Frage von herrhofmann,

10-seitige Beratungsdokumentation des Finanzmaklers - ist das üblich?

Ich hatte ein gutes Gespräch mit einem Finanzmakler, daraufhin kamen ein neuer Versicherungsantrag zustande. Neben dem Antrag ist noch eine 10seitige Beratungsdokumentation zu unterschreiben. Ist das branchenüblich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack,

Ja, das ist üblich! Auch zu Recht, da inzwischen die Berater/Vermittler/Makler in die Verantwortung genommen werden (müssen). Deswegen wurde im Rahmen des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) die Beratungsverpflichtung geschaffen.

Inwieweit der "unbeleckte" Kunde das dann trotzdem versteht, sei einmal dahingestellt, aber den gesetzlichen Vorschriften wird zumindest Genüge getan.

Lies Dir das Beratungsprotokoll durch, und wenn Du etwas nicht verstehst, frage nach. Wenn Du es unterschrieben hast, hast Du es eben auch akzeptiert - da gibt es dann auch keinen Weg mehr zurück.

Antwort
von monetaer,

warum fragen Sie nicht den Finanzmakler, was die 10-Seiten beinhalten? Es nützt doch wenig, ob das branchenüblich ist, sondern was in Ihrem Fall gilt!

Antwort
von Niklaus,

Seit ich in der Finanzbranche tätig bin erstelle ich für mein Kunden nach jedem Beratungsgespräch ein Beratungsprotokoll. Damit ein Protokoll die rechtlich relevanten Inhalte hat, benutzt jeder Berater bestimmt Vordrucke. denn diese sind juristisch geprüft. Natürlich kommt es dann auch noch auf die Inhalte im Protokoll an.

Man muss bei den Protokollen auch unterscheiden, ob es eine Protokoll für ein Versicherung oder Kapitalanlage ist. Mehr als 10 Seiten Protokoll kommen nur vor, wenn ein Versicherungsmakler über einen Profivergleichsrechner eine Versicherung angeboten hat. Dann beinhaltet das Protokoll auch den kompletten Vergleich und die Vorgaben des Kunden.

Antwort
von hildefeuer,

Wenn jemand verlangt, das Du eine Dokumentation unterschreiben sollst wäre ich vorsichtig. Es wird von Dir etwas verlangt, was Du nicht brauchst. Du brauchst die Dokumentation nicht unterschreiben. Wird es trotzdem verlangt, will man sich einseitig absichern und hat es offensichtlich nötig.

Kommentar von Helge001 ,

Das ist absoluter Nonsens. Du verwechselst eine Dokumentation mit einem Beratungsprotokoll. Vielleicht solltest du dich mal näher damit beschäftigen. Eine Dokumentation ist immer umfangreicher und individueller. Manche haben schon Verfolgungswahn.

Kommentar von hildefeuer ,

Gibt es einen Unterschied zwischen einem "Beratungsprotokoll" und einer "Dokumentation"? Nein unterscheidet sich nur durch einen anderen Namen.

Antwort
von alfalfa,

Ja, denn das Versicherungsvertragsgesetz möchte Dich als Verbraucher schützen. 10 Seiten ist da noch wenig. :-) Sieh es positiv (wenn die Inhalte stimmen!)

Kommentar von Gaenseliesel ,

.... " wenn die Inhalte stimmen.".... na hoffentlich ! 10 Seiten Versicherungsjargon - da ist " Otto Kleinhirn " meist überfordert. Unterschreiben würde ich da erst, wenn ich wirklich alles kapiert habe ! na muss ja hier nicht.

10 Seiten Fachjargon - irgendwie eine Zumutung !!!! Hab ich recht oder hab ich recht ... lach... K.

Kommentar von HilfeHilfe ,

naja leider muss man sagen das nicht der Vebraucher sondern der Berater mit diesen Gesetzen geschützt wurde :)

Kommentar von alfalfa ,

Scheint noch einiges an Informationsbedarf zu bestehen. Das Versicherungsvertragsgesetz regelt in § 6 und 7 die Informations- und Beratungspflichten.

http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__7.html

Wie Nikolaus zutreffend schrieb, ist zwischen Beratungsprotokoll und Produktdokumentation zu unterscheiden. Selbstverständlich kann jeder Kunde diese Dokumentation auch ablehnen.

Grade bei Sparten wie Berufsunfähigkeit gibt es Sinn auf eine umfassende Dokumentation zu drängen, den diese gilt im Streitfall als Beweis.

Und zum Thema Beraterschutz. Ja es gibt den Zwang zum Abschluss einer Vermögensschadenshaftpflicht und auch eine fünf jährige Storno Haftung. Vielleicht kommt demnächst ja ein gesetzlicher Rahmen für eine Honorarberatung. Aber das wird wohl auch kaum auf Zustimmung treffen. Tja wie man es macht - per Definition alles verkehrt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community