Steuerklasse - neue und gute Antworten

  • Welche Steuerklassen gelten nach Heirat, wenn sie volle Erwerbsminderungsrente bezieht und er Vollzeit-Angestellter ist?
    Antwort von wfwbinder ·

    Du hast keine Wahl in der Steuerklasse, weil für Deine Frau keine ELSTAM-Daten geladen werden.

    Damit bekommst Du automatisch die Steuerklasse III.

    Das bedeutet, Du bekommst ca. 210,- Euro netto mehr im Monat.

    Wieviel davon zurück zu legen ist, kann man nicht sagen, weil das Renteneintrittsalter Deiner Frau fehlt. Aber ich denke mal nicht mehr als 1.200,- Im Jahr, also 100,- im Monat.

    Legt mal 150,- Monatlich zurück und freud Euch, wenn es weniger wird.

  • Welche Steuerklassen gelten nach Heirat, wenn sie volle Erwerbsminderungsrente bezieht und er Vollzeit-Angestellter ist?
    Antwort von Primus ·

    Du hast die Wahl zwischen Steuerklasse III und IV.

    Entscheidest Du Dich für die III, musst Du bei der Einkommensteuererklärung mit einer Nachzahlung rechnen, die bei Steuerklasse !V nicht anfallen dürfte. Dafür ist dann die Zahlung der  monatlichen Lohnsteuer höher.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von JayDexter ,

    Aber was ist mit meiner Frau, die müsste ja dann auch Steuern zahlen was sie vor der Hochzeit noch nicht getan hat.

    Wenn ich also in die 3 gehe, zahle ich das was ich mtl. mehr bekommen. Mit der Einkommensteuererklärung quasi wieder zurück?

    Wenn ich in die 4 gehe und mein Frau auch, haben wir ja nach der Hochzeit weniger Geld zur Verfügung als vorher! Da sie nun ja auch Steuern zahlen muss.

    Kommentar von Primus ,

    Deine Frau hat bei dem  Bezug einer vollen Erwerbsminderungsrente keine Steuerklasse mehr. Möchte  sie weiterhin berufstätig sein, darf sie nicht mehr als maximal 450 € verdienen, wenn sie ihre Rente nicht aufs Spiel setzen will.

    Kommentar von wfwbinder ,
       Wenn ich also in die 3 gehe, zahle ich das was ich mtl. mehr bekommen. Mit der Einkommensteuererklärung quasi wieder zurück?

    Nur zum Teil, denn das Einkommen Deiner Frau liegt unter dem Grundfreibetrag. Ihr spart durch die Heirat auf jeden Fall Steuern. Nur die Höhe ist unklar, weil wir die Daten Deiner Frau nicht kennen. Alter/Renteneintrittsjahr.

    Kommentar von Primus ,

    @JayDexter. Vergiss bitte den Quatsch mit der Wahl zwischen III und IV. Dir bleibt natürlich nur die III

    Kommentar von JayDexter ,

    Noch einmal kurz zusammen gefasst:

    Ich wechsel in die III und bekomme jeden Monat ca. 210,- Euro mehr netto ausgezahlt.

    Meine Frau bekommt jeden Monat weiterhin ihre 743,- Euro Erwerbsminderungsrente ohne in eine Steuerklasse zu wechseln.

    Wenn das Jahr vorbei ist, müssen wir beide eine Einkommenssteuererklärung machen. Dort wird meine Frau dann 1.000 - 1.500 Euro als Nachzahlung haben.

    Sie ist seit 2010 in der Erwerbsminderungsrente und ist heute 31 Jahre alt.

    Wenn ich also ca. 2.100 Euro im Jahr mehr habe und sie 1.500 Euro nachzahlen müssten. Bliebe ja noch ein plus von mind. 600,- Euro, richtig?

    Kommentar von tinycat ,

    Falsch - die Zahlen mögen unterm Strich stimmen.

    Aber nicht Ihre Frau zahlt nach, sondern das Ehepaar.

    Auch wechselt die Frau nicht in eine Steuerklasse - sie hat keine.

    Kommentar von Luscinia ,

    Noch mal für Laien: Ihr als Ehepaar macht eine gemeinsame Steuererklärung und dabei kommt heraus, dass ihr (als Ehepaar) etwas nachzahlen müsst. Ihr macht eine Zusammenveranlagung und keine getrennte Veranlagung.

    Kommentar von wfwbinder ,
        Wenn ich also ca. 2.100 Euro im Jahr mehr habe und sie 1.500 Euro nachzahlen müssten. Bliebe ja noch ein plus von mind. 600,- Euro, richtig?

    Stimmt genau. Nur es ist Eure gemeinsame Steuer, denn Du zahlst weniger, weil Durch die Steuerklasse III der Grundfreibetrag Deiner Frau bei Dir angerechnet wird.

    Also ist auch die Nachzahlung eure gemeinsame Nachzahlung.

    Wenn man es aufteilen wollte (was ich für Quatsch halte), dann wäre Die Steuer Deiner Frau wie immer 0,- und die Steeur entfällt sozusagen nur auf Dein Gehalt.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Die Nachzahlung wird nur ca. 800,- sein, es bleiben als ca. 1.300,-.

    Kommentar von JayDexter ,

    Komme gerade vom Finanzamt,

    der Mitarbeiter war sehr freundlich und Hilfsbereit. Dank euch habe ich auch endlich alles Verstanden. Musste mich ja bis heute noch nie damit auseinander setzten.

    Eine WICHTIG Information hat er mir aber noch gegeben. Da meine Frau ja eine unbefristete Erwerbsminderungrente bekommt, kann es sein das nach der Abgabe der Steuererklärung, wir für das kommende Jahr in voraus zahlen müssen (evtl. nur Quartalsweise.). Wenn man das vorher weis, ist dies auch kein Problem. Lege einfach etwas mehr Geld zur Seite dann passt das schon.

    Ich habe jetzt die III und meine Frau die V bekommen. Wobei Sie nicht wirklich eine hat. Wir legen jetzt alles was wir mehr bekommen zur Seite und lassen uns nächstes Jahr überraschen. Solange plus bei rauskommt, ist alles gut :-)

    Vielen Dank an euch alle!!!

  • Kann ich die Kosten für eine eine Online Ausbildung steuerlich absetzen?
    Antwort von billy ·

    "Als Fort- und Weiterbildung gelten alle Bildungsmaßnahmen, die beruflich veranlasst sind und objektiv erkennbar der Erwerbstätigkeit und nicht dem privaten Interesse dienen.

    Dazu zählen unter anderem: Masterstudium sowie jedes andere Zweit-, Ergänzungs- oder AufbaustudiumPromotion, Anerkennungsjahr oder Pflichtpraktikum nach einem Hochschulabschluss neue Berufsausbildung nach einer abgeschlossenen BerufsausbildungStudium nach einer Berufsausbildung beruflich bedingte Studienreisen und KongresseSprachkurse, Rhetoriktrainings, Meisterkurse. 

    Damit das Finanzamt die Kosten Ihrer Fortbildung anerkennt, lassen Sie sich vorab vom Arbeitgeber bestätigen, dass Sie die Weiterbildung beruflich brauchen. Oder Sie legen der Steuererklärung eine Freistellung Ihres Arbeitgebers von Ihrer beruflichen Tätigkeit für die Dauer der Weiterbildung bei.“ Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/ausbildungskosten/#ixzz3gAUbtBk5      

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von rabas ,

    Ich zweifle daher:

    Z. 43: Aufwendungen für eine eigene erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudiumkönnen bis zur Höhe von 6.000 Euro als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

    Z. 44 der Anlage N betrifft Ausbildungs- oder Fortbildungskosten im Rahmen eines bestehendenArbeitsverhältnisses.Ich war angestellt als vertriebsinnendienst Mitarbeiter.

    Der Kurs den Ich gemacht habe bezog sich auf Internet Marketing. Also ist es nicht eine Fort- bzw. Weiterbildung, eher eine zweite Berufausbildung.

    Mein neuer Berufswunsch war also Online Marketing Manager oder ähnliches.

    Kann Ich also die Kosten für diesen Kurs auf meine Steuererklärung eintragen, und wo (Z. 43 oder 44)??? Die Anleitung zu diesen beiden Zeilen trifft nämlich nicht wirklich auf meine Situation zu (oder doch???).

    Kommentar von tinycat ,

    Ihr Kurs ist privater Art. Weder ist es eine Fortbildung noch eine zweite Berufsaufbildung.

    Daher kein steuerlicher Ansatz - weder als Werbungskosten noch als Sonderausgaben.

    Kommentar von billy ,

    Hallo @rabas, 

    In Deinem Kommentar hast Du ja die eigene Frage noch einmal konkretisiert. 

    „ Der Kurs den Ich gemacht habe bezog sich auf Internet Marketing. Also ist es nicht eine Fort- bzw. Weiterbildung, eher eine zweite Berufsausbildung. …  “  

    Somit ist auch keine steuerliche Abzugsmöglichkeit gegeben. 

    Kommentar von tinycat ,

    " eher eine zweite Berufsausbildung" - nein - es ist nur ein privater Lehrgang.

    Kommentar von billy ,

    Hallo @tinycat,

    Sie haben den Kommentar an @rabas offensichtlich wieder nicht gelesen, der Textauszug in Anführungszeichen ist die Formulierung von @rabas und nicht meine, und sollte den Wiederspruch in der Fragestellung verdeutlichen. Eindeutiger als im Schlusssatz formuliert kann man es nicht ausdrücken, somit ist der erneute Versuch der Einmischung mehr als überflüssig.

    Im übrigen @rabas hat meine Antwort und den dazu gehörigen Kommentar schon verstanden.

    Kommentar von tinycat ,

    Wie ich Ihnen schon sagte - ich werde mich aus den bekannten Gründen nicht mit Ihnen streiten - der Support hat es Ihnen ja bereits erklärt.

    Kommentar von billy ,

    Wie ich Ihnen ebenfalls schon mehrfach versuchte mitzuteilen, werde ich aus genau so bekannten Gründen weder mit Ihnen, noch mit sonst jemanden streiten, das ist das letzte was ich brauche. Verschonen Sie mich in Zukunft von provozierenden Kommentaren und eine friedliche Koexistenz ist möglich.

    Kommentar von rabas ,

    Hallo @billy,

    Danke für deine nützliche Info.

    Ich habe diesen Link gefunden und denke dass meine Situation doch Fort- bzw. Weiterbildung ist...

    http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/kosten-fuer-fort-und-weiterbildung-von-...

    "Damit Ihre Fortbildung steuerlich anerkannt wird, muss sie Ihnen ermöglichen, Ihre „berufliche Handlungsfähigkeit zu erhalten und anzupassen oder zu erweitern und beruflich aufzusteigen“. So steht es im Berufsbildungsgesetzt (BBiG) § 1. Eine Weiterbildung hingegen kann auch die Umschulung zu einem ganz neuen Beruf sein. Das heißt: Eine Fortbildung oder Weiterbildung muss Ihre berufliche Qualifikation fördern – entweder innerhalb Ihres derzeitigen Berufs oder darüber hinaus."

    "Die Kosten für jede zweite Ausbildung, nach der ersten abgeschlossenen Ausbildung, werden wie Fort- oder Weiterbildungskosten behandelt und können daher als Werbungskosten (Anlage N) abgesetzt werden."

    Auch soll ein deutlicher beruflicher Bezug bestehen für den Kurs und das ist auch bei mir den Fall.

    --> Sehe Ich das alles jetzt richtig? Und wie soll Ich den Finanzamt vorweisen dass Ich meine Ausbildungskosten steuerlich absetzen darf?

  • Kann ich die Kosten für eine eine Online Ausbildung steuerlich absetzen?
    Antwort von wfwbinder ·

    Auch Fernlehrgänge bei den diversen Instituten können als Werbungskosten abgezogen werden.

    Wenn es also ein Lehrgang ist, der auf eine nachvollziehbare Tätigkeit wie Webdesign, oder Internettätigkeiten vorbereitet, kann das schon als Werbungskosten gelten.

    Bei einem Lehrgang zum Thema, "wie programmiere ich meine Kristallkugel für Liebeshoroskope," wäre ich da schon vorsichtiger.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von rabas ,

    Ich zweifle daher:

    Z. 43: Aufwendungen für eine eigene erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudiumkönnen bis zur Höhe von 6.000 Euro als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

    Z. 44 der Anlage N betrifft Ausbildungs- oder Fortbildungskosten im Rahmen eines bestehendenArbeitsverhältnisses.Ich war angestellt als vertriebsinnendienst Mitarbeiter.

    Der Kurs den Ich gemacht habe bezog sich auf Internet Marketing. Also ist es nicht eine Fort- bzw. Weiterbildung, eher eine zweite Berufausbildung.

    Mein neuer Berufswunsch war also Online Marketing Manager oder ähnliches.

    Kann Ich also die Kosten für diesen Kurs auf meine Steuererklärung eintragen, und wo (Z. 43 oder 44)??? Die Anleitung zu diesen beiden Zeilen trifft nämlich nicht wirklich auf meine Situation zu (oder doch???).

    Kommentar von tinycat ,

    Einmal hätte genügt !!

    Kommentar von wfwbinder ,

    @rabas

    1. Warum nicht gleich der vollständige Sachverhalt?

    2. Der Kurs "bezog sich auf Internet Marketing." Soll das heissen, dass es ein Kursus ohne Abschlussprüfung ist? Dann gibt es vermutlich auch keinen neuen Job.

    3. Ich würde das sowieso völlig anders anpacken. Schließlich bist Du im Vertrieb tätig. Also bei Vertrieb gehört es heute dazu, dass man auch Kenntnisse für den Bereich Internetmarkting und Onlienvertrieb hat.

    4. Daher den Kursus als Werbungskosten einsetzen.

    5. Ausbildungskosten für eine Berufsausbildung im Sinne der Sonderausgabenregelung müssen zu einem anerkannten Beruf führen.

    Kommentar von rabas ,

    @wfwbinder - Vielen Dank für Ihre Antwort.

    1. Entschuldigung.

    2. Es war ein Master Kurs mit Abschlussprüfung und anerkanntes Diploma (Meine Erstausbildung als Betriebswirt habe Ich schon hinter mir).

    3. Also Ich habe diesen Kurs auf ganz eigenen Initiative gemacht ohne meinem Arbeitgeber zu informieren oder finanzielle Hilfe zu bekommen (den Kurs ganz selber gezahlt). Wie soll Ich den Finanzamt vorweisen dass Ich diese Kosten absetzen darf? Welche Unterlagen muss Ich beilegen?

    4. OK, in Anlage N dann.

    5. Stimmt, mein neuer Beruf bezieht sich auf Online Marketing Manager.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Mit jedem Posting ändert sich der Sachverhalt.

    Einfach als Fortbildung eintragen, weil es alles das gleiche Berufsfeld betrifft.

    Du musst nicht dem Finanzamt nachweisen, dass Du es abziehen darfst, sondern das Finanzamt muss nachweisen, dass es keine Werbungskosten sind.

    Ausserdem sind die Masterstudien nach dem Bachelor, oder der Graduierung regelmäßig Werbungskosten.

  • Kann ich die Kosten für eine eine Online Ausbildung steuerlich absetzen?
    Antwort von tinycat ·

    Eine "Online-Ausbildung" ist keine Berufsausbildung.

    Es wird Ihnen nicht gelingen, jemanden davon zu überzeugen, dass man einen Beruf erlernen kann, wenn man vor dem PC sitzt.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von rabas ,

    Ich zweifle daher:

    Z. 43: Aufwendungen für eine eigene erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudiumkönnen bis zur Höhe von 6.000 Euro als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

    Z. 44 der Anlage N betrifft Ausbildungs- oder Fortbildungskosten im Rahmen eines bestehendenArbeitsverhältnisses.Ich war angestellt als vertriebsinnendienst Mitarbeiter.

    Der Kurs den Ich gemacht habe bezog sich auf Internet Marketing. Also ist es nicht eine Fort- bzw. Weiterbildung, eher eine zweite Berufausbildung.

    Mein neuer Berufswunsch war also Online Marketing Manager oder ähnliches.

    Kann Ich also die Kosten für diesen Kurs auf meine Steuererklärung eintragen, und wo (Z. 43 oder 44)??? Die Anleitung zu diesen beiden Zeilen trifft nämlich nicht wirklich auf meine Situation zu (oder doch???).

  • Ich bin Student und habe von meinem Arbeitgeber dafür unbezahlten Sonderurlaub bekommen, erhalte ich bei meinem Nebenjob automatisch die Steuerklasse 6?
    Antwort von Primus ·

    Soviel ich weiß, hast Du  die Möglichkeit, diese anderweitige Tätigkeit während des unbezahlten Urlaubes auch über die Steuerklasse 1 abzurechnen.

    Dein erster Arbeitgeber müsste dann entsprechend Deiner Tätigkeit dort eine vorläufige Abrechnung des Arbeitsverhältnisses – wie bei einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses – vornehmen und Dir  dann die Arbeitspapiere aushändigen, damit Du die Lohnsteuerklasse im neuen Arbeitsverhältnis nutzen kannst.

    Dabei ist aber wichtig,  dass tatsächlich sichergestellt ist,dass Dein erstes  Arbeitsverhältnis nicht beendet wird.

    Es wird sich aber bestimmt noch jemand melden, der das besser weiß als ich.

  • Ich bin Student und habe von meinem Arbeitgeber dafür unbezahlten Sonderurlaub bekommen, erhalte ich bei meinem Nebenjob automatisch die Steuerklasse 6?
    Antwort von tinycat ·

    Ich bin mir nicht sicher, aber so wird es wohl sein.

    Schließlich wird das erste Arbeitsverhältnis immer noch als solches geführt.

    Dies ist eine der wenigen Ausnahmen, die einen Anruf beim Finanzamt (Arbeitgeberstelle) rechtfertigen.

    Sie müssen aber nicht befürchten, dass die Lohnsteuer verloren ist. Durch die Einkommensteuer-Erklärung bekommen Sie sie zurück.

Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.