Lohnsteuer - neue und gute Antworten

  • Berechnung Lohnsteuer monatlich oder jährlich?
    Antwort von LittleArrow ·

    Erst Azubi, dann Facharbeiter: Da bekommst Du nach einer Steuererklärung gewiss einiges zurück, wenn der Arbeitgeber keinen Lohnsteuerjahresausgleich im Dezember macht. Macht er den Ausgleich, dann können nur noch hohe Werbungskosten, Sonderausgaben etc. zu einer Steuerrückzahlung führen.:-)

    Die Verschiebung durch Dein Urlaubsgeld ist nur ein kleiner Effekt.

    Im nächsten Jahr zahlst Du wegen des durchgängigen Facharbeiterlohns schon ordentlich Einkommensteuern. Das macht aber nichts, denn Dein Nettogehalt ist ja auch kräftig gestiegen.

    Aber wenn Du Dein Urlaubsgeld noch in diesem Jahr ausgezahlt bekommst, dann bleibt netto mehr davon übrig als im nächsten Jahr.

  • Berechnung Lohnsteuer monatlich oder jährlich?
    Antwort von wfwbinder ·

    Stimmt.

    Wenn Du z. B. von jan. bis Mai monatlich 700,- Euro hattest udn danach 1.500,- monatlich, wurde Dir ab Juni eben mehr abgezogen, als es über die Jahrestabelle richtig wäre.

    Aber achte auf Deine Dezemberabrechnung.

    Der Arbeitgeber macht fast immer den "Lohnsteuerjahresausgleich," also mit der Dezemberabrechnung wird das Gesamtbrutto genommen, darauf die Jahrestabelle angewendet udn von dieser Summe alles abgezogen, was Du schon im Jahr bezahlt hast.

    Wenn Du also im Dezember mehr ausgezahlt bekommst, als sagen wir im Vergleichsmonat Oktober, dann hast Du diesen Vorteil schon kassiert.

    Dann bringt die Einkommensteuererklärung nur noch etwas, wenn Du im Bereich Werbungskosten noch etwas nachweisen kannst, was über 1.000,- Euro insgesamt pro Jahr ausmacht.

  • Berechnung Lohnsteuer monatlich oder jährlich?
    Antwort von Mikkey ·

    Die Geschichte mit dem Urlaubsgeld habe ich nicht verstanden.

    Wenn Du in demselben Betrieb arbeitest, in dem Du auch die Ausbildung gemacht hast, wird der Betrieb Ende des Jahres einen Lohnsteuerjahresausgleich (wirklich!) vornehmen, in dem zuviel abgezogene Lohnsteuer wegen des ungleichmäßigen Verdienstes ausgeglichen wird. Danach entspricht der Steuerabzug dem Jahresverdienst. Ohne besondere Ausgaben, die Anzurechnen wären, wird eine Einkommensteuererklärung dann nichts mehr bringen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Angelsiep,

    Der Frage nach zu urteilen, bekommt er, wenn er Urlaub nimmt, einen Zuschlag (z. B. IG Metalltarif 50 %). Dadurch erhöht sich der Lohn entsprechend.

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von vb511 ·

    @wfwbinder: Nein, es ist der selbe Arbeitgeber, der mich dann immer für die Semesterferien als werkstudent anmeldet und danach wieder abmeldet. Und bisher hat dies auch immer reibungslos funktioniert...

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von wfwbinder,

    Erstmal ein Tipp, unter jeder Antwort ist der Punkt "Antwort kommentieren" um weitere Informationen zu geben, oder Rückfraagen zu beantworten, sonst sucht man sich tot, wenn die Sachen jedesmal mit einer eigenen Antwort beantwortet werden.

    Dann zum Problem, wenn es der gleiche AG ist, kann ich es mir nicht vorstellen, denn Elstam gibt nur die 6 aus, wenn sich dort ein Arbeitgeber als erster AG gemeldet hat und sich dann ein zweiter meldet.

    Die letzte Lösung die mir einfällt, bekommst Du eventuell Waisen-/Halbwaisengeld, statt Halbwaisenrente? Sprich war der Elternteil auf dessen Tod die Zahlung zurück geht beamter? Dann wird das tatsächich wie Lohnabgerechnet, sprich mit Lohnsteuerklasse

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von wfwbinder ·
    1. Die Halbwaisenrente ist zwar Steuerpflichtig, aber unterliegt nicht dem Lohnsteuerabzug. Dafür werden keine Elstamdaten abgefragt.

    2. Dein 450,- Euro Job, hast Du dort Deine Steuer-ID genannt, also wird dort die Lohnster nicht pauschal vom Arbeitgeber gezahlt? Wenn der AG die Steuer-ID hat, dann hat er die Steuerklasse I gemeldet bekommen.

    3. Sept./Okt. als Werkstudentin gearbeitet. Also anderer Arbeitgeber als der mit dem 450,- Euro Job?

    dann würde es passen. ein Arbeit ´´geber die I der andere die VI.

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von vb511 ·

    @vulkanismus: Nein, das Finanzamt ist nicht automatisch Schuld. Jedoch habe ich dieses Jahr schon einmal über 450€ verdient und war deswegen auch nicht in Lohnsteuerklasse 6? @Kevin1905: Ich habe direkt in der Lohnbuchhaltung nachgefragt, wie es dazu kam und die Aussage war, dass sie mich wie immer mit Lohnsteuerklasse 1 abgerechnet haben und dann jedoch von ELSTAM zurückgemeldet wurde, dass ich Lohnsteuerklasse 6 habe. Jedoch ist dies ja eine LSt-Klasse für Zweitjobs, den ich ja gar nicht habe...?! @Snoopy155: Mein Arbeitgeber weiß, dass ich Halbwaisenrente beziehe, daher wundert mich auch, wieso das alles so schief gelaufen ist? Ich bin immer wieder in den Semesterferien als Werkstudent gemeldet und während dem Semester als 450€-jobber, bisher hat dies auch reibungslos funktioniert. Nur jetzt frage ich mich wie ich in Lohnsteuerklasse 6 "rutschen" konnte? Warum bekommt denn die Rentenzahlung überhaupt eine Lohnsteuerklasse zugeteilt?! Kann ich dies beim Finanzamt ändern lassen? Wenn ich mit meinem 450€-Job in den kommenden Monaten in Lohnsteuerklasse 6 wäre, bleibt ja nichts mehr übrig, nach den ganzen Abzügen?!

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von Kevin1905 ·
    Bekomme ich die Lohnsteuer nun zurück oder wird die Halbwaisenrente in Steuerklasse 1 und mein Job in Steuerklasse 6 eingestuft??!

    Eine Rente ist keine Einkunft aus nicht-selbständiger Arbeit und unterliegt daher nicht dem Lohnsteuerabzug.

    Der Grundfreibetrag bezieht sich nicht auf die Brutto-Zuflüsse sondern auf das zu versteuernde Einkommen.

    Ich würde auf einen Fehler in der Lohnbuchhaltung der Firma tippen. Hattest du deine Steuer-ID vorgelegt als die Stelle zur Werkstudentenstelle wurde?

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von Snooopy155 ·

    Wenn man seinem Arbeitgeber nicht mitteilt, dass man eine Rentenzahlung bezieht und hierbei die Steuerklasse 1 bereits zur Anwendung kommt und er deshalb nach Steuerklasse 6 die Abzüge abführen soll, dann passiert genau das, was hier abgelaufen ist.

    Geld zurück gibt es erst mit der Einkommensteuererklärung für 2014. Dass das Jahreseinkommen innerhalb der Freigrenzen liegt ist ein anderes Kapitel.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von vulkanismus,

    Rente und Steuerklasse - hä?

  • Halbwaisenrente, plötzlich Steuerklasse 6??
    Antwort von vulkanismus ·

    Sofort ist wieder das Finanzamt schuld, obwohl es mit Dir nichts zu tun hat!

    Oder hat das Finanzamt Lohnsteuer einbehalten?

    Nein, das war Dein Arbeitgeber.

    Deine Rente hat mir der Sache auch nichts zu tun.

    Du bist einfach über die Grenze der Pauschalbesteuerung (450) gekommen.

    Ob Du Steuer zurückbekommst, wirst Du sehen, wenn Du die Einkommensteuer-Erklärung 2014 in 2015 abgegeben hast.

  • Messehostess auf Lohnsteuerkarte, Angaben zur Versteuerung des Lohnes?
    Antwort von wfwbinder ·

    Da Du anscheinend noch keine Anstellung in disem Jahr hattest, könntest Du ankreuzen "trägt der Arbeitnehmer"

    Leider kennen wir aber die übrigen Vereinbarungen n icht.

    Wie hoch ist der Lohn. Ist der Stundenlohn, oder die pauschale gleich, egal, was Du ankreuzt?

    Dann wäre die Pauschalversteuerung durch den Arbeitgeber am besten, weil Du alles Netto hast,

    Für eine klare Anwort sind die angaben zu dünn.

    Für Dich am Einfachsten ist: Pauschal durch den Arbeitgeber.

    Kommentar von velveteen,

    Also mein Netto Verdienst ist pro Stunde 11€ Ich habe in den 3 Tagen 27 Std./Woche gearbeitet. Der gesamte Verdienst ist : 297€ (Weitere Angaben stehen nirgends, auch nicht im Vertrag)

    Vielen Dank, das hilft mir auf jeden Fall weiter.

    Kommentar von wfwbinder,

    Also, man hat Dir Deinen Lohn bereits ausgezahlt?

    Dann ist die Frage eigentlich obsolet, weil man damit schon die Pauschalbesteuerung festgeschrieben hat.

    Wenn Du jetzt nämlich ankreuen würdest, normale Besteuerung Steuerklasse 6, gäbe es für den AG ein Problem