Frage von dyvie, 376

150.000 EUR Erbe 5-7 Jahre anlegen

Liebe Community,

ich habe eine größere Geldsumme von etwa 150.000 EUR geerbt. Diese möchte ich nun möglichst gewinnbringend anlegen. Ich selbst bin eher ahnungslos im Thema Finanzen deswegen bitte ich um Ihren fachkundigen Rat!

Als Österreicher kam mir die Bank [...] Werbung vom Support gelöscht in den Sinn welche mit der DJE Kapital AG in Deutschland kooperiert und eine Vermögensverwaltung ab 75.000 EUR anbietet. Allerdings bin ich auch bereit mich selbst in das Thema Finanzmärkte einzulesen, habe hier aber Skepsis gegenüber meinen eigene Fähigkeiten verglichen mit der Bank (bzw. DJE Kapital AG)

Ich bin bereit ein gewisses Risiko einzugehen da mir die Verzinsung der Tagesgeld, Fixzins Konten etc. mehr als lächerlich erscheint. Aber ich möchte dieses Geld, für den Ernstfall, schnell verfügbar haben um wieder auf ein lächerlich verzinstes Tagesgeldkonto zu switchen.

Ich bitte um Euren Rat und um eventuelle Erfahrungswerte mit der DJE Kapital AG.

Liebe Grüße, Daniel

Support

Liebe/r dyvie,

Fragen und Antworten dürfen auf finanzfrage.net nicht dazu genutzt werden, kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Die Werbung in Deiner Frage wurde daher entfernt.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von Apolon, 372

In der heutigen Zeit, bei den Niedrig-Zinsen tendiere ich eher dazu das Kapital in Immobilien anzulegen.

z.B. eine Eigentumswohnung in der Nähe eine Uni.

Gruß A.

Kommentar von Jepema ,

Hallo Apolon, am Ende des Tages kommt es doch eher auf die Rendite an und nicht auf die Höhe der Zinsen. Bei einem überhitzten Immo-Markt kauft man teuer ein und zahlt die Zeche später, wenn die Zinsen oben und die Preise unten sind. Und was hat eigentlich der Kauf einer Immobilie mit einem Anlagehorizont von 5 bis 7 Jahren zu tun? VG J

Kommentar von Apolon ,

am Ende des Tages kommt es doch eher auf die Rendite an und nicht auf die Höhe der Zinsen.

Man muss immer beide Faktoren betrachten.

Was ist besser eine Kapitalanlage mit einem Zins von ca. 3 % oder eine Eigentumswohnung kaufen mit einer Rendite die bei ca. 6 % liegt.

Bei einem überhitzten Immo-Markt kauft man teuer ein und zahlt die Zeche später, wenn die Zinsen oben und die Preise unten sind.

Man muss sich die Zeit nehmen und warten bis man etwas findet. Oft bekommt man auch Informationen aus dem Bekanntenkreis. Ich selbst habe mir erst letzten Monat eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage gekauft (Rendite liegt bei 6,5 % ).

Kommentar von dyvie ,

Danke für die Antwort. Das habe mich mir bereit überlegt. Allerdings sind die Preise in Wien eine Katastrophe.

Ich weiss nicht ob eine vermietete Wohnung an Studenten ein nicht größeres Risiko darstellt. Mietausfall, Renovierungskosten (Studentenpartys :P) etc.. und um 150.000 Euro bekommst du in Wien sowieso fast nur sanierungsbedürftige Wohnungen.

Kommentar von Apolon ,

Muss es denn Wien sein ? Nun die Preise in Österreich kenne ich nicht und habe auch keinen Anhaltspunkt welche Redite man dort erziehlen kann.

Gruß A.

Antwort
von Niklaus, 362

Ich würde dir zu einem gut diversifiziertem Investmentfondsportfolio zulegen. Das kannst du auch als Österreicher in Deutschland machen. einzige Voraussetzung du benötigst ein Referenzkonto (Girokonto) in Deutschland. Mit Fonds hast du ein sehr transparente Anlage, eine gute Rendite und vertretbare Kosten. Ein Fondsportfolio kann ganz genau nach deinen Vorstellung in Bezug auf Chance und Risiko zusammengestellt werden. Allerdings würde ich dir empfehlen fachmännischen Rat einzuholen. Am besten von einem fondsaffinen Berater. Übrigens kann man Fondskurse auch mit einem automatischen Trailinglimit absichern.  http://bit.ly/11X8rld

Antwort
von Tritur, 303

Die Zinsen sind bei bonitätsmäßig einwandfreien Schuldnern extrem niedrig und werden es noch lange bleiben. Immobilien sind derzeit zu teuer, nur schwer liquidierbar und überdies ist dazu der Anlagebetrag zu klein. Da bleibt wohl nur die Aktienanlage als vernünftige Anlageform.

Wer damit keine Erfahrung hat, wählt einen flexiblen, international anlegenden Mischfonds. Der kann die Größe seines Aktienanteils der jeweiligen Situation anpassen und wenn es später wieder interessant erscheint, auch wieder verzinsliche Anlagen stärker berücksichtigen.

Ein solcher Fonds eignet sich zur Alleinanlage. Dann muss man ich nicht mit einer Vielzahl verschiedener Fonds herumschlagen und kann sich einen kostenpflichtigen Anlageberater ersparen. Wichtig ist bei solchen Fonds ein längerer Anlagehorizont von mindestens 5 Jahren.

Es gibt mehrere gute, international anlegende und flexible Mischfonds. Zum Beispiel: A0KEXM, A0M7WP, A0M130 und A0MVZQ. Auswahlkriterien für diese vier Fonds waren neben der Performance der letzten 5 Jahre auch niedrige Fondskosten, die vor allem dann eine Rolle spielen, wenn die Börsen mal nicht so gut laufen wie in den letzten Jahren. Zu hohe Fondskosten sind übrigens der Grund, warum von DJE kein Fonds dabei ist.

 Informationen über diese Fonds findest Du zuhauf, wenn Du die genannten Wertpapierkennnummern googelst.

Der zuletzt genannte Fonds A0MVZQ hat eine Homepage www.rationalinvest.de  Unter dem Menupunkt „Fondsvergleich“ kannst Du alle Dich interessierende Fonds mit diesem Fonds vergleichen, was Dir die Auswahl erleichtern könnte.

Antwort
von hajo1967, 262

Hallo, alternativ waere es auch denkbar das du dich als Inkubator / Starthelfer bei guten Projekten einbringst.

Bevor nun das Geweine losgeht, informieren und auf den Bauch hoeren, das klappt bei den Kleineren Projekten immer noch gut.

Dazu noch gesunden Menschenverstand und schon kann man vernuenftiges finden.

Antwort
von althaus, 250

Lass Dich doch von verschiedenen Stellen beraten. Ohne Risiko wirst Du kaum mehr als 2% Zins bekommen. Bei allem anderen Geldanlagen wirst Du mit starken Schwankungen konfrontiert sein. Mach Dich erst mal selbst schlau über die einzelnen Produkte, bevor Du Dich entscheidest. Wenn es schnell verfügbar sein soll, dann bleibt wohl oder übel ohne Risiko nur Tagesgeld übrig. 

Kommentar von dyvie ,

Natürlich bin ich bereit ein gewisses Risiko einzugehen. Allerdings würde ich gerne wissen ob es sinnvoll ist eine Vermögensverwaltung einer Bank in Anspruch zu nehmen. Hier wäre ich froh wenn jemand hierzu Erfahrungen hat. Für mich wäre hier der Vorteil keinen Aufwand und relativ geringe Kosten für diese Dienstleistung. Allerdings weiß ich nicht wirklich was "die" mit meinem Geld anstellen.

Kommentar von althaus ,

Für eine Vermögensverwaltung sind 150.000€ kein großer Betrag. Du solltest aufpassen, daß Du nicht 0815 Produkte für die Masse bekommst. Das befürchte ich nämlich, denn dann  haben die kaum Unkosten zu hohen Margen. In Deutschland bekommst Du eine Vermögensverwaltung ab 250.000€. Wenn Du Glück hast beraten die dann auch individuell. Bevor Du denen das Geld anvertraust, sollten sie sich über Dich schlau machen, welches Risiko Du bereit bist einzugehen. Darf das Kapital 20% und mehr schwanken, dann werden auch Aktienfonds oder sogar Einzelaktien in Frage kommen. Das Geld ist schnell investiert. Damit sichern sie sich die Provision. Besser ist es in Tranchen zu investieren, d.h. nicht alles auf einmal.Darauf würde ich wert legen, denn an der Börse gibt es Höhen und Tiefen. Man sollte auch bei einem Tief zum Zuge kommen. Derzeit ist alles sehr hoch. Was die mit Deinem Geld vorhaben, würde ich mir erzählen lassen. Wenn Du was nicht vestehst, dann solltest Du nachhaken oder das Produkt nicht akzeptieren. 

Antwort
von Tina34, 244

die ist aber schon klar das hier fast alle aus Deutschland antworten und sich die aller wenigsten mit den Gesetzen etc. in Österreich auskennen? Glaubst nicht das es gefährlich ist so was ins Internet zu stellen? Ein Teil der Leute hier sind seriös, ein anderer Teil hat wenig bis keine Ahnung und ein Teil grast so ein Forum ab um "Opfer" zu finden denen Sie das Geld aus der Tasche ziehen können.

Wenn du mit jemandem hier Kontakt aufnehmen willst wäre mein Tip sich anzusehen was er für Antworten bisher gegeben hat und wie die Qualität der Antworten aussieht.

Kommentar von dyvie ,

Danke für die Warnung!

Was ist denn an meiner Fragestellung gefährlich? Sieht man hier persönliche Daten von mir? Ich wollte mich nur informieren. Ausserdem werde ich niemanden hier Geld überweisen bzw einen Rat 1 zu 1 befolgen. 

Bitte klären sie mich über die Risiken meiner Frage hier auf, sollte ich etwas wichtiges übersehen habe! 

Vielen Danl

Antwort
von Jepema, 218

Hallo Daniel,

die Idee mit dem fachkundigen Rat ist prima. Allerdings darf Dir hier eigentlich niemand einen solchen erteilen. Sobald jemand fachkundig ist und damit geschäftlich mit Geldanlage zu tun hat, muss er bestimmte Regeln einhalten... Deshalb mein Rat: Höre Dich um und informiere Dich über den Berater. Ob Du einen Vermögensverwalter mit oft hohen Gebühren beauftragen musst ist fraglich. Es gibt auch Finanzanlageberater mit hoher Kompetenz und attraktiven Gebührenmodellen. Mehr Infos gerne über PN....

Ach ja, ich kann es mir nicht verkneifen: Sofern Du kein Geld zu verschenken hast, würde ich nicht auf Tipps hören, sondern mir mit einem Profi zusammen eine durchdachte Strategie machen (siehe die Antworten auf Deine Frage)

Kommentar von dyvie ,

Danke für deine Antwort.

Natürlich ist mir bewusst hier keine 100% sichere Anlagestrategie zu bekommen. Ich hoffte eher auf Erfahrungen zu Vermögensverwaltung bzw zu der Firma DJE Kapital AG. Ich war noch nie in meinem Leben mit einem für mich sehr hohen Geldbetrag konfrontiert. Deshalb dachte ich mir hier eine erste kleine wegweisende Meinung bilden zu können.

Kommentar von Jepema ,

Hallo Daniel, in keinem Fall wollte ich Dich kritisieren, dass Du hier suchst. So wie Dir geht es doch sehr sehr vielen Menschen. Es ist nur so, dass den Antworten hier Grenzen gesetzt sind. Natürlich kann ich sagen, dass DJE ein ehrenwerter und solider Anbieter ist. Die Leute verstehen ihren Job und doch ist das nur die halbe Wahrheit. Mit einem solchen Betrag würde ich auf mehrere Pferde im Stall setzen. Wie das geht und was zu beachten ist, darf eben hier nicht öfftenlich beraten werden. Deshalb PN, dann geht es etwas leichter. Mit öffentlicher und anonymer Beratung bringt man sich schnell in Teufels Küche und wer will da schon hin...

Die "richtige" Strategie weiß man übrigens immer erst im Nachhinein. Geldanlage ist ein Handwerk und Du brauchst einen guten Handwerker und keinen Zauberer ;-)

Kommentar von dyvie ,

Anscheinend kann ich hier (noch) keine Private Nachrichten versenden. Seh ich das richtig? Evtl. funktioniert es umgekehrt?

Kommentar von jsch1964 ,

Du musst erst eine Freundschaftsanfrage stellen. Danach kannst Du PNs versenden.

Kommentar von Niklaus ,

Der Wink mit dem Scheunentor.   ----Mehr Infos gerne über PN...

Antwort
von Knoerf, 202

Ich könnte dir meine Anlagestrategie erzählen, aber ich hätte gerne dafür eine klitzekleine Gegenleistung in Form eines Steamspieles (GTA V) :) . Ich bin übrigens Wirtschaftler weil ich zwei kaufmännische Abschlüsse habe :) . Kontaktier mich via pn wenn du interesse hast ;).

Kommentar von dyvie ,

Cool. Sie haben zwei kaufmännische Abschlüsse sind Wirtschaftler und akzeptieren Computerspiele als Gegenleistung? Sie sind sicher sehr erfolgreich!

Kommentar von Knoerf ,

Auch Wirtschaftler haben sowas wie Freizeit :) .

Kommentar von Typderfinanzen ,

wie schlecht ....

Kommentar von Knoerf ,

Fragesteller du hast eine pn :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community