Lohnsteuer - neue und gute Antworten

  • Dienstwagen / Abzug Arbeitszeit
    Antwort von Broni ·

    Das hört sich so an, als sei der Monteur selbständig und das KFZ würde der Firma des Auftraggebers gehören. In diesem Fall ist zunächst in die vertragliche Vereinbarung zu schauen, die einem solchen Arragement zugrunde liegen sollte.

    Dazu gehört auch die Festlegung, wann die Arbeitszeit beginnt und wann sie endet und wie der Nachweis geführt wird.

    Die "Essenz" eines solchen Vertrages kann dann sowohl steuerlich als auch arbeitsrechtlich bewertet werden.

  • Dienstwagen / Abzug Arbeitszeit
    Antwort von billy ·

    Der Kollege bekommt eigentlich mehr vergütet als es ihm zusteht. Weiß nicht wie der Arbeitgeber das verbucht, aber Auslöse von 6 und12 € proTag wenn der Arbeitsort und der Wohnort des AN sich in der selben Stadt befinden ist schon abenteuerlich. Die Erlaubnis das Firmen Kfz. Mit nach Hause nehmen zu können ohne eine Pauschale oder steuerliche Berücksichtigung? Kann der Arbeitgeber so handhaben nur so verbleiben sämtliche Kosten bei der Firma. Wenn der Mitarbeiter der ja für die Fahrten zur ersten Arbeitsstätte keine eigenen Kosten hat weil er ja das Firmenfahrzeug nutzen kann nun glaubt für diese Fahrten auch noch mit der Entfernungspauschale Werbungskosten geltend machen zu müssen, dann wird er unausweichlich auf die Nase fallen.;))

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von vulkanismus ,

    Selbstverständlich kann er die Entfernungspauschale geltend machen.

    Die ist nämlich - entgegen billys persönlicher, aber unfachmännischen Meinung - nicht von entstandenen Kosten abhängig.

    Wie der Name schon sagt, steht sie jedem zu, der eine Entfernung überbrückt.

    Kommentar von billy ,

    Du willst wirklich allen Ernstes behaupten der Fragesteller kann für die Fahrten von seiner Wohnung zur regelmäßigen Arbeitsstätte mit dem Firmen-Kfz. Die Entfernungspauschale geltend machen???

    Kommentar von ffsupport ,

    Hallo billy und vulkanismus,

    in einer Community kann es immer wieder zu Mißverständnissen und unterschiedlichen Meinungen kommen. 

    Wir sind der Meinung, die Community ist groß und demokratisch genug für unterschiedliche Ansichten und Meinungen. 

    Beleidigungen und ausfallende Bemerkungen sind hier aber nicht erwünscht. Ein freundlicher Ton, Respekt und Höflichkeit gegenüber anderen Communitymitgliedern sind uns wichtig und ich bitte Euch beide darauf Rücksicht zu nehmen!

    Und bitte beachtet: die Antworten auf finanzfrage.net werden nicht auf ihre Richtigkeit hin geprüft.

    Viele Grüße

    von Ria vom finanzfrage.net-Support

    Kommentar von vulkanismus ,

    Ich behaupte das nicht - das steht so im Gesetz - was ich schon erwähnte - es geht nicht um entstandene Kosten - es geht um die Entfernung - respektvoll ausgedrückt für jedermann verständlich, oder?

  • Abgaben Honorarkraft
    Antwort von wfwbinder ·

    1. Als Honorarkraft verdienst Du keine 16,- Euro pro Stunde, sondern Du bekommst ein Honorar in dieser Höhe. Was Du verdienst wird sich rausstellen, wenn Deine Betriebsausgaben abgezogen sind.

    2. Das mit der Krankenkasse könnte das größte Problem werden, wenn es überhaupt eines ist, denn als Student kannst Du Dich für 78,- Euro im Monat in der studentischen Krankenversicherung, versichern. Die Familienversicherung wird nciht mehr klappen bei über 405,- Euro Gewinn.

    3. Alle Ausgaben sammeln. Fahrtkosten zum Beschaätigungsort udn zurück, Telefonkosten, Computer, Internet usw. leider schreibst Du nicht was Du machst, aber heute braucht mal für fast jede Tätigkeit Computer, Telefon udn Internet.

    4. Wenn Du dich ab April selbst Krankenversichern musst, hast Du auch damit schon wieder 700,- Euro, die Du als Sonderausgaben (Vorsorgeaufwand) abziehen kannst.

    5. Wegen der Krankenvers. und kleiner Freibeträge, wird die Steuer erst bei mehr als 9.000,- Euro Jahresgewinn anfangen und auch dann sanft (für 100,- Euro mehr 14,- Euro Steuer). Ich vermute sogar in 2015 (960,- * 9 = 8.640,- + 3* 300,-= insges. 9540,- - Betriebsausgaben - Krankenvers. usw, wird die Steuer dieses Jahr noch sicher 0,- Euro sein.

    Kommentar von Jules1109 ,

    Ich bin als Erzieher in einer Familienhilfe tätig. Dokumentationen etc. muss ich alle zuhause vom Pc aus machen. Wie sieht das mit der Rentenversicherung aus muss ich die auch bezahlen? Des Weiteren werden uns Fahrten mit KM Geld erstattet was zur vergütung zusetzlich gezahlt wird.

    Danke für deine schnelle Antwort

    Kommentar von wfwbinder ,

    OK, wenn KM-Geld gezahlt wird, ist auf dem Gebiet wohl nichts mehr mit kosten, aber Du bist kein Arbeitnehmer. Also sind das auch Einnahmen und Du musst Deine echten Kosten, ggf. 30 Ct. pro Kilometer, dem gegenüberstellen.

    Rentenversicherung fällt nicht an. Das wäre bei einem Studentenjob als Angestellter. 

  • Lohnsteuererklärung , Nachzahlung für 450 Nebenjob
    Antwort von Primus ·

    Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, die pauschale Besteuerung  Deines Minijobs zu übernehmen.

    So etwas klärt man vor Arbeitsantritt.

    Hier findest Du alle Angaben dazu:

    http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/18_steuer...

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Fuchs123 ,

    Ja wenn mir gesagt wird bei arbeitsantritt dein lohn ist steuerfrei weil es unter 450 euro liegt dann dachte ich mir  das es auch so richtig ist ... Im Arbeitsvertrag steht natürlich nur meine Arbeitszeit + stundenlohnt .

  • Lohnsteuererklärung , Nachzahlung für 450 Nebenjob
    Antwort von Angelsiep ·

    Nachfrage: Hauptjob Steuerklasse 1 ?

    Nebenjob = Minijob gibt es da einen Vertrag ? und was steht da drin ?

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von vulkanismus ,

    Was ist an Steuerklasse 1 unklar?

    Vertrag oder nicht - Betrug liegt vor.

    Kommentar von Angelsiep ,

    Hat mich mein Nebenjob auf der Steuerkarte mit 1 versehen sowie mein Hauptjob das heißt .

    Kommentar von Fuchs123 ,

    Hauptjobt ist Steuerklasse 1

    Nebenjob laut abrechnung (auch steuerklasse 1)

    Die ersten Monate stand garnichts auf meiner Abrechnung nur 450 Euro .

    Auf mein fragen hin wurde mir gesagt dies ist eine neue Firma sei und es kommt später auf die abrechnung .

    Bin echt bedient hab auch gekündigt möchte nur das klären und das  ich die 820 euro nicht zahlen muss und das wars !

  • Lohnsteuererklärung , Nachzahlung für 450 Nebenjob
    Antwort von vulkanismus ·

    Zwei Dinge vorab zur Klärung:

    Du warst nicht bei einem Lohnsteuer-Fachmann, sondern wohl eher bei Deinem Frisör.

    Das Finanzamt meint nicht, dass Du zuwenig Steuer bezahlt hast - es stellt fest, dass es so ist.

    Der Arbeitgeber wird sich hüten, Dich nachträglich anzumelden. Da kommt nämlich sein Betrug auf und es warten erhebliche Strafen auf ihn.

    Andererseits ist er Dir gegenüber für Deinen Schaden haftbar.

    Jetzt liegt es an Dir, geschickt vorzugehen, sodass Du mit -0- rauskommst.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Fuchs123 ,

    Das es da nicht mit rechten dingen zu geht ist mir schon eine weile klar deswegen habe ich vor 1 Monat gekündigt . Natürlich will ich das mit das bei meinen neuen Nebenjob nicht wieder passiert .

    Was meinst du mit geschickt vorgehen .

    Sie sind wohl gesprächsberreit es handelt sich um eine Zeitarbeits Firma .

    Nach meinen nächsten einspruch schreibt das Finanzamt :

    Zitat :

    Es wurde der Arbeitslohn i. H. v. 3525 Euro für den Zeitraum 07.05-31.12.2013 bei dem Arbeitgeber ******* und der der Arbeitgeber-Anteil zur gesetzlichen Rentenversicherung i. H. v. 528,75

    berücksichtigt .

    Teilen sie uns innheralb 4 wochen mit , ob ihr einspruch vom 2.03 hiedruch erledigt hat . Andernfalls bitte ich um weiterführende Argumentationen und endsprechende nachweise .

    Kommentar von vulkanismus ,

    Dein Einspruch ist unbegründet - schließlich hast Du den unversteuerten Lohn ja bekommen.

    Nimm den Einspruch zurück und zahle.

    Sonst bekommst Du auch noch Ärger mit der Vollstreckungsstelle.

  • Lohnsteuererklärung , Nachzahlung für 450 Nebenjob
    Antwort von wfwbinder ·

    Die Anmeldungen/Zahlung an die Knappschaft für Deinen Nebenjob sind Vergangenheit. Da läßt sich nichts mehr ändern.

    Das mit der pauschalen Lohnsteuer muss man eben besprechen. Der hätte Dir die 2 % , die er pauschal abführen muss, ja auch abziehen dürfen. Das ist erlaubt und wäre für Dich besser gewesen.

    Sagen wir mal so, für die Zukunft was gelernt.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Fuchs123 ,

    Und du bist dir 100 % sicher das man das nicht im nachinein ändern kann oder mit den Finanzamt reden kann das es ein 450 euro job ist bzw war und es demendsprechend steuerfrei ist .

    Kommentar von vulkanismus ,

    Natürlich ist er sicher.

    Mit dem Finanzamt brauchst Du nicht zu reden - es war kein Minijob - es wurde nach Steuerklasse 1 abgerechnet!

  • Zwei unterschiedliche Lohnsteuerbescheinigungen 2013, welche soll ich nehmen?
    Antwort von Feela ·

    Wenn dem Finanzamt Daten vorliegen und du dem Finanzamt diese Daten nicht gibst bei der Steuererklärung ist das auch eine Art Betrug.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von vulkanismus ,

    Eine Art von Betrug?

    Entweder ist etwas ein Betrug oder er ist es nicht.

    Wie will man um Daten betrügen, die vorliegen?

    Kommentar von hammerstein ,

    Das Problem ist ja, dass mir widersprüchliche Daten vorliegen, ich aber nicht weiß, welche dem Finanzamt vorliegen. Der elektronische Belegabruf spuckt die Daten ohne den Betrag für doppelte Haushaltsführung aus...

  • Zwei unterschiedliche Lohnsteuerbescheinigungen 2013, welche soll ich nehmen?
    Antwort von Primus ·

    Die Einkommenssteuererklärung ist kein Lotteriespiel. Eingetragen wird, was den Tatsachen entspricht - unbeachtet dessen, was am Ende dabei herauskommt.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von hammerstein ,

    In meinem Fall ist sie in der Tat ein Lotteriespiel. Gebe ich Nachweis 1 ab, erhalte ich Geld, gebe ich Nachweis 2 ab, zahle ich Geld. Ich spiele also gewissermaßen Lotto.

    Und ich glaube, es ist durchaus zulässig, die Steuererklärung zum eigenen Vorteil zu nutzen (natürlich ohne Rechtsbrüche), wenn der Staat auf der Gegenseite Millionen und Abermilliarden in Staaten, Banken, flugunfähigen Drohnen und Helikoptern, die nicht aufs Meer hinaus dürfen, versenkt...d.h. ich reiche natürlich und selbstverständlich die Nachweise ein, die mir den besten Erstattungsbetrag liefern.

    Wenn ich also nachzahlen müsste, würde ich gar keine Erklärung abgeben und den Fall auf sich beruhen lassen.

    Kommentar von Primus ,

    (natürlich ohne Rechtsbrüche),

    Genau darauf wollte ich mit meiner Antwort hinaus ;-))

    Kommentar von vulkanismus ,

    Das schöne an der Sache ist, dass Du einreichen kannst, was Du willst. Das Finanzamt ist nämlich weder an Deinen komischen Vorstellungen noch an Deiner Polemisierei interessiert. Es nimmt die gültigen Daten.

    Kommentar von hammerstein ,

    Genau deshalb habe ich ja meine Frage gestellt. Welche Daten liegen dem Finanzamt denn nun vor? Ich habe zwei Nachweise mit unterschiedlichen Daten, weiß aber nicht, welche das Finanzamt hat.

    Ich kann per Belegabruf über Elster die Daten abrufen. In diesen Daten taucht der Betrag für die doppelte Haushaltsführung nicht auf.

  • Zwei unterschiedliche Lohnsteuerbescheinigungen 2013, welche soll ich nehmen?
    Antwort von billy ·

    Wahrscheinlich ist die Lohnsteuer des Jahres 2014 gemeint. Wenn wie Sie selbst schreiben keine doppelte Haushaltsführung vorlag würde ich die Lohnsteuerbescheinigung ohne Mietzuschuss abgeben. 

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von hammerstein ,

    Billy, vielen Dank für deine Antwort. Das habe ich mir auch gedacht die Frage ist nur, welche Daten schlussendlich zählen: Das Formular, welches ich habe, oder eventuelle Daten, die dem Finanzamt vorliegen?

  • Steuererklärung: Mehrere Beschäftigungsarten in einem Jahr. Was muss ich angeben?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Du wirst  bei Aufnahme der geringfügigen Beschäftigung dem Arbeitgeber die Steuer-ID gegeben haben und deshalb hat der Arbeitgeber sich die 2 % pauschale Lohnsteuer gespart und über Lohnsteuerklasse abgerechnet.

    Der Inhalt der der Lohnsteuerbescheinigung ist in die Anlage N einzutragen.

    Ebenso dann die aus der zweiten Lohnsteuerbescheinigung für die 3 Monate nach Ende des Studiums.

    Trotzdem bekommst Du eventuell die gesamte Lohnsteuer zurück, wenn Dein Monatsgehalt nicht über 2.900,- Brutto war, denn Neben dem Grundfreibetrag (Dein 8...... = 8.354,-) bekommt ein Arbeitnehmer den Arbeitnehmerfreibetrag und die Vorsorgepauschale, weshalb eine Einkommensteuerbelastung bei ausschließlichen Einkünften aus Arbeitslohn erst eintritt, wenn der über 11.400,- Brutto in Jahr ist.

  • Steuererklärung: Mehrere Beschäftigungsarten in einem Jahr. Was muss ich angeben?
    Antwort von vulkanismus ·

    Da hast Du wohl recht.

    Eine Lohnbescheinigung deutet auf nicht einbehaltene Lohnsteuer hin, wenn -0- dort steht.

    Und trotzdem ist Dir nicht klar, ob Lohnsteuer einbehalten wurde.

    Wahrscheinlich bin ich nur zu blöd, um das zu kapieren.

    In die Steuererklärung trägst Du natürlich alle Beschäftigungverhältnisse ein.

    Was denn sonst?

    Ach so, bei Dir spukt der Begriff "Minijob" herum.

    Den hattest Du ja nicht, da Lohnsteuer -0-.

    Man hat auch noch um die Sozialabgaben beschissen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Cherrymatic ,

    Wieso hatte ich keinen Minijob? Ich war als Student im Praktikum laut AG auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung eingestellt (was dann aber nur 400 statt 450 Euro waren - das sagt schon viel über diesen AG aus, finde ich). Ich habe einfach kein Vertrauen in diesen und deswegen frage ich lieber nach. Klar steht da 0 auf der Lohnsteuerbescheinigung, aber ich weiß nicht, ob so eine LSt.pauschale vielleicht anders vermerkt wird.

    Finanzfrage.net Richtlinie Nr.4: Setze nicht voraus, dass jeder so viel weiß wie Du. Manche Frage mag Dir vielleicht naiv vorkommen oder ist von anderen Usern schon gestellt worden, deswegen ist diese vom Fragesteller aber nicht weniger ernst gemeint. Bleibe bei Deinen Antworten daher stets sachlich!

    Vielleicht solltest du dir das mal zu Herzen nehmen. Trotzdem Danke für deine Antwort.

  • Besteuerung bei wechselndem Wohnsitz in 3 Ländern
    Antwort von wfwbinder ·
     Nach meinem Verständnis der Versteuerung des Einkommens, sollte ich damit nur für August bis Dezember eine deutsche Einkommenssteuer zahlen müssen, während mein Schweden-Gehalt in Schweden und mein Schweiz-Gehalt in der Schweiz versteuert wird.

    Das Steuerrecht hat ein grundsätzlich anderes Verständnis.

      Aber ist dies auch richtig? Meine Steuersoftware sieht diesen Fall nicht mal vor und liefert mir Fehlermeldungen.

    Damit dürfte die übliche Steuersoftware auch überfordert sein. Alternative:  www.elster.de  für die Besteuerung soweit sie Deutschland betrifft.

    Was Du mit Deinen bestimmt für Arbeit und Einkommen interessanten Umzügen produziert hast, ist ein mehrfaches an Zuzugs- und Wegzugsbesteuerung.

    Was wir hier beurteilen können ist überwiegend die Besteuerung in Deutschland, es läßt aber auch Rückschlüsse auf die anderen Länder zu, weil sich die Dinge sehr ähneln.

    Deutschland:

    Du hast in 2014 einen Wohnsitz in Deutschland gehabt und bist damit unbeschränkt einkommensteuerpflichtig. Diese unbeschränkte Steuerpflicht bezieht sich auf alle Einkünfte (Welteinkünfte), womit die aus der Schweiz und aus Schweden eingeschlossen sind.

    Nach § 49 EStG unterliegen diese aber nur dem Progressionsvorbehalt gem. § 32 b EStG.

    Also, nehmen wir an, Dein Einkommen aus deutschland ergibt ein zu versteuerndes Einkommen von 20.000,- Euro.  Die Einkünfte aus der Schweiz und Schweden (nach deutschen Besteuerungsgrundlagen berechnet) noch mal 25.000,-. Dann würde man in der Tabelle mit 45.000,- ablesen. Gibt ca. 11.400,- Steuer = ca. 25 % incl. Soli. 

    Mit diesen 25 % werden dann Deine in Deutschland erzielten Einkünfte besteuert, also Steuer ca. 5.000,-. Das würde übrigens bei meinem Zahlenbeispiel auch ziemlich genau dem Lohnsteuerabzug von 20.000,- zu versteuerndem Einkommen entsprechen. Gäbe sogar eine kleine Erstattung.

    In den anderen Ländern wird etwa ähnlich gerechnet.

    Damit soll verhindert werden, dass man sich in 2, oder wie bei Dir 3 Ländern, die Grundfreibeträge holt.

  • Lohnsteuer änderung
    Antwort von wfwbinder ·

    Wurzlsepp hat das schon sehr richtig beantwortet udn hat auch sein DH bekommen.

    Ich habe noch einen anderen Aspekt.

    Lebt ihr in unterschiedlichen Wohnungen, oder lebt ihr getrennt. Das ist im Sachverhalt nicht eindeutig.

    Wenn Ihr nur getrennt wohnt, z. B. aus beruflichen gründen, aber die Ehe soweit in Takt ist, dann könnt Ihr weiter 3/5, oder 4/4 haben.

    Nur wenn Ihr Euch getrennt habt, dann tritt die Folge ein, die Wurzlsepp geschildert hat.

  • Lohnsteuer änderung
    Antwort von wurzlsepp6682 ·

    das bezweifle ich stark.


    Die Kombination 5/1 gibt es im Steuerrecht nicht.

    entweder beide die Klasse 1 oder aber, falls Kinder bei einem Elternteil gemeldet sind, 1 und 2.


    wenn ihr getrennt seid, hat das Auswirkungen auf die Steuerlast. Im Jahr der Trennung kann aber noch, sofern von beiden Ehegatten entsprechend beantragt, die Zusammenveranlagung erfolgen. Ab dem Folgejahr ist ZWINGEND die Einzelveranlagung durchzuführen, alles andere wäre Steuerhinterziehung.