).

Arbeitgeber melden Daten. Dieser braucht deine SV-Nummer. U.U. auch deine Steuer-ID und hierüber läuft des Austauch mit den Finanzbehörden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community