Frage von lohepudel, 217

15000 € für 5 Jahre anlegen. Welche Anlagemöglichkeiten mit wenig Kursrisiko (max. 5 %) bleiben derzeit?

Aktien und Aktienfonds halte ich für den kürzeren Zeitraum aufgrund der Kursrisiken für nicht sinnvoll. Tagesgeld und Festgeld werfen nicht viel ab. Gibt es noch eine andere Lösung mit maximal 5 Prozent Kursrisiko? Wer hat zum Beispiel Erfahrungen gesammelt mit Pfandbrieffonds oder so etwas ähnlichem?

Antwort
von HomemadeFinance, 154

Da du offensichtlich das Geld in absehbarer Zeit brauchst, bleiben nicht sehr viele Alternativen.

Aktien und Anleihen scheiden meiner Meinung nach komplett aus, dafür ist der Anlagehorizont einfach nicht weit genug. Und das die Märkte mal 5 Jahre am Stück abschmieren kommt doch recht häufig vor.

Da du praktisch auch kein Kursrisiko eingehen möchtest und keine Zeit hast eventuelle Einbrüche auszusitzen bleibt eigentlich nur noch Tagesgeld.

Alex

(Disclaimer: Ich bin kein Anlageberater, das ist nur meine Meinung)

Antwort
von LittleArrow, 142

4- bis 5-jährige festverzinsliche Anlagemöglichkeiten mit deutscher Einlagensicherung gibt es auch im Bereich von 1,30 - 1,50 % p.a. Vor Ablauf der Anlage kommst Du allerdings grundsätzlich nicht an das angelegte Kapital. Zu diesem Zweck könntest Du die Anlagebeträge zeitlich staffeln, allerdings bei niedrigerem Zinsertrag. Weitere Anlagekosten entstehen nicht, also keine Ausgabeaufschläge, Depot- und Managementkosten.

Eine andere Variante wäre, dass Du € 13.500 mit obigen Festgeldanlagen vornimmst und für je € 750 in zwei (möglichst ausschüttende) Aktien-ETFs (z. B. MSCI Welt und/oder MSCI Europa) sofort oder zweimonatlich über Sparpläne bei einer Direktbank investierst. Hier sind allerdings mögliche Transaktions- und Depotkosten zu berücksichtigen. Mit dieser Anlage gehst Du ein Kursrisiko, aber auch eine Anlagechance ein! Gewünschtes Maximalrisiko von 5 % von € 15.000 wären € 750. Die beiden ETFs dürften also höchstens 50 % Kursverlust erleiden. Dies könntest Du aber durch monatliche Überwachung sicherlich vermeiden oder? 

Beim Sparplan hast Du je nach Marktlage unterschiedliche Einstandskosten, aber mit zunehmend angespartem Kapital nimmt das Schwankungsrisiko (als Eurobetrag ausgedrückt) zu, aber auch die Chancen.

Kommentar von LittleArrow ,

Beispiel IKB mit 1,45 % p.a.

https://www.ikb.de/5-Jahre-IKB-Privatkunden

Kommentar von LittleArrow ,

Hier findest Du mehr Varianten:

https://www.ikb.de/privatkunden/sparen/festgeld

Antwort
von jsch1964, 105

Ohne jetzt die ganzen Fragen zu stellen, die zu einer Anlageberatung gehören, nenne ich einfach mal zwei Möglichkeiten.

Öffentlich zu erwerben: z.B. RIVAG (Rivag-Sachwerte)

Nicht-öffentlich: Z.B. eine stille Beteiligung an einem gut laufenden Unternehmen, das eine Kündigungsmöglichkeit vorsieht.

Antwort
von Rat2010, 141

Kannst du dir vorstellen, dass es Leute gibt, die nur mit derartigen Augabenstellungen zu tun haben und die nur davon leben? Für die sind deine Anforderungen kein Problem. Erst bei weniger als drei Jahren oder noch weniger maximalerSchwankung wird es eng.

Kannst du dir weiterhin vorstellen, dass genau denen nicht erlaubt ist, deine Frage hier oder auch sonst zu beantworten, ohne dass sie einige Fragen von dir beantwortet bekommen haben?

Vielleicht hat das der Gesetzgeber gar nicht so blöde gemacht denn was außer Unsinn könntest du mit ein paar WKN hier anfangen? Du würdest vielleicht die zwei nehmen, die sich in den letzten Monaten "irgendwie" (gute Performance, wenig Schwankung ...) entwickelt haben und wärst einseitig investiert.

Ich denke, dass die 90 % der Bevölkerung, die keinen kennen, der sich mit so was auskennt oder keinen kennen, der einen kennt, der sich mit so was auskennt, genau deine Probleme haben.

In Wirklichkeit will sich mit denen, die "ganze" 15 T€ für 5 Jahre anzulegen haben, höchstens ein sehr gut organisiertes Unternehmen beschäftigen. Es gibt sie aber. Wenn du keinen kennst, der so eines kennt, hast du einfach Pech.

Antwort
von Privatier59, 132

Du hältst Pfandbriefe offenbar für eine sichere Anlage. Das Problem ist bei einer solchen Anlage aber das Zinsänderungsrisiko. Derzeit sind die Zinsen auf absolutem Tiefststand. Nach meiner Einschätzung wird sich das kaum über weitere 5 Jahre so halten. Folge für Pfandbriefe und andere festverzinsliche Wertpapiere sind dann herbe Kursverluste. Wie herb, ist von der Laufzeit abhängig. Das dürfte aber in jedem Fall mehr als 5% werden.

Kommentar von LittleArrow ,

Das Zinsänderungsrisiko entfällt, sofern man einzelne Pfandbriefe kauft, die eine Endfälligkeit im Jahr 2021 haben. Da können die Zinsen noch so schwanken. Wenn man allerdings vorzeitig die Pfandbriefe verkaufen will, könnte wieder Kursrisiko/-chance zuschlagen.

Problematischer ist der Kauf von Anleihenfonds mit einer durchschnittlichen Restlaufzeit von 5 Jahren. Da bleiben die Schwankungen stets drin, weil es nur einen Durchschnitt gibt und sich diese 5 Jahre immer weiter bewegen. Heute liegt der Durchschnitt im Jahr 2021 und im nächsten Kalenderjahr im Jahr 2022.

Kommentar von Privatier59 ,

Einerseits richtig. Andererseits aber war wohl nicht ohne Grund nach Fonds gefragt worden. Die Suche nach geeigneten Pfandbriefen dürfte ungeübten Anlegern nicht leicht fallen, ganz zu schweigen davon, daß außerhalb der Jumbopfandbriefe dieser Markt nicht gerade liquide ist.

Kommentar von LittleArrow ,

Die Liquidität ist bei dem offenbar 5-jährigen Anlageziel nicht das Problem.

Kommentar von Privatier59 ,

Wir reden da von 2 verschiedenen Sachen. Ich rede vom ANkauf.

Kommentar von LittleArrow ,

Da hast Du natürlich recht.

Antwort
von althaus, 136

Anscheinend hast Du relativ wenig Ahnung, sonst würdest Du keine Anleihen vorschlagen, denn diese bringen derzeit kaum Rendite und haben ein hohes Kursänderungsrisiko. Um das Risiko so gering wie möglich zu halten würde ich ein Fondssparplan vorschlagen. Monatlich 300€  Aktienfonds anlegen und die Schwankungen in Kauf nehmen. Natürlich besteht die Möglichkeit, daß Du mehr als 5% Kursverlust erleidest, dies wird aber durch die stetige Investition zu niedrigeren Kursen abgemildert. Sonst bleibt Dir nur noch Tagesgeld übrig. Verzinsung bis zu 1%, wenn überhaupt und dafür 0% Kursrisiko. Festgelder bringen noch weniger, wenn überhaupt noch angeboten. 

Kommentar von lohepudel ,

Da ich wenig Ahnung habe, habe ich diese Frage gestellt, in der Tat. Ist dafür nicht dieses Frageforum da? Wegen der Pfandbrieffonds: Ich dachte deswegen daran, weil diese als mündelsicher gelten und sich eben etwas von normalen Anleihen unterscheiden.

Kommentar von althaus ,

Nur weil eine Anlage mündelsicher ist, muss sie nicht rentabel sein. Auch ein Sparbuch ist mündelsicher, bringt aber kaum Zinsen. Die Frage ist doch: Legst Du starken Wert auf Werterhalt? Dann solltest Du kein Risiko eingehen und das Geld einfach auf Tagesgeld lassen, auch wenn Du vielleicht nur 0,5% an Zinsen bekommst. Ist Dir das zu wenig, dann musst Du auf Anlagen setzen, die mehr schwanken. Zum Thema Anleihen möchte ich nur dazu sagen, daß sie oft als konservative Kapitalanlage verkauft wird. Vor ein paar Jahren bekam man noch ordentlich Zinsen. 3% oder auch 4% waren nicht unüblich, und wer die Anleihen bis zur Fälligkeit behalten hat, hatte auch bei guter Qualität keine Verluste, da die Anleihen in der regel zu 100% zurückgezahlt werden. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Leider bringen diese Anleihen kaum noch an Rendite. Man kann froh sein, wenn man eine Anleihe von guter Qualität findet, die mehr als 1% Rendite auf 10 Jahre bringt. Aber wer legt schon sein Geld für 10 Jahre zu 1% an. Ist doch schwachsinnig, wenn man schon Tagesgeld für bis zu 1% bekommt. Wie schon gesagt, wer diese Anleihen nicht vor Laufzeitende verkauft, der hat kaum Risiko. Aber das Kurs und Zinsänderungsrisiko während der Laufzeit ist derzeit enorm, denn wer eine 10 jährige Anleihe zu 1% Rendite kauft und sich der Marktzins um 1% erhöht, fällt der Kurs der Anleihe um 7%, dies gilt auch für mündelsichere Anleihen. Das zu Deinem Risiko von 5%. Diesen Kursverfall nennt man Kursrisiko, entstanden durch das Zinsänderungsrisiko im Anleihemarkt. 

 

Antwort
von FrlKoff, 103

Investmentfonds streuen das Risiko. Ich würde mich da auch beraten lassen. Ansonsten sind Aktien eigentlich eine sichere Angelegenheit, wenn man Faktoren wie Zeitpunkt, Strategie und geringe Risikofreudigkeit an den Tag legt.

Antwort
von WosIsLos, 93

Kauf dir die Kopfkissenanleihe.

Gibt nichts sichereres.

Kommentar von LittleArrow ,

Das einzige was dabei sicher ist, sind Zinsverlust, Diebstahlsrisiko, Brandgefahr und Tiere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten