Steuerklasse - neue und gute Antworten

  • TEILZEIT 650€ (Brutto) UND GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNG?
    Antwort von Angelsiep ·

    Kein Problem:

    Der 450 € job ist steuerfrei.

    Der 650 € job ist zwar steuer- und sozialversicherungspflichtig,  aber ist zu niedrig, daß Steuer abgezogen wird.

    Die Sozialversicherung mußt du bezahlen, bist aber dafür renten und krankenversichert

    Kommentar von m8rzi ,

    Danke sehr für die Antwort! Muss ich dem zweiten Arbeitgeber (450€-Job) dann sagen, dass er diesen mit 2% pauschalversteuern muss? Und muss ich am Jahresende etwas beachten? Weil ich dann ja insg. 13.200€ verdienen würde im Jahr. 

    Lieben Dank Angelsiep

  • Steuererklärung: Doppelbeschäftigung Steuerklasse 6 wie zurückbekommen?
    Antwort von ellaluise ·

    In der Steuererklärung gibt du  deine Daten an, so wie die Arbeitgeber es bescheinigt haben.

    FA nimmt dein "zu versteuerndes Einkommen" und rechnet davon die Einkommensteuer und zieht davon deine bereits gezahlte Lohnsteuer ab. Wahrscheinlich kommt ein Guthaben für dich raus.

    (Lohnsteuer = Lohnsteuer + Solidarzuschlag+ Kirchensteuer)

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Wahrscheinlich kommt ein Guthaben für dich raus.

    Das ist fraglich. Durch die Lohnsteuerklasse 6 wird ja tendenziell zu wenig Lohnsteuer einbehalten, so dass es isoliert betrchtet zu einer Nachzahlung kommt.

    Deshalb gibt es auch die Pflicht zur Einkommensteuererklärung, wenn man Lohnsteuerklasse 6 hatte.

  • Steuererklärung: Steuerklasse 6 wegen Doppelbeschäftigung wie zurückbekommen?
    Antwort von Snooopy155 ·

    Für das abgelaufene Jahr eine Steuererklärung machen und in der Anlage N die Daten eintragen, die Du in den Jahresbescheinigungen der Arbeitgeber findest.

    Nicht vergessen, alle Sonderausgaben und Werbungskosten mit eingeben; auch die Lohnkosten der haushaltsnahen Dienstleistungen von 2015 angeben.

    Beim Jahresausgleich werden dann alle zuviel einbehaltenen Steuern zurückerstattet. Bezüglich der Krankenversicherung wird vom Finanzamt nichts angestoßen. Hier gäbe es aber nur dann eine Rückerstattung, wenn das Gesamteinkommen im Februar 2016 über der Beitragsbemessungsgrenze gelegen hätte

  • Steuererklärung: Doppelbeschäftigung Steuerklasse 6 wie zurückbekommen?
    Antwort von LittleArrow ·

    Durch Steuererklärung.

    Was ist Dein Problem?

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von AndiAndi1984 ,

    leder hat es meine frage nicht übernommen.

    Im Februar war ich doppelbeschäftigt. Während ich bei meinem neuen Arbeitgeber schon zu arbeiten anfing war ich noch beim alten Arbeitgeber beschäftigt (Resturlaub).

    Natürlich bekam ich dann beim neuen Arbeitgeber für den Monat Februar Steuerklasse 6 und hatte daher hohe Abgaben.

    Wie bekomme ich diese Zuviel gezahlten Abgaben zurück? Muss ich das bei der Steuererklärung angeben oder geht das automatisch?

    Kommentar von LittleArrow ,

    Mache einfach eine Steuererklärung und das Problem wird gelöst:-)

  • Muss Ehefrau mit Steuerklasse 5 bei Einzelveranlagung dem Ehemann mit Steuerklasse 3 (Steuernachzahlung) einen Anteil davon erstatten?
    Antwort von Petz1900 ·

    Wenn das zu versteuernde Einkommen der Frau so gering ist, dass die festzusetzende Einkommensteuer 0.- € wäre, darf die Frau keine Einzelveranlagung beantragen (das so genannte Schikaneverbot).
    Sie muss dann sogar die Zusammenveranlagung erdulden, im Falle einer Nachzahlung kann sie dann Aufteilung der Steuerschuld beantragen.

    Ist die festzusetzende Einkommensteuer bei der Frau größer als 0.- € kann sie Einzelveranlagung beantragen, der Mann muss dann eben nachzahlen. Einen zivilrechtlichen Ausgleichanspruch gibt es dann meines Wissens nach auch nicht.

  • Zwei Minijobs, über 450 Euro, aber Übungsleiterpauschale?
    Antwort von ellaluise ·

    Entweder hast du 2 Minijobs oder nicht. Lt. deiner Beschreibung eher nicht.

    Die Abrechnung über die Übungsleiterpauschale ist extra.

    Steuern sind auch nicht das Problem. Ehe Minijobs steuerpflichtig werden, werden sie sozialversicherungspflichtig.

    Steuerklasse 1 hat man in seinem Erst-Job, als Single,  und weitere Jobs würden mit Steuerklasse 6 abgerechnet.  Minijobs kann der Arbeitgeber pauschal versteuern. D.h. muß nicht nach Steuerklasse.

    Wenn du einen Minijob hast und das andere mit der Übungsleiterpauschale (bis 2400,-/Jahr) abgerechnet wird, ist alles richtig und gut (optimal).

    Kommentar von spatzeli ,

    Vielen Dank für deine Hilfe!

    Also es ist so, dass tatsächlich beide Jobs als geringfügige Beschäftigung angemeldet sind. Bei dem Job mit der Übungsleiterpauschale wird immer nicht mein komplettes Gehalt per ÜP abgerechnet, sondern pro Monat ca. 5 Euro ganz regulär, sodass hier im Jahr nur ca. 60 Euro sozialversicherungspflichtig sind.

    Meine Rechnung war jetzt:

    400 Euro (Job 1) + ca. 5 Euro (Job 2) + ÜP aus Job 2 (fällt ja dann raus) = insgesamt unter 450 Euro im Monat und somit nicht sozialversicherungspflichtig. Richtig?

    Kommentar von ellaluise ,

    Richtig, solange die Minijobs insgesamt die 450€ nicht überschreiten.

  • Muss Ehefrau mit Steuerklasse 5 bei Einzelveranlagung dem Ehemann mit Steuerklasse 3 (Steuernachzahlung) einen Anteil davon erstatten?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Warum?

    Es wird doch in den Bescheiden festgestellt, welche Steuerlast jeder beteiligte zu tragen hat.

    Dann muss man doch nur noch dagegenrechnen, wer was vorausgezahlt hat. Wurden beispielsweise nur Lohnsteuern gezahlt, ist die Rechnung doch ganz einfach.

    Nur die Differenz zwischen den Steuerlasten der Beteiligten zwischen Einzelveranlagung und Zusammenveranlagung muss derjenige an den erstatten, der durch die Einzelveranlagung benachteiligt wurde.

  • Steuerklasse nach Heirat - zählt der Minijob?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    wenn der Arbeitgeber für den Minijob die pauschale Lohnsteuer von 2% zahlt, wird sich durch die Heirat nichts ändern.

    Wenn der Arbeitgeber die tatsächliche Steuer berechnet (anhand der Steuerklasse) und diese zurzeit 0 Euro beträgt, wird sich durch die Heirat eine andere Steuerklasse ergeben. In der gemeinsamen Steuererklärung mit dem Ehegatten ist der Minijob dann anzugeben und zu versteuern (Steuerhöhe ist dann abhängig von der Einkunftshöhe beider Ehegatten zusammen).

    Gruß

    RHW

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von pennymiss ,

    Woher weiß ich, ob er pauschal 2% zahlt? Durch das "G" was bei Steuerklasse steht? Also keine "richtige Steuerklasse"? :-) Tut mir leid, falls es dumm klingt. 

    Kenne mich nicht aus und ging immer davon aus, dass es pauschal versteuert wird, da ich auch noch nie eine Lohnsteuerabrechnung bekommen habe. Ich weiß nur, dass ich nicht über 450 arbeiten darf, weil ich sonst Steuern zahlen muss (O-Ton). 

    Kommentar von RHWWW ,

    Das "G" deutet darauf hin. Ich würde aber in der Personalabteilung eine verbindliche Auskunft einholen.

    Oft sparen die Arbeitgeber die 2% Pauschalsteuer. Bei Ledigen ohne weitere Beschäftigung ergeben sich ja immer 0 Euro individuelle Lohnsteuer.

    Eine Lohnsteuerabrechnung erhält man nur, wenn auch tatsächlich Lohnsteuer abgeführt wurde.

  • Steuerklasse nach Heirat - zählt der Minijob?
    Antwort von Snooopy155 ·

    Dein Minijob bleibt auch nach der Heirat ein Minijob und ist somit bei der Steuererklärung aussen vor. Dir wird auch keine Steuer abgezogen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von pennymiss ,

    Tausend Dank für die Antwort :-) Habe in Foren so viele Geschichten gelesen, wo die Damen dann in der 5 Steuerklasse Minijobs versteuern und wusste nicht mehr Bescheid.

  • Bezahltes Pflichtpraktikum und Minijob (450-Euro-Job)?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    aktuell Student?

    Ist das Praktikum für ein Studium oder einen Schulbesuch vorgeschrieben?

    Wöchentliche Arbeitszeit des Praktikums über oder unter 20 Stunden?

    Liegt die Arbeitszeit von Praktikum und Minijob zusammen über oder unter 20 Stunden wöchentlich?

    Gruß

    RHW

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von HeatRunningback ,

    Ja,ich bin aktuell Student und es ist ein Praktikum für mein Studium (Pflichtpraktikum). Die wöchentliche Arbeitszeit vom wäre über 20 std.

    Kommentar von RHWWW ,

    Wenn man während des vorgeschriebenen Praktikums eingeschriebener Student ist, fallen für das Praktikum keine Sozialversicherungsbeiträge an.

    Wenn man parallel einen Minijob ausübt, werden davon nur Rentenversicherungsbeiträge abgezogen (von diesen Beiträgen kann man sich aber auf schriftlichen Antrag befreien lassen).

    Zur Lohnsteuer kann ich nichts Eindeutiges sagen.

  • Wie besteuer ich zwei Minijobs am sinnvollsten?
    Antwort von ellaluise ·

    Du solltest den Minijob pauschal versteuern (lassen). Das müsste der Arbeitgeber veranlassen.

    Minijobs werden normalerweise pauschal vom Arbeitgeber versteuert, d.h. der Arbeitgeber zahlt die pauschale Steuer, dies kann der Arbeitgeber aber auch vom Arbeitnehmer zahlen lassen. Das sind m.W.n. 2%.

    Dann könnte der Job an der Uni mit Steuerklasse 1 angemeldet werden. Steuern fallen dann nicht an. Solange ein Job mit Steuerklasse 1 besteht, muss(wird) der weitere Job mit Steuerkl. 6 angemeldet.

    Aber, du kannst dann nicht mehr familienversichert sein. D.h. eine studentische Krankenversicherung muß her.

    Abgaben zur RV sind wohl zu zahlen.

    Ich nehme mal an, das so eine Beschäftigung ähnlich wie eine Werkstudententätigkeit behandelt wird.


  • Warum so hohe Nachzahlung bei Lohnsteuer-Jahresausgleich?
    Antwort von JoachimWalter ·

    Ich kenne diesen Fall aus unserem Umfeld. Der Arbeitgeber hat über ELSTAM die neue Steuerklasse 1 ab September überspielt bekommen und die Lohnbuchhaltung hat dann diese neue Steuerklasse ohne Befristung in das EDV System eingegeben. Der AG hat dann fälschlicherweise im Dezember einen Jahresausgleich für das ganze Jahr (das läuft automatisch im Hintergrund der Lohnabrechnung ab ) mit der neuen Steuerklasse 1 gemacht. Er kann das noch mit der Lohnabrechnung im Januar berichtigen. Wenn nicht, mache gleich im neuen Jahr eine Einkommensteuererklärung für die Mama, dann erhält sie die zuviel bezahlten Steuern zurück.

  • Warum so hohe Nachzahlung bei Lohnsteuer-Jahresausgleich?
    Antwort von Tina34 ·

    woher weisst du das der Arbeitgeber diesen durchgeführt hat? Es könnte aber auch sein das er mit Elstam die neue Steuerklasse eingespielt bekommen hat. Aber selbst wenn zu viel abgezogen wurde, macht deine Mama eine Dteuererklärung und dann bekommt sie, wenn sie wirklich zu viel gezahlt hätte dies zurück. Sollte sie zu wenig gezahlt haben muss sie nachzahlen.