Frage von Anne1911, 95

Ich wohne im 2-Familien-Haus, die untere Etage gehört Mutter, die obere mir, nun fallen Reparaturen an, die Mutter nicht zahlen kann, wie gehen wir vor?

Guten Abend,

vielleicht gibt es hier jemanden der Ahnung in folgender Angelegenheit hat.

2 Familienhaus, obere Etage ist unser Eigentum, untere Etage das Eigentum meiner Mutter. Alles so eingetragen und notariell beglaubigt.

Jetzt sind nach 20 Jahren Reparaturen am Gemeinschaftseigentum fällig gewesen; Dämmung, neue Haustüre, diverse Kleinarbeiten und noch ein Garagendach.

Meine Mutter hat nur eine kleine Rente und kann sich nicht hälftig daran beteiligen. Wir haben die Kosten und Arbeitszeiten aufgelistet, nebst aller Rechnungen, und sie hat uns das unterzeichnet, dass ihr Anteil im Erbfall in Abzug zu bringen ist. Es gibt noch 2 Geschwister die mit erbberechtigt sind. Wir möchten nur eben diesen tatsächlich in Vorschuss geleisteten Anteil anerkannt haben.

Kann man das so regeln? Hat das Bestand wenn es (was ich natürlich nicht hoffe) hart auf hart kommt?

Vielen Dank

Antwort
von Franzl0503, 66

Anne:

Vorsorgen ist besser als nachher lamentieren "Hätte ich nur" .

Du solltest dich nicht nur gegen die lb. Miterben absichern, sondern auch gegenüber allen anderen, die Forderungen gegen deine Mutter geltend machen könnten.

Ich empfehle daher, in Höhe deiner belegten Ansprüche eine großzügig bemessene Sicherungshypothek bestellen und im Wohnungsgrundbuch der Mutter eintragen zu lassen.

Bekanntlich offenbart nichts die wahre Natur eines Menschen wie eine Erbengemeinschaft.

Zur Forderungshöhe hast du keine Angaben gemacht. Bei einer Forderung von z.B.  25 000 € fallen Gebühren des Notars und Grundbuchamts  in Höhe von ca. 350 € an. Die Investition lohnt sich allemal.

Und noch eins: Aus jahrzehntelanger berufl. Erfahrung rate ich: Wähle die sicherste Form und "Tu´s jetzt" , warte nicht und lass dich von niemandem beschwatzen. Mutter wird Verständnis zeigen.

Kommentar von Gaenseliesel ,

DH !!  " Bekanntlich offenbart nichts die wahre Natur eines Menschen wie eine Erbengemeinschaft "

....dem kann ich nur zustimmen !

von Fragenden die nicht rechtzeitig Vorkehrungen diesbezüglich getroffen haben, lebt u.a. dieses Forum.

Familie hin - Familie her, wenn es um Geld oder Erbschaften geht, ist man mit einer soliden Vorsorge bestens beraten !

Kommentar von LittleArrow ,

Ein sehr guter Rat von Dir Franzl0503! Vorallem auch, weil er über den Tellerrand hinausgeht.

Bekanntlich offenbart nichts die wahre Natur eines Menschen wie eine Erbengemeinschaft.

Diese negative Feststellung über die Natur eines Menschen mag in vielen Fällen berechtigt sein. Und sie soll vorbeugend schützen.

In meiner Erbengemeinschaft war es glücklicherweise jedoch nicht so; es herrschte gegenseitig Respekt und Vertrauen - bis zur endgültigen Erbauseinandersetzung. Vielleicht haben wir auch nur Glück gehabt.

Kommentar von Luscinia ,

Na, das heißt doch nur, dass eure wahre Natur in Ordnung ist. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community