Lohnsteuer - neue und gute Antworten

  • Bei welchem Elternteil sollen wir am besten die Kinderbetreuungskosten von der Lohnsteuer absetzen?
    Antwort von wfwbinder ·

    Natürlich bei dem, der mehr verdient, weil der durch den Progressiven Steuertarif mehr zahlt und so auch mehr Sparen kann.

    http://www.n-heydorn.de/gehaltsrechner.html

    Mit dem Rechner könnt ihr genau ausrechnen, wie hoch die Auswirkung bei Dir, oder Deinem Freund wäre.

    Aber der, der es abziehen will, muss ja auch zahlen.

    Nur ein Tipp am Rande, noch mehr sparen würdet ihr, wenn Ihr verheiratet wärd.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Tina6527 ,

    Danke! Weißt Du denn, wie ich den Steuerfreibetrag berechnen? Welchen Betrag ich absetzen möchte, ist mir bekannt, aber wie hoch ist dann der Steuerfreibetrag, der daraus resultiert?

    Kommentar von betroffen ,

    Den Betrag, den ihr für die Betreuung zahlt bzw. absetzen dürft kannst du bei den meisten Gehaltsrechnern (link s.o. bei wfwbinder) als Steuerfreibetrag eingeben. Gib' einmal ohne und einmal mit Betrag ein! Die Differenz ist dann die Steuerentlastung.

    Kommentar von Tina6527 ,

    Hm, meiner Meinung ist der Steuerfreibetrag nicht der Betrag, den ich von der Steuer absetzen kann (Kinderbetreuungskosten), sondern der Teil des Gehaltes, über den ich keine Steuer zahle. Auf der Lohnsteuerkarte steht z.B. ein Freibetrag von 300 Euro. Diesen habe ich aber nicht als Netto mehr, sondern auf diesen Betrag zahle ich keine Steuern. Macht aktuell ein Nettoplus von ca. 140 Euro aus.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Dann musst Du Deine Meinung leider ändern.

    Der Steuerfreibetrag ist dazu da "die Steuererklärung vorweg zu nehmen." Also, wenn du bei der Steuererklärung 1.800,- Euro Kinderbetreuungskosten abziehen kannst, dann kannst Du Dir eben genau diese 1.800,- schon als Freibetrag eintragen lassen.

    Ggf. gebündelt mit anderen Abzugsbeträgen.

    Davon abgesehen, ist es das Gleiche. Ob ich von 24.000,- Bruttojahresgehalt 1.800,- in der Steuererklärung abziehe, oder bei 2.000,- Bruttogehalt monatlich 150,- steuerfrei gelassen werden, kommt auf das gleiche Ergebnis.

  • Bei welchem Elternteil sollen wir am besten die Kinderbetreuungskosten von der Lohnsteuer absetzen?
    Antwort von vulkanismus ·

    Man könnte jetzt sagen - einfach mal durchrechnen (Rechner gibt es im Netz).

    Was aber macht Ihr, wenn das Finanzamt Nachweise verlangt?

    Es ist also wie immer bei der Einkommensteuer: Es ist unwichtig, "wo es sich lohnt", sondern es kommt darauf an, wer die Kosten getragen hat.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Tina6527 ,

    Einen Rechner, der die Lohnsteuererstattung in diesem Fall berechnet, habe ich noch nicht gefunden.

    Ob Mutter oder Vater die Kinderbetreuungskosten zahlt, ist egal, da wir nicht verheiratet sind. Wir können es also für das nächste Jahr frei entscheiden.

    Kommentar von vulkanismus ,

    Dann setze ich nächtes Jahr auch irgendwas ab, obwohl ich nichts zahle, oder wie, oder was?

    Kommentar von Tina6527 ,

    Das verstehe ich jetzt nicht. Wir zahlen doch die Kinderbetreuungskosten! Von welchem Konto sie abgehen, können wir frei entscheiden.

    Kommentar von betroffen ,

    Da waren wohl falsche Vorurteile im Spiel...

    Kommentar von vulkanismus ,

    Das verstehe wer wolle.

    Kommentar von vulkanismus ,

    Was ist daran so schwer zu verstehen?

    Ihr seid steuerlich kein "wir".

    Es gilt also sicherzustellen, dass derjenige, der den Abzug geltend machen will (Zukunft!), die Zahlung auch leistet/leisten kann.

    Kommentar von Luscinia ,

    Das meint sie doch, oder? Sie will jetzt wissen, wer das idealerweise nächstes Jahr zahlen muss, damit es sich dann bestmöglichst auswirkt. :)

    Kommentar von vulkanismus ,

    Wenn Du das schon so klar erkennst, warum rechnest Du es ihr nicht aus?

    Was sie meint, ist übrigens wurscht. Was sie sagt ist wichtig.

Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.