Stromanbieter - neue und gute Antworten

  • Probleme mit dem Stromanbieter
    Antwort von hildefeuer ·

    Bei Deiner Schilderung kann irgend etwas nicht stimmen. Wenn Du erfolgreich den Stromlieferanten gewechselt hättest, müsste ja auch eine Zählerablesung und Schlussrechnung erfolgt sein. EnBW ist der Grundversorger, der liefert immer dann, wenn kein anderer Stromanbieter beauftragt wurde. Und der soll nun ab Mitte des Monats Strom geliefert haben? unglaublich. In der Regel wird zum Monatsanfang gewechselt, es sei denn, man zieht Mitte des Monats um. Ich vermute mal, Du hast nicht fristgerecht gekündigt.

    Das ist problematisch, da die Kündigungsfristen von gesetzlicher Seite geändert wurden, jedoch nicht für alt-Verträge.

    Mir ist das auch passiert. Habe meinen Lieferanten angerufen und die Kündigungsfrist erfragt und dann wie ich meinte fristgerecht gekündigt (6Wochen vor Vertragsende). Aber mein Gas-Vertrag war ein alt-Verttrag mit einer vertraglich abweichenden Kündigungsfrist. Diese Bestand weiter fort. Der Termin, ab wann diese gesetzlichen Fristen (6Wochen Vertragsende) griffen, war ab 1.11.2011. Davor gelten vertragliche andere Fristen und die bestehen weiter fort.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von 19thomas70 ,

    Also ich bin nun folgenden Schritt weiter gegangen. Ich habe mich mit der EnBW in Verbindung gesetzt, da dort ja offensichtlich die Information vorliegt, dass ich damals keinen Stromversorger mehr habe und die Versorgung mit Stromio zum 19.10.2014 beendet ist. Diese Information muss ja von irgendeiner Seite kommen. Eigentlich sollte diese Information durch den neuen Stromlieferanten bekannt gemacht worden sein. Jetzt ist die EnBW hier aber auch gesplittet und hat diese Information von der Netze BW erhalten. Soweit konnte ich es nun schon eingrenzen. Diese wird jetzt informiert um den Sachverhalt zu klären. Auch wird man mit Stromio Kontakt aufnehmen um zu klären was hier schief lief.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Klar, der Netzbetreiber übermittelt die Daten an den Grundversorger, der Dir dann ein Begrüßungsschreiben schickt. Das geschieht aber erst, wenn der bisherige Lieferant die Kündigung akzeptiert hat. All die geschieht mit automatisierter Datenübermittlung von Seiten den Netzbetreibers. Wenn dabei Fehler passieren wird meistens der Betroffene in Haftung genommen. Der Übermittler der Daten haftet meist nicht. Wenn das ganze über ein Portal wie Verivox angestossen wird wird es noch komplizierter. Verivox hilft Dir zwar Verträge zu schließen, aber falls irgend etwas schief läuft, sind die auf der Seite der Stromanbieter.

    Ich schließe keine Verträge mehr über solche Portale und widerspreche grundsätzlich jeder Datenübermittlung wenn es möglich ist.

  • Probleme mit dem Stromanbieter
    Antwort von TOPWISSENinfo ·

    Hier wurde schon einiges geschrieben, ergänzen möchte ich noch, dass Sie in der Summe, auch bei 2 parallel laufenden Verträgen, nur die Grundgebühr schulden. Den tatsächlichen Umsatz schulden Sie immer dem aktuellen Lieferanten. Sie müssten natürlich noch die Aktenlage klären, ansonsten werden Sie sicherlich von einem der beiden Anbieter eine große Erstattung/Gutschrift erhalten müssen, weil Abschlagzahlung größtenteils "geplante/voraussichtliche" Umsätze beinhaltet. Ist natürlich blöd erstmal so viel Abschläge zu zahlen.

  • Probleme mit dem Stromanbieter
    Antwort von gandalf94305 ·

    Der alte Stromanbieter muß gekündigt werden. Dies übernimmt normalerweise der neue Stromanbieter.

    Der neue Stromanbieter ist wahrscheinlich auch der Grundversorger, d.h. diesem sollte klar sein, daß noch ein anderer Stromanbieter über diesen Vertrag abrechnet. In der Tat kann sogar bei drei involvierten Stromanbietern nicht einfach die Abrechnung durch zwei erfolgen, da nämlich der Zähler des Kunden nur einem Anbieter zugeordnet werden kann.

    Mit anderen Worten: Du bist noch Kunde bei Stromio, da hier nicht korrekt gekündigt wurde und die angeforderten Abschlagzahlungen der EnBW sind nicht korrekt, da Stromio noch Lieferant für Deinen Zähler ist. Das muß EnBW als Grundversorger auch klar sein.

    Also:

    - Dein Fehler: Stromio nicht korrekt selbst gekündigt bzw. kündigen lassen.

    - Fehler von EnBW: Vertragszahlungen trotz aktivem Drittanbieter.

  • Probleme mit dem Stromanbieter
    Antwort von Tollpasch01 ·

    Wie Primus schon richtigerweise schreibt, ist es fatal, wenn Sie die Kündigung selbst durchgeführt haben, statt es dem neuen Versorger zu überlassen.

    Wenn Sie es selbst gemacht haben und Stromio Ihnen keine Kündigungsbestätigung geschickt hat, haben Sie jetzt wirklich ein Problem. Es muss nämlich erst einmal geklärt werden, wer denn nun Vertragspartner ist.

    Sie können natürlich die Lastschriften zurückholen, sofern Sie eine Einzugsermächtigung widerrufen haben. Stromio würde in einem solchen Fall, falls keine Kündigung erfolgt ist, über den Rechtsweg die Beiträge einfordern müssen.

    Sie müssen also erst einmal klären, ob die Kündigung fristgerecht und NACHWEISBAR erfolgt ist.

  • Probleme mit dem Stromanbieter
    Antwort von Primus ·

    Es wäre  wichtig zu wissen, ob Du den neuen Stromabnehmer mit der Kündigung des Altvertrages  beauftragt hast.  

    Wurde das versäumt,  hast Du den Fehler begangen und die Kündigung  wohl nicht pünktlich, oder eben gar nicht selbst getätigt.