Steuerklasse - neue und gute Antworten

  • Steuerklassenwechsel bei Grenzgängern in die Schweiz unnötig?
    Antwort von wfwbinder ·
    mein Mann arbeitet seit November als Grenzgänger in der Schweiz,

    Und ich dachte man kann nur als Schwarzgeldbote durch Grenzübertritte Geld verdienen.

    wir wohnen jedoch weiterhin in Deutschland.

    Müßte er sonst für den Arbeitsweg die Grenze überschreiten?

    Allerdings wurde uns nun von einem Mitarbeiter mitgeteilt, dass die Steuerklasse bei Grenzgängern keine Rolle spielt

    Stimmt, die Steuerklasse hat nur für den Steuerabzug vom Lohn in Deutschland eine Bedeutung.

    Bringt uns ein Steuerklassenwechsel tatsächlich nichts? Auch nicht bei der jährlichen Steuererklärung?

    Dafür nun überhaupt nichts, denn auf Grund der Angaben in der Jahressteuererklärung wird die Steuerschuld für die Einkünfte des ganzen Jahres ermittelt. Die Steuerklasse hat (wie schon beschrieben) nur für den laufenden Steuerabzug Bedeutung aber in keiner Weise für die Jahressteuerschuld.

    Würde z. B. einem Junggesellen das ganze Jahr durch einen Fehler die Steuer nach Steuerklasse III abgezogen, müsste er einfach sehr viel Nachzahlen, weil sich ja die günstige Steuerklasse nicht auf die Jahressteuerschuld auswirkt. Umgekehrt entsprechend. Wäre wegen einer falschen Steuerklasse zuviel abgezogen, käme eine entsprechende Erstattung raus.

    DAvon abgesehen, bekommst Du sowieso die St-Kl. II wenn Du wieder arbeitest, weil für Deinen Mann von keinem Arbeitgeber über Elstam Daten abgerufen werden.

  • Steuerklassenwechsel bei Grenzgängern in die Schweiz unnötig?
    Antwort von EnnoBecker ·

    Der Hintergrund ist leider viel zu dunkel, man kann überhaupt keinen Sachverhalt erkennen.

    wenn wir unsere Steuerklassen wechseln und ich Klasse 5 und er Klasse 3 erhält

    Heißt das, dass jetzt du die 3 und er die 5 hat? Meinst du deutsche Lohnsteuerklassen?

    (es sei denn ich finde bald einen Job in Deutschland...)

    Bedeutet das, du hast jetzt einen in der Schweiz oder du hast jetzt keinen Job?

    dass die Steuerklasse bei Grenzgängern keine Rolle spielt, da vierteljährlich die Steuern im Voraus bezahlt werden

    Redest du von deutscher (Einkommen-)Steuer oder von der Schweizer (Quellen-)Steuer?

    Auch nicht bei der jährlichen Steuererklärung?

    In der Schweiz muss keine abgegeben werden und in Deutschland ändert die Höhe einer Vorauszahlung nichts an der letztlich entstehenden Steuer.

    Insgesamt passen die Puzzleteile nicht zusammen. Wenn du keinen Job hast, hast du auch keine Lohnsteuerklasse. Dein Man hat dann zwingend die 3. Da lässt sich auch nichts wechseln.

    Vierteljährliche Einkommensteuervorauszahlungen zahlt man, wenn man ein Einkommen erzielt, deren zugehörige Einkommensteuer nicht durch eine Vorauszahlung an der Quelle (Lohnesteuer, Kapitalertragsteuer, Bauabzugsteuer) gedeckt ist. Sprich: Wenn es bei der Festsetzung der Einkommensteuer zu Nachzahlungen kommt.

    Das kann auch bei einer Lohnsteuerklassenkombination 3/5 passieren

    Bringt uns ein Steierklassenwechasel tatsächlich nichts? Auch nicht bei der jährlichen Steuererklärung?

    Das kommt darauf an, was man unter "bringen" versteht. Die festzusetzende Einkommensteuer bleibt jedenfalls dieselbe.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Zimtstern,

    Wir haben beide vorher studiert. Danach haben wir geheiratet und somit beide zuerst einmal die Steuerklasse 4. Jetzt hat er einen Job in der Schweiz gefunden und arbeitet dort seit November als Grenzgänger. Ich habe (wie oben bereoits beschrieben) keinen Job.

    Ich rede von der deutschen Einkommenssteuer, denn als Grenzgänger muss man in der Schweiz nur die 4,5% Quellsteuer zahlen.

    In der Schweiz muss keine abgegeben werden und in Deutschland ändert die Höhe einer Vorauszahlung nichts an der letztlich entstehenden Steuer.>

    --> Aber unterscheidetnsich die entstehenden, zu zahlenden Steuern, wenn er nun 3 oder doch 4 hat?

    Du schreibst, er hätte nun zwingend die Klasse 3. Wie können wir das feststellen? Schließlich hatten wir bisher 4/4, ändert sich das automatisch, sobald er Grenzgänger ist oder wie meinst du das?

    Kommentar von wfwbinder,
    Aber unterscheidet sich die entstehenden, zu zahlenden Steuern, wenn er nun 3 oder doch 4 hat?

    Die Steuer unterscheidet sich weil ihr verheiratet seid. Deshalb Zusammenveranlagung. Egal, ob vorher Abzüge nach 3 berechnet wurden, nach 4, oder nach 5.

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von vb511 ·

    @wfwbinder: Nein, es ist der selbe Arbeitgeber, der mich dann immer für die Semesterferien als werkstudent anmeldet und danach wieder abmeldet. Und bisher hat dies auch immer reibungslos funktioniert...

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von wfwbinder,

    Erstmal ein Tipp, unter jeder Antwort ist der Punkt "Antwort kommentieren" um weitere Informationen zu geben, oder Rückfraagen zu beantworten, sonst sucht man sich tot, wenn die Sachen jedesmal mit einer eigenen Antwort beantwortet werden.

    Dann zum Problem, wenn es der gleiche AG ist, kann ich es mir nicht vorstellen, denn Elstam gibt nur die 6 aus, wenn sich dort ein Arbeitgeber als erster AG gemeldet hat und sich dann ein zweiter meldet.

    Die letzte Lösung die mir einfällt, bekommst Du eventuell Waisen-/Halbwaisengeld, statt Halbwaisenrente? Sprich war der Elternteil auf dessen Tod die Zahlung zurück geht beamter? Dann wird das tatsächich wie Lohnabgerechnet, sprich mit Lohnsteuerklasse

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von wfwbinder ·
    1. Die Halbwaisenrente ist zwar Steuerpflichtig, aber unterliegt nicht dem Lohnsteuerabzug. Dafür werden keine Elstamdaten abgefragt.

    2. Dein 450,- Euro Job, hast Du dort Deine Steuer-ID genannt, also wird dort die Lohnster nicht pauschal vom Arbeitgeber gezahlt? Wenn der AG die Steuer-ID hat, dann hat er die Steuerklasse I gemeldet bekommen.

    3. Sept./Okt. als Werkstudentin gearbeitet. Also anderer Arbeitgeber als der mit dem 450,- Euro Job?

    dann würde es passen. ein Arbeit ´´geber die I der andere die VI.

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von vb511 ·

    @vulkanismus: Nein, das Finanzamt ist nicht automatisch Schuld. Jedoch habe ich dieses Jahr schon einmal über 450€ verdient und war deswegen auch nicht in Lohnsteuerklasse 6? @Kevin1905: Ich habe direkt in der Lohnbuchhaltung nachgefragt, wie es dazu kam und die Aussage war, dass sie mich wie immer mit Lohnsteuerklasse 1 abgerechnet haben und dann jedoch von ELSTAM zurückgemeldet wurde, dass ich Lohnsteuerklasse 6 habe. Jedoch ist dies ja eine LSt-Klasse für Zweitjobs, den ich ja gar nicht habe...?! @Snoopy155: Mein Arbeitgeber weiß, dass ich Halbwaisenrente beziehe, daher wundert mich auch, wieso das alles so schief gelaufen ist? Ich bin immer wieder in den Semesterferien als Werkstudent gemeldet und während dem Semester als 450€-jobber, bisher hat dies auch reibungslos funktioniert. Nur jetzt frage ich mich wie ich in Lohnsteuerklasse 6 "rutschen" konnte? Warum bekommt denn die Rentenzahlung überhaupt eine Lohnsteuerklasse zugeteilt?! Kann ich dies beim Finanzamt ändern lassen? Wenn ich mit meinem 450€-Job in den kommenden Monaten in Lohnsteuerklasse 6 wäre, bleibt ja nichts mehr übrig, nach den ganzen Abzügen?!

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von Kevin1905 ·
    Bekomme ich die Lohnsteuer nun zurück oder wird die Halbwaisenrente in Steuerklasse 1 und mein Job in Steuerklasse 6 eingestuft??!

    Eine Rente ist keine Einkunft aus nicht-selbständiger Arbeit und unterliegt daher nicht dem Lohnsteuerabzug.

    Der Grundfreibetrag bezieht sich nicht auf die Brutto-Zuflüsse sondern auf das zu versteuernde Einkommen.

    Ich würde auf einen Fehler in der Lohnbuchhaltung der Firma tippen. Hattest du deine Steuer-ID vorgelegt als die Stelle zur Werkstudentenstelle wurde?

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von Snooopy155 ·

    Wenn man seinem Arbeitgeber nicht mitteilt, dass man eine Rentenzahlung bezieht und hierbei die Steuerklasse 1 bereits zur Anwendung kommt und er deshalb nach Steuerklasse 6 die Abzüge abführen soll, dann passiert genau das, was hier abgelaufen ist.

    Geld zurück gibt es erst mit der Einkommensteuererklärung für 2014. Dass das Jahreseinkommen innerhalb der Freigrenzen liegt ist ein anderes Kapitel.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von vulkanismus,

    Rente und Steuerklasse - hä?

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von vulkanismus ·

    Sofort ist wieder das Finanzamt schuld, obwohl es mit Dir nichts zu tun hat!

    Oder hat das Finanzamt Lohnsteuer einbehalten?

    Nein, das war Dein Arbeitgeber.

    Deine Rente hat mir der Sache auch nichts zu tun.

    Du bist einfach über die Grenze der Pauschalbesteuerung (450) gekommen.

    Ob Du Steuer zurückbekommst, wirst Du sehen, wenn Du die Einkommensteuer-Erklärung 2014 in 2015 abgegeben hast.

  • Änderung der Steuerklasse nach Heirat
    Antwort von Kevin1905 ·
    Wird er durch die Heirat mehr Lohn bekommen?

    Also ich würde einem Angestellten von mir nicht deshalb mehr Lohn zahlen. Ist dies vielleicht als Beileidsbekundung zur Eheschließung gedacht?

    Kann er für Oktober eine Rückerstattung bekommen ?

    Er kann für das Jahr 2014 evtl. eine bekommen wenn ihr eure Einkommensteuererklärung einreicht. Die Forumulare werden physisch und virtuell ab Mitte Januar verfügbar sein.

    Ich bin immer nocht Studentin und habe kein Einkommen.

    Vielleicht aber Sonderausgaben oder gar Werbungskosten. Prüfen, prüfen!

  • Änderung der Steuerklasse nach Heirat
    Antwort von wfwbinder ·

    Da muss mehr im Argen liegen, als das nur die Heirat nicht berücksichtigt ist.

    Wenn er nach St.-Kl. 6 abgerechnet wurde, ist es so, als wäre das seine Zweitanstellung.

    Würde nur die Heirat fehlen, wäre er nach St.-Kl. 1 abgerechnet worden sein.

    Hat er evtl. Eine Teilzeitbeschäftigung gehabt?

    Auf jeden Fall könnt ihr Euch das Formular Steuerklassenwechsel runterladen (Formularserver des Finanzministeriums) und einschicken (vorher ausfüllen).

    Gleichzeitig in einem Anschreiben mitteilen, dass es nur einen Arbeitgeber gibt. Irgendetwas ist in der Hinsicht nicht in Ordnung, sonst wäre es nicht zu "6" gekommen.

    Ach so, was zuviel abgezogen wurde, kommt mit der Einkommensteuererklärung zurück.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von nobigdeal1,

    Ja, das mit der Steuerklasse 6 ist in der Tat verblüffend, da er ausschließlich diesen Job hat ! Die Situation mit der Heirat verstehe ich. Allerdings gibt es überhaupt keinen Anhaltspunkt dafür, dass er eine 2te Stelle hat. Im Oktober hat er zum ersten Mal in seinem Leben angefangen zu arbeiten, er hatte zuvor nicht mal eine Teilzeitbeschäftigung. Ich denke, das war ein Fehler des Arbeitgebers. Wir werden so bald wie möglich dem Finanzamt die Heirat melden und die Steuerklasse unverzüglich ändern.

    Kommentar von wfwbinder,

    Sobald wie möglich ist Montag. Möglichst umgehend runterladen und ausfüllen.

    Das der AG einen Feheler gemacht hat, kann ich mir nicht vorstellen.

    Dein Mann hat ihm die Steuer-ID gegeben und er hat sich die Daaten von Elstam geladen.

    Wenn Dein ;Mann ihm die Steuer-ID nicht gegeben hätte, würde das alles erklären.

    Kommentar von nobigdeal1,

    Ja, mein Mann hat dem Buchhalter der Firma seine Steuer-ID vorgelegt; heute hat dieser jedoch zugegeben, sich vertan zu haben und hat sich entschuldigt. Das mit der Heirat werden wir Montag mit dem Finanzamt klären, und dann hoffentlich wird er nächsten Monat richtig bezahlt. Vielen Dank für die Antwort!

    Kommentar von wfwbinder,

    Wenn der Buchhalter sich vertan hat,, dann darf er die Abrechnung auch korrigieren.

  • Änderung der Steuerklasse nach Heirat
    Antwort von Primus ·

    Dein Mann kann die Steuerklasse ändern lassen, die dann ab dem Folgemonat gilt.

    Das was er bisher zu viel an Steuern gezahlt hat, wird ihm im nächsten Jahr erstattet, allerdings nicht rückwirkend.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von LittleArrow,
    allerdings nicht rückwirkend.

    Das läßt mich rätseln.

    Das Ehepaar sollte bei der Steuererklärung "Zusammenveranlagung" wählen. Die Steuererklärung 2014 sollte in 2015 abgegeben werden. Beim Steuerbescheid 2014 wird der Status "verheiratet" für das ganze Jahr 2014 zugrundegelegt und die Lohnbesteuerung für 2014 nachjustiert..

    Kommentar von Primus,

    Auch wenn der Berufseinstieg erst im Oktober war?

    Kommentar von EnnoBecker,
    Auch wenn der Berufseinstieg erst im Oktober war?

    Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer.

    und die Lohnbesteuerung für 2014 nachjustiert..

    Wahrscheinlich meinst du das richtige.

    Kommentar von Primus,

    I hope so... ;-)))

    Kommentar von nobigdeal1,

    "Dein Mann kann die Steuerklasse ändern lassen, die dann ab dem Folgemonat gilt."

    Wenn wir also diesen Monat (Okt.) die Steuerklasse ändern lassen, wird er ab Dezember entsprechend der neuen Steuerklasse ( z.B. Steuerklasse 3) bezahlt? Dann könnten wir uns auf Weihnachten freuen, denn er würde wesentlich mehr verdienen. Ich hoffe nämlich, dass er ab Dezember korrekt bezahlt wird, nicht erst ab Januar.

    Kommentar von Primus,

    So ist es ;-))

    Kommentar von nobigdeal1,

    Danke schön für die schnellen und ausführlichen Antworten meiner Fragen!

    Kommentar von Primus,

    Gern geschehen.

  • Steuervorteil Heirat ! Jahresende / Elterngeld ? Hilfe !
    Antwort von wfwbinder ·

    Die standesamtliche Trauung im Dezember bringt Euch zwischen 2.400,- und 2.500,- Steuerrückzahlung. Man könnte das auch genau ausrechnen, aber ich habe keine Lusteine Ewigkeit die 1.600,- netto auf Brutto umzurechnen, während Du nur in den Anstellungsvertrag hättest sehen müssen.

    Eine Kombination III + IV gibt es nciht.

    Ab dem nächsten Jahr solltet Ihr III für Dich und V für Deine dann Ehefrau wählen. Damit wird am wenigsten abgezogen, aber es droht eine Nachzahlung, die man im Voraus berechnen udn ansparen kann.

    IV +IV und Faktorverfahren bringt gleich den exakten Abzug.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von PaulMaul,

    Vielen lieben Dank !

    Selbstverständlich meinte ich auch III + V ... Das kommt davon wenn man Stunden damit verbringt Googleinhalte zu lesen ;-)

    Vollkommen zurecht beanstanden Sie, dass ich kein Brutto bei meiner Partnerin angegeben habe, aber ich hatte diese Info nicht da ich ihr Unterlagen nicht zur Hand hatte.

    Sorry dafür!

    Dennoch vielen Dank für die grobe Rechnung.

    Können Sie evtl einen Rechner im Netz empfehlen, welchen ich nutzen kann, wenn ich die Brutto Werte im Detail habe?

    Mir geht es wie bereits gesagt darum, herauszufinden, was ich an Rückzahlung erhalte wenn ich dieses Jahr noch heirate. Durch die VEränderung in meinem Gehalt und dem Elterngeld + dann noch zwei Monate regüläres Gehalt meiner Partnerin, tue ich mir da eben etwas schwer online das passende zu finden, auch wenn manche hier ja offensichtlich nichts besseres zu tun haben, als auf google zu verweisen =)

    Vielen Dank nochmal für die Hilfe ! So macht ein Forum Spaß und Sinn.

    Kommentar von wfwbinder,

    http://www.n-heydorn.de/steuer.html

    Diesen Rechner habe ich zur Lösung genutzt für die Jahresrechnung (beachten, dass Elterngeld Lohnersatzleistung ist).

    Kommentar von wfwbinder,

    http://www.n-heydorn.de/gehaltsrechner.html

    den habe ich für die Berechnung der monatlichen Lohnsteuer genutzt.

    Kommentar von Kevin1905,
    Mir geht es wie bereits gesagt darum, herauszufinden, was ich an Rückzahlung erhalte wenn ich dieses Jahr noch heirate.

    Elster macht das recht genau.

  • Steuervorteil Heirat ! Jahresende / Elterngeld ? Hilfe !
    Antwort von vulkanismus ·

    " Eine Beispielrechnung wäre toll" - selbst ist der Mann. Rechner im Internet gibt es genug.

    Die Googlesuche ist - richtig angewandt - eindeutig.

    Nein, ihr könnt nicht veranlagen - das macht das Finanzamt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von PaulMaul,

    Vielen Dank für diese hilfreiche Antwort!

    Weiter so ! Das macht Foren sooooo unglaublich hilfreich ! Danke !

    Es gibt aber zum Glück noch andere Beispiele, die nicht nur darauf bedacht sind Punkte zu sammeln.

    1233 Antworten und davon 0,7% als hilfreichste Antwort WOW !!!

    Kommentar von Gaenseliesel,

    DH ;-) !

    Es gibt im Leben wie auch hier Menschen, die können einfach nicht aus ihrer Haut ! K.

    Kommentar von vulkanismus,

    Nur eine Frage und da schon die Richtlinien nicht beachtet.

    Solche Frager mag das Forum.

  • Ich habe 2 Jobs als Student, welche Steuern werde ich zahlen müssen ?
    Antwort von wfwbinder ·

    Steuern werden nciht nach geleisteten Stunden berechnet, sondern nach den erzielten Einkünften.

    Wenn wir mal von normalen Einkünften von eventuell 10,- bis 20,- Euro die Stunden ausgehen, dann wird der Werkstudentenjob mit 80 Stunden zwischen 800,- und 1.600,- Euro einbringen.

    Ab ca. 940,- Euro im Monat kostet es Steuern. für die ersten 100,- Euro, die Du mehr bekommst 14,- Euro Steuern.

    Bei dem Werkstudentenjob gibt es kein Problem, denn 20 Stunden pro Woche sind Studenten im Semester erlaub. aber die 3 Stunden als Tutorin sind dann zuviel, denn um den Studentenstatus zu erhalten, darf ein Student im Semester nciht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten.

  • Welche Steuerkasse bei Ehepaar Angestellt und Selbständig?
    Antwort von wfwbinder ·
    1. Es ist egal, ob es sinnvoll wäre, oder nicht. Da nur einer von Euch eine Steuerklasse hat, ist die zwingend die III.

    2. Wenn es denn ginge, wo wäre es sinnvoll wenn einem monatlich (Beispiel) 200,- Euro Lohnsteuer abgezogen werden (2.400,- im Jahr) udn dafür die (gemeinsamen) Einkommensteuervorauszahlungen um 600,- Euro pro Quartal (2.200,- im Jahr) abgesenkt werden? Für mich ist es ein Nullsummenspiel.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von wfwbinder,
    600,- Euro pro Quartal (2.200,- im Jahr)

    Keine mangelnden Rechenkünste, sondern Tippfehler: 2.400,- natürlich.

  • Welche Steuerkasse bei Ehepaar Angestellt und Selbständig?
    Antwort von Frei123 ·

    ob nun ihr oder das Finanzamt die Zahlungsströme optimiert, ist letztlich egal, denn die Steuerlast sinkt p.a. nicht. Wie wäre es, wenn du deinem Mann einen Betrag überweist, der letztlich in die Steuern fliesst?

    Die 3 ist für dich korrekt. Ob man dich in die 5 oder 6 (willst du das wirklich?) lässt, kann sein. Einen Versuch ist es wert. Die 3 jedoch ist die korrekte Steuerklasse.

    Ich würde es auf jeden Fall so lassen und die Zahlungsströme bei euch optimieren, sprich: du zahlst an deinen Mann (was besser ist, als dass der Staat bei dir mehr abzieht).

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von vulkanismus,

    "Einen Versuch ist es wert" ist Unsinn.

    In der Konstellation gibt es nur die III.

  • Lohnsteuerklasse 3obwohl man nicht mehr zusammen ist?
    Antwort von EnnoBecker ·

    Nun interessiert die Lohnsteuerklasse ja nicht wirklich jemanden.

    Viel wichtiger sind die Antworten auf diese Frage:

    • Hast du mit deiner ungeschiedenen Frau, von der du jedoch dauernd getrennt lebst, eine Zusammenveranlaagung beantragt?

    Wohl ja:

    Ihre einnahmen habe ich natürlich bei der Steuererklärung angegeben
    • Was hast du im Mantelbogen über den Status eurer Ehe mitgeteilt?

    Mir ist unklar, dass das Finanzamt da nicht nachhalt, das fällt doch auf, wenn die Frau woanders wohnt. Oder stand das nicht in der Einkommensteuererklärung?

    ob ich evtl. für die letzten 3 Jahre auf Steuerklasse 1 gestuft werde

    Das kann nicht passieren, da diese Jahre vergangen sind und du demzufolge da keinen Arbeitslohn, von dem ein Lohnsteuerabzug erfolgen kann, bekommen kannst. Falls das anders ist, würde ich dir gern deine Zeitmaschine abkaufen.

    und eine saftige Nachzahlung bekomme

    Wenn, dann bekommst du die nicht, sondern musst sie zahlen.

    Nämlich falls euch eine Zusammenveranlagung nicht zustand. Ob das der Fall ist, hängt auch von eurer Argumentation ab:

    dass ich damals nicht loslassen konnte und gehofft habe wir würden wieder zusammenfinden.
    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Hoffnungsloss,

    Hast du mit deiner ungeschiedenen Frau, von der du jedoch dauernd getrennt lebst, eine Zusammenveranlaagung beantragt?>

    Also wir hatten von Beginn der Ehe bis heute eine Zusammenveranlagung.

    Ist denn die Argumentation, dass man hoffte wieder zusammenzufinden zulässlich oder ist das für das Finanzamt kein Grund für eine Zusammenveranlagung?

    Kommentar von EnnoBecker,

    Das kann man nicht vorhersagen. Dauerndes Getrenntsein ist ein innerer Tatbestand - wer soll da sagen können, wie genau der Sachbearbeiter in deinem zuständigen Finanzamt die Lage beurteilt?

    Man kann nur viel falsch machen. Oder wenig.

    Kommentar von Hoffnungsloss,

    Sorry für die dumme Frage, aber was ist INNERER TATBESTAND gemeint?

    Und nach welchen Richtlinien entscheidet das Finanzamt, ab wann wir "getrennt" sind? So wirklich können wir das selbst nicht einmal beurteilen.

    Übrigens vielen dank für die Antworten

    Kommentar von Gaenseliesel,

    also wenn EnnoB. einer vom Fach, dir den inneren Tatbestand, die Auslegung des Bearbeiters deines FA nicht vorhersagen kann, wer soll es hier dann wissen ?

    Deine Frage ist zu individuell. Nochmals meine Empfehlung, Steuerberater ! K.

    Kommentar von vulkanismus,

    Der Bearbeiter legt nicht aus - er wertet Tatsachen - ggf. ermittelt er sie.

    Daran ändert auch kein Steuerberater etwas.

    Kommentar von gammoncrack,

    Wenn Enno das nicht kann, warum kann das dann ein Steuerberater?

    Kommentar von EnnoBecker,
    was ist INNERER TATBESTAND gemeint?

    Das hat Brande nebenan erklärt:

    "Im Allgemeinen muss der Finanzbeamte die Erklärung der Eheleute, Sie lebten nicht dauernd getrennt, anerkennen. Dies gilt allerdings nicht, wenn die äußeren Umstände das Bestehen einer ehelichen Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft fraglich erscheinen lassen (H 174 EStR). "

    http://f3.webmart.de/f.cfm?id=1021138&r=threadview&t=4039022&pg=1

  • Lohnsteuerklasse 3obwohl man nicht mehr zusammen ist?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    ja klar !

    Trennt sich ein Ehepaar im Laufe eines Kalenderjahres, bleibt die gewählte Steuerklassenkombination noch bis zum 31.12. des Jahres erhalten.

    Erst ab dem 1. Januar des Folgejahres werden beide Ehepartner steuerrechtlich so behandelt, als wären sie Singles. Dies hieße dann ganz konkret, dass sie in die Steuerklasse 1 eingeordnet werden.

    Empfehlung, Steuerberater ! K.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Hoffnungsloss,

    Danke für die Antwort :-) Nun ist es aber schon recht schwierig bei uns zu beurteilen seit wann wir jetzt tastächlich getrennt sind, weil 100% sicher waren wir die meiste Zeit nicht. Wie setzt das Finanzamt fest ab wann wir tatsächlich getrennt sind? Oder wird dann von uns entschieden ab wann wir wirklich getrennt sind? Dann könnten wir ja theoretisch ab Anfang des Jahres als getrennt bezeichnen und Anfang nächstes jahr scheiden lassen ohne große steuerliche Nachzahlungen. Oder laufen wir da Gefahr vom Finanzamt Betrug vorgeworfen zu bekommen?

    Kommentar von vulkanismus,

    Du bringst da zwei Sachen durcheinander.

    Gegenüber dem Finanzamt haben Deine/Euere Gefühle keine Bedeutung. Da geht es um Tatsachen.

    Ihr habt. ja offensichtlich schon in den Steuererklärungen falsche/unvollständige Angaben gemacht. Du kannst froh sein, wenn sie Euch da nicht draufkommen.

    Die andere Sache ich das mit dem Trennungsjahr und die Streiterei der Rechtsanwälte.

    Kommentar von Gaenseliesel,
    Dann könnten wir ja theoretisch ab Anfang des Jahres als getrennt bezeichnen und Anfang nächstes jahr scheiden lassen ohne große steuerliche Nachzahlungen.

    Steuerberater !!! K.